Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 4
  Pressemitteilungen gesamt: 276.800
  Pressemitteilungen gelesen: 35.429.620x
25.01.2011 | Auto & Verkehr | geschrieben von Daniel Franke¹ | Pressemitteilung löschen

Richtiges Verhalten im Schadensfall bei Autoversicherungen

Kfz-Rechner.net informiert: Ein Unfall mit dem Auto passiert schneller, als viele Menschen denken. Eine kleine Unachtsamkeit oder eine noch so kurze Ablenkung können bereits die Ursache für einen verheerenden Unfall sein. In einem solchen Fall muss die Autoversicherung mit der Schadensregulierung beauftragt werden.

Ein Unfall

Wie man sich nach einem Unfall zu verhalten hat, hängt vor allem von der Schwere des Unfalls ab und von der Höhe des zu erwartenden Schadens.

Ein Schadensfall könnte beispielsweise sein, wenn jemand versucht, aus einer Parklücke herauszufahren und dabei leicht das vordere Fahrzeug schrammt. Ein kleiner Kratzer ist entstanden.


Unfallverursacher sowie Geschädigter sind beide vor Ort. Der Verursacher gibt es zu und der Geschädigte verzichtet auf die Anwesenheit der Polizei.

Eine solche Situation lässt sich häufig regeln, indem die persönlichen Daten ausgetauscht werden, bestenfalls mit einem Vergleich der Personalausweise.

Der Verursacher meldet den Schadensfall schnellstmöglich seiner Versicherung, welche alles Weitere regelt. Besteht allerdings nach einem Unfall Uneinigkeit zwischen den Parteien, ist es ratsam, die Polizei hinzuzuziehen, die für die Klärung sorgen soll.

Rückstufung im Schadensfall

Muss die Kfz-Versicherung einen entstandenen Schaden begleichen, hat der Versicherungsnehmer zwei Möglichkeiten. Er kann den entstandenen Schadensersatzanspruch innerhalb eines Jahres an die Versicherung zurückzahlen.

Das kann sich lohnen, wenn der Schaden in einem Rahmen liegt, den man verkraften kann, und behält dafür seinen Schadensfreiheitsrabatt.

Ist allerdings ein größerer Schaden entstanden und der Verursacher hat die finanziellen Mittel nicht, um diesen zu begleichen, tritt die Versicherung ein, aber mit dem Endergebnis der Rückstufung. Das bedeutet, dass sich der Versicherungsbeitrag prozentual erhöht.

Eine solche Rückstufung kann schnell mehrere Hundert Euro ausmachen.
Allerdings hat der Versicherte nach jedem Schadensfall und jeder Rückstufung ein Sonderkündigungsrecht. Innerhalb eines Zeitraumes von einem Monat ab Leistungsübernahme oder Regulierungsverweigerung kann der Versicherte seine Kfz-Versicherung wechseln.

Unter http://www.kfz-rechner.net/kfz-versicherung/kfz-versicherung-wechseln/ finden interessierte Leser dazu einen ausführlichen Beitrag. Das bietet sich immer dann an, wenn ein Vergleich gezeigt hat, dass andere Anbieter deutlich günstiger als der derzeitige Versicherer sind.

Ein solcher Vergleich kann auf http://www.kfz-rechner.net/kfz-versicherung/kfz-versicherungsvergleich/ durchgeführt werden. Bei 180 Tarifen sind bis zu 60 Prozent Prämienersparnis möglich und innerhalb weniger Minuten lässt sich die günstigste Kfz-Versicherung finden.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.franke-media.net
Franke Media
Fechnerstrasse 14 04155 Leipzig

Pressekontakt
http://www.franke-media.net
Franke Media
Fechnerstrasse 14 04155 Leipzig

Weitere Meldungen in der Kategorie "Auto & Verkehr"

| © devAS.de