Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 317.074
  Pressemitteilungen gelesen: 41.198.679x
04.02.2019 | Auto & Verkehr | geschrieben von ---- -----¹ | Pressemitteilung löschen

Kein Platz für Parkplätze?

Städte wirken wie Magnete. Sie ziehen Menschen an. Die Folge: Immer mehr Menschen leben auf immer weniger Raum. Vor allem in den Innenstädten gibt es kaum noch freie oder verfügbare Flächen - und kaum noch Platz für Parkplätze.

stolzer bietet mit seinen vollautomatischen Parkhaussystemen eine intelligente Antwort auf die verkehrstechnischen Herausforderungen von heute und morgen. Herausforderungen, die in Großstädten, Kommunen und Gemeinden von Städteplanern, Architekten und Investoren zu lösen sind. Ein dankbarer Nebeneffekt ist, dass durch vollautomatische Parksysteme die Innenstädte Schritt für Schritt von Unmengen parkender Fahrzeuge befreit werden. Der Platzbedarf beim Parken reduziert sich um bis zu 50%. Das schafft Raum, entlastet die Stadtzentren, steigert die Lebensqualität und optimiert das Stadtbild. In einer Zeit, in der Städte und Gemeinden miteinander im Wettbewerb stehen, stellen vollautomatische Parksysteme einen ernsthaften Standortvorteil dar.



Wie funktioniert vollautomatisches Parken?

Als Einfahrt zum Parkhaus genügt ein Garagentor, nicht viel größer als bei einer Doppelgarage. Mit dem Öffnen des Tores gelangt man in den Transferraum. Ein repräsentativer Raum, der eher einem Wohnzimmer als einer Parkgarage ähnelt. Der PKW wird auf einer Palette abgestellt und damit dem vollautomatischen Parksystem übergeben. Durch die Bedienung per Schlüssel oder Code senkt sich die Palette ab und verschwindet wie von Geisterhand. Was ab jetzt unsichtbar bleibt, ist eine logistische Meisterleistung, an derem Ende das Fahrzeug an seinem vorgesehenen Stellplatz sicher abgestellt wird. Die Abholung des PKW erfolgt dann ebenso vollautomatisch und zuverlässig.

Wie groß darf das kleinste Parkhaus sein?

Für verschiedene Anforderungen bietet stolzer unterschiedliche Systeme an. Ein wesentlicher Vorteil, der allen automatischen Parkhaussystemen eigen ist, ergibt sich aus der Höhe. Mit den Paletten, auf denen die Fahrzeuge stehen, reduziert sich Ebene für Ebene die Gesamthöhe des Parkhaussystems. Bei der erforderlichen Breite und Tiefe für ein vollautomatisches Parkhaus kann man bei der kleinsten Version von einem Mindestbedarf von 8 x 8 m ausgehen. Das ist ein Richtwert, der im Einzelfall zu prüfen ist.

Ein weiterer entscheidender Größenvorteil der vollautomatischen Parkhaussysteme ist, dass keine Fahrbahnen oder Rampen benötigt werden. So bleibt mehr Platz für Stellflächen. Wenn jeder Quadratmeter Geld kostet, ist das nicht nur ein logistischer, sondern auch ein entscheidender wirtschaftlicher Vorteil.

Die vollautomatischen Parklösungen von stolzer sind so konzipiert, dass bei minimalem Platzbedarf eine größtmögliche Auswahl an Stellplätzen zur Verfügung steht. stolzer vollautomatische Parkhaussysteme sind für das Bauen im Bestand und insbesondere für kleinste Baulücken und komplexe Grundrisse bestens geeignet.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.stopa.com
STOPA Anlagenbau GmbH
Industriestr. 12 77855 Achern-Gamshurst

Pressekontakt
http://www.wyynot.de
wyynot GmbH
Rüppurrer Straße 4 76137 Karlsruhe

Weitere Meldungen in der Kategorie "Auto & Verkehr"

| © devAS.de