Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 4
  Pressemitteilungen gesamt: 278.959
  Pressemitteilungen gelesen: 35.750.115x
08.11.2017 | Bildung, Karriere & Schulungen | geschrieben von Dr. Marius Ebert¹ | Pressemitteilung löschen

Geld leihen (fast) ohne Sicherheiten

Beim Abschluss eines Kredites taucht immer auch die Frage nach der Absicherung auf. In der Regel werden dabei materielle oder personelle Sicherheiten gefordert. Doch wie sieht dies nun bei einem sogenannten reinen Personalkredit aus? Da diese Frage auch Bestandteil der Prüfung zum Betriebswirt/in IHK ist, erklärt Deutschlands Schnell-Lernexperte Dr. Marius Ebert in seinem kostenlosen Schulungsvideo die Zusammenhänge.

Kredite sind in der heutigen Zeit kaum noch eine Besonderheit. Sie tauchen im Geschäftsleben ebenso auf wie im Privatleben. Da es sich hier letztlich um Leihgaben handelt, ist verständlich, dass der Kreditgeber auch irgendeine Garantie haben möchte, dass er sein Geld und möglicherweise auch die Zinsen dafür zurückbekommt. Genau dies ist der Sinn und Zweck der Absicherung eines Kredites. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, angefangen vom Ehrenwort bis hin zur Verpfändung des Eigentums oder der Hinzuziehung eines Bürgen. Je nach Art der Sicherheit spricht man dann von einem Realkredit, wenn eine materielle Sicherheit vorliegt, oder einem Personalkredit, wenn nur personelle Sicherheiten vorliegen. Beim Personalkredit wiederum unterscheidet man den verstärkten und den reinen Personalkredit.

Keine materiellen und keine weiteren personellen Sicherheiten

Beim verstärkten Personalkredit kommt ein Bürge mit dazu, der im Zweifelsfall für den finanziellen Schaden aufkommen muss. Kann der Kreditnehmer seine Schulden nicht zurückbezahlen, muss der Bürge für ihn einspringen.

Beim reinen Personalkredit dagegen geschieht die Absicherung nur über den Schuldner selbst. Das heißt: Der Schuldner steht mit seiner Person ein für diesen Kredit. Mit anderen Worten: Es ist ein Blanko-Kredit, ein Kredit ohne Sicherheiten.

Ein Überziehungskredit zum Beispiel ist in aller Regel ein solcher Kredit. Es gibt also keine materiellen Sicherheiten und auch keine wirklichen, oder besser gesagt keine weiteren personellen Sicherheiten, zum Beispiel durch Bürgschaft.

Das komplette, kostenlose Video " Was ist der reine Personalkredit? (https://www.youtube.com/watch?v=1Xy3vivSeyc)" finden interessierte Leser auf der Video-Plattform YouTube. Weitere Hinweise zu diesem und vielen weiteren betriebswirtschaftlichen Themen finden sich ebenfalls auf der Webseite des Unternehmens ( http://mariusebertsblog.com/ ).

Bildquelle: pixabay

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.spasslerndenk-shop.de
Dr. Ebert Schnell-Lernsysteme
Hauptstraße 127 69117 Heidelberg

Pressekontakt
http://www.spasslerndenk-shop.de
Inhaber
Hauptstraße 127 69117 Heidelberg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Bildung, Karriere & Schulungen"

| © devAS.de