Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 105
  Pressemitteilungen gesamt: 300.182
  Pressemitteilungen gelesen: 38.812.970x
09.05.2018 | Bildung, Karriere & Schulungen | geschrieben von Frau Anne Weinmann¹ | Pressemitteilung löschen

Thema für den Religionsunterricht: "Keine Gewalt im Namen Gottes!"

"Keine Gewalt im Namen Gottes! Christen und Muslime als Anwälte für den Frieden" - Unter diesem Aufruf hat der Gesprächskreis "Christen und Muslime" im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) im Mai 2016 eine eigene Erklärung veröffentlicht.



Gegen die Instrumentalisierung von Religion



Die aktuell zum Katholikentag erscheinende Ausgabe der Reihe ":in Religion" macht unter dem gleichen Titel die Forderung des ZdK für den Religionsunterricht fruchtbar. Das Materialpaket aus Kopiervorlagen und digitalen Varianten der Arbeitsblätter erlaubt einen handlungsorientierten Zugang. Es bietet Arbeitsansätze für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern zur Frage, "Wie können Christen, Juden und Muslime dafür Sorge tragen, dass Religion nicht instrumentalisiert wird?"



Für den Religionsunterricht gilt es hier Aufklärungsarbeit zu leisten: Schülerinnen und Schüler inhalts- und methodenbezogene Kompetenzen zu vermitteln und diese einzuüben, um sie sprach- und dialogfähig zu machen. Dazu gehört auch die kritische Auseinandersetzung, um zu einem eigenen, begründeten Standpunkt zu gelangen.



Christen und Muslime als Anwälte des Friedens



Mithilfe von Bibel und Koran wird Fachwissen vermittelt und das eigene Urteilen ermöglicht bzw. vorbereitet. Das neu erworbene Wissen findet schließlich Anwendung in der Auseinandersetzung mit lebensnahen Beispielen eines christlich-muslimischen Dialogs, in dem sich Christen und Muslime als Anwälte des Friedens zeigen. Dadurch entstehen Grundlagen, die den Boden für die Entwicklung eigener Ideen bereiten, wie Christen und Muslime einen solchen Dialog gestalten und damit Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen können.



Mehr Infos zu dieser Ausgabe erhalten Sie hier.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Bergmoser + Höller Verlag AG
Herr Attila Bressel
Karl-Friedrich-Straße 76
52072 Aachen
Deutschland

fon ..: 024193888123
web ..: https://www.buhv.de
email : abressel@buhv.de

Pressekontakt
Bergmoser + Höller Verlag AG
Frau Anne Weinmann
Karl-Friedrich-Straße 76
52072 Aachen

fon ..: 024193888124
web ..: http://www.buhv.de
email : kontakt@buhv.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Bildung, Karriere & Schulungen"

| © devAS.de