Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 302.552
  Pressemitteilungen gelesen: 39.141.489x
20.09.2018 | PC, Information & Telekommunikation | geschrieben von Tina Johanna Kunath¹ | Pressemitteilung löschen

Facebook-Account gehackt? - Verbraucherfrage der Woche der ERGO Direkt Versicherungen

Karl W. aus Reutlingen:
Was kann ich tun, wenn mein Facebook-Account gehackt wurde und meine Freunde in meinem Namen Spam erhalten?

Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen:
Spam-Postings oder -Nachrichten, die nicht der Account-Inhaber geschrieben hat, deuten darauf hin, dass ein Unbekannter an die persönlichen Zugangsdaten gelangt ist. Regelmäßig nutzen Kriminelle dieses Einfallstor für weitere Phishing-Angriffe auf sämtliche Kontakte in der Kontaktliste. Klickt jemand dann auf den im Posting oder in der Nachricht enthaltenen Link - im Glauben, die Nachricht sei von einem Freund - öffnet sich eine Log-in-Seite, die der von Facebook täuschend ähnlich sieht. Gibt der Betroffene hier seine Anmeldedaten ein, hat der Hacker automatisch Zugriff darauf. Wer Opfer eines solchen Angriffs geworden ist, sollte zunächst prüfen, ob er sich mit seinen Zugangsdaten noch anmelden kann. Falls ja, im nächsten Schritt die allgemeinen Kontoeinstellungen öffnen. Ist hier neben der eigenen noch eine fremde E-Mail-Adresse mit dem Account verknüpft, eventuell auch eine fremde Handynummer, diese Verbindungen umgehend löschen und anschließend das Passwort ändern. Ist das Einloggen nicht mehr möglich, kann sich der Nutzer mit einem Klick auf "Konto vergessen?" ein neues Passwort an die bei der Registrierung hinterlegte E-Mail-Adresse schicken lassen. Über den Link in der E-Mail kann er ein neues Passwort erstellen. Hat der Hacker die E-Mail-Adresse bereits ausgetauscht, sollte der Betroffene prüfen, ob Facebook ihn per Mail über diese Änderung informiert hat. Ist dies der Fall, macht der enthaltende Link die Änderung wieder rückgängig. Ansonsten sollte sich der Nutzer an Facebook wenden. Um Hackern den Zugriff zu erschweren, gilt: Immer ausloggen, besonders auf fremden Geräten. Und in den "Sicherheit"-Einstellungen veranlassen, dass Facebook den Inhaber per E-Mail über Log-ins auf unbekannten Geräten informiert.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.746



Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter http://www.ergo.com/ratgeber. Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter http://www.ergodirekt.de. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO Direkt auf Facebook, Twitter, YouTube, Xing, LinkedIn und besuchen Sie das ERGO Direkt Blog.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die "ERGO Group" als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg - vielen Dank!

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ergodirekt.de
ERGO Direkt Versicherungen
ERGO-Platz 2 40477 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.hartzkom.de
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Hansastraße 17 80686 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "PC, Information & Telekommunikation"

| © devAS.de