Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 135
  Pressemitteilungen gesamt: 279.205
  Pressemitteilungen gelesen: 35.779.763x
09.02.2012 | PC, Information & Telekommunikation | geschrieben von René Jochum¹ | Pressemitteilung löschen

Kostenfallen bei Geräte-Zusatzgarantien

Eine amerikanische Studie zeigt: Drei Jahre nach dem Kauf ist fast jedes dritte Notebook defekt. Zwar greifen in den ersten beiden Jahren die Händler-Gewährleistung und oft auch eine Hersteller-Garantie von ein bis drei Jahren. Viele Kunden nutzen darüber hinaus aber auch kostenpflichtige Zusatzgarantien von Elektronikmärkten und Online-Shops. Hinter den Angeboten steckt meist eine Versicherung, die Händler vermitteln lediglich gegen Provision. Die Fachzeitschrift COMPUTERBILD hat zwölf solcher Zusatzgarantien unter die Lupe genommen (Heft 5/2012, ab Samstag am Kiosk).

Generell gibt es zwei Arten von Zusatzgarantien: Einige Anbieter verlängern die gesetzliche Händler-Gewährleistung von zwei auf bis zu fünf Jahre. Doch eine extra abgeschlossene Zusatzversicherung springt oft erst nach zwei Jahren ein, gezahlt wird aber ab Kauf. Erweiterte Garantien decken Schäden durch Diebstahl, Verschleiß oder Bedienungsfehler ab - allerdings zu einem höheren Preis. Vorsicht: Im Kleingedruckten lauern teils versteckte Einschränkungen. So bietet Medimax (Testergebnis: 4,74) zwar einen "Komplettschutz Handy Care" inklusive Diebstahl an, schließt aber Taschendiebstahl aus.

Damit nicht genug, Kunden müssen mit weiteren Kostenfallen rechnen: Überhöhte Prämien können je nach Anbieter jährlich mit bis zu 28 Prozent des Gerätepreises für die gesamte Laufzeit zu Buche schlagen. Auch die Eigenbeteiligung kann teuer werden: Cyberport (Testergebnis: 3,04) etwa verlangt bei seiner "Garantie 60" pro Schaden eine Selbstbeteiligung von bis zu 125 Euro. Auch in Sachen Restwert geht die Rechnung für den Kunden oft nicht auf: Bei der "Maxi Garantie To Go" von Medimax (Testergebnis: 4,98) beträgt der Wertverlust jeden Monat zwei Prozent vom Anschaffungspreis. Beispiel: Für ein 100-Euro-Gerät gibt es nach drei Jahren nur noch 28 Euro - bei einer Prämie von etwa 45 Euro für eine 3-Jahres-Zusatzversicherung.

Fazit der COMPUTERBILD-Tester: Die meisten Zusatzgarantien sind zu teuer und bieten keinen verlässlichen Schutz - im Kleingedruckten halten sich die Versicherer zu viele Hintertüren offen. Lediglich Testsieger Conrad (Testergebnis: 2,09) bietet mit der "48-Monate-Langzeitgarantie" eine günstige Händler-Gewährleistung über vier Jahre ohne Fallen.

Mehr Tipps und Tricks unter: http://www.computerbild.de/tipps

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.computerbild.de
COMPUTERBILD
Jurastraße 8 70565 Stuttgart

Pressekontakt
http://www.communicationconsultants.de
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Jurastraße 8 70565 Stuttgart

Weitere Meldungen in der Kategorie "PC, Information & Telekommunikation"

| © devAS.de