Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 307.375
  Pressemitteilungen gelesen: 39.834.363x
01.03.2011 | PC, Information & Telekommunikation | geschrieben von Sabine Gebert¹ | Pressemitteilung löschen

Mafia und Mixed-Reality in San Francisco

Berlin, 01. März 2011: Locationbased Gaming ist ein Trend der diesjährigen Game Developpers Conference. Die Macher des Schweizer Smartphone-Spiels Gbanga werden daher gespannt erwartet. Sie präsentieren diese Woche in San Francisco die Neuigkeiten rund um das Mixed-Reality Game für Smartphones: Neue Sprachen, neue Funktionen und mehr Mafia.

Gbanga verbindet Realität und Spielwelt. Innerhalb nur eines Jahres schaffte das Startup aus dem Züricher Silicon Valley den Launch des Mafia-Games Gbanga und den Sprung in den internationalen Markt. Bisher gibt es das Mixed-Reality Game auf Deutsch und Englisch, nun folgt Portugiesisch. "Mit dem nächsten Release werden die neue Sprache freigeschaltet. Spielen kann man Gbanga aber schon jetzt überall," so Matthias Sala, Unternehmensgründer und Geschäftsführer der Milform AG, die hinter Gbanga steht. "Wir entwickeln die Software ständig weiter, kreieren neue Quests und Items. Gbanga wird immer individueller, die Nutzer gestalten die Spielstory und die Welt der Mixed-Reality-Mafiosis automatisch mit."

Ebenfalls mit dem nächsten Release werden die Gbanga-Spielzellen mit "Phonebooths" ausgestattet: In den virtuellen Telefonzellen erhalten Spieler Miniquests im Stil von Grand Theft Auto. Ob der Transport eines Koffers mit heißer Ware oder die Verfolgung eines rivalisierenden Clans - wer die Minigames erfolgreich meistert, sichert sich Extrapunkte oder exklusive Gadgets. Somit wird die Eroberung der eigenen Stadt nie langweilig.

Locationbased Games bringen Mobile Gaming auf ein neues Level: Das System lokalisiert Spieler in Echtzeit sodass jeder Standortwechsel in der echten Welt analog in der Spielwelt stattfindet. Ziel bei Gbanga ist es, so viele reale Orte und Spielzellen wie möglich für die virtuelle Famiglia, den eigenen Mafiaclan, zu übernehmen. Gbanga kombiniert diese riesige Schnitzeljagd mit typischen Funktionen sozialer Netzwerke und lässt die Zukunftsvision des Location-based Gaming real werden. Das Ergebnis ist ein Regen von Award-Nominierung und Anerkennung in der Branche.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.gbanga.com
Gbanga
Brauerstrasse 31 8004 Zürich

Pressekontakt
http://www.tonka-pr.com
Tonka Performance PR
Weinmeisterstraße 12 10178 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "PC, Information & Telekommunikation"

| © devAS.de