Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 10
  Pressemitteilungen gesamt: 281.149
  Pressemitteilungen gelesen: 36.144.241x
27.09.2012 | PC, Information & Telekommunikation | geschrieben von Carina Quast¹ | Pressemitteilung löschen

Festnetztelefonieren immer günstiger - Telefonanschluss.mobi bleibt Sieger im Preisvergleich

Der Tarifwald wuchert, wenn es ums Telefonieren geht. Doch zum Glück gibt es Vergleiche, die dem Verbraucher Durchblick im Dickicht verschaffen. Beim jüngsten Preisvergleich von Portel.de steht Telefonanschluss.mobi als günstigster Anbieter in den verglichenen Kategorien Festnetz mit Minutenabrechnung und Flatrate erneut an der Spitze.

Der jährlich erstellte Preisvergleich von Portel.de, dem Portal für den deutschen Telekommunikationsmarkt, in Zusammenarbeit mit Standleitungen.de, Provider für Telekommunikationsdienste aus dem fränkischen Hof, bringt es an den Tag: Neue Telefonanschlüsse und Festnetztelefonieren in Deutschland werden immer günstiger. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, sodass die Schere immer weiter aufgeht. In Zahlen ausgedrückt liegen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter für zwei Jahre Telefonieren im Festnetz sage und schreibe 1.176,90 Euro.

Einsparpotential für Verbraucher wächst
Verglichen wurden bei sieben Anbietern (T-Home, Telefonica O2, Versatel, M-Net, Netcologne, Kabel Deutschland, Telefonanschluss.mobi.) jeweils ein Neuanschluss mit Festnetz-Rufnummer (Ortsrufnummer) und TAE-Dose für gängige Festnetz-Telefone und DECT-Schnurlos-Telefone bei 24 Monaten Laufzeit. Bei der Vielzahl der Anbieter handelt es sich dabei naturgemäß um eine Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Doch zeigt der aktuelle Vergleich frappierende Preisunterschiede auf. Zum einen scheint sich der Trend zur allgemeinen Kostenreduzierung beim Telefonieren durchzusetzen; die Gesamtkosten der verglichenen Anbieter haben sich in den zurückliegenden vier Jahren kontinuierlich angenähert. Auf der anderen Seite trüben extreme Ausreißer dieses positive Bild, sodass gleichzeitig für den Verbraucher das Einsparpotential wächst.

Kunden nach wie vor zögerlich bei Wechsel
"Telefonkunden meinen häufig, bereits den niedrigsten Tarif für ihren Festnetzanschluss zu nutzen. Unsere Gegenüberstellung der Anschluss-Preise zeigt, dass dies nicht zutrifft", beschreibt Harald Prokscha von Standleitungen.de die aktuelle Marktsituation. Von den derzeit mehr als 39 Millionen Telefonanschlüssen in Deutschland sind aktuellen Marktdaten der Bundesnetzagentur und des Telekom-Wettbewerberverbandes VATM zufolge etwa 15 bis 17 Millionen Kunden reine Telefonnutzer, also Kunden, die komplett ohne festen Internetzugang auskommen. Mehr als zwei Drittel dieser Anschlüsse, also rund 10 Millionen, kann nach wie vor die Deutsche Telekom auf sich verbuchen. "Viele Telefonkunden zögern vor einem Wechsel, weil sie einem großen namhaften Anbieter mehr Vertrauen schenken", erklärt Harald Prokscha. "Das ist zwar nachvollziehbar, kostet dem Verbraucher aber jedes Jahr enorm viel Geld, das er bei einem anderen Anbieter leicht einsparen könnte."

Preisvergleich bringt es an den Tag
Der erste Vergleich "Minutentarife" stellt die Tarife auf der Basis "einmalige Kosten + Grundgebühr + Minutenpreise bei täglich 5 Minuten Festnetznutzung" gegenüber. Der zweite Vergleich "Flatrates" zeigt eine Übersicht der Telefonanschlüsse, welche eine Flatrate für deutsche Festnetzgespräche beinhalten. In beiden Ranglisten verteidigt Telefonanschluss.mobi mit den günstigsten Konditionen unangefochten seine Führungsposition aus dem Vorjahr. Sowohl bei der Minutenabrechnung als auch in der Flat-Version fallen für 24 Monate jeweils 279,79 Euro Gesamtkosten an, die sich aus 9,95 Euro monatlich, zuzüglich einmalig 35,95 Euro für die Anschlussbox und -gebühr zusammensetzen. Der Dienstleister aus Hof kann so günstig anbieten, weil er für den Kundenzugang nicht das Kabel der Telekom, sondern das Vodafone-Mobilfunknetz nutzt. Die Kunden erhalten eine Telefonbox (RL Box), an die sie das vorhandene Festnetztelefon anstecken und wie gewohnt Gespräche führen können. Etwa 99 Prozent aller deutschen Haushalte können diesen Tarif, entsprechend der D2-Netzabdeckung nutzen. Weitere Informationen zum Preisvergleich http://www.portel.de/nc/nachricht/artikel/59921-preisvergleich-telefonieren-ohne-internet-geht-oft-guenstiger/996/ sowie zum günstigsten Anbieter unter http://www.telefonanschluss.mobi.


Bildrechte: standleitungen.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.standleitungen.de
Standleitungen.de
Uferstraße 27 95028 Hof

Pressekontakt
http://www.mm-pr.de
MM-PR GmbH
Markt 21 95615 Marktredwitz

Weitere Meldungen in der Kategorie "PC, Information & Telekommunikation"

| © devAS.de