Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 13
  Pressemitteilungen gesamt: 289.112
  Pressemitteilungen gelesen: 37.231.144x
12.05.2011 | Elektro & Elektronik | geschrieben von Susan Oehler¹ | Pressemitteilung löschen

Kühl-Gefrierkombinationen: Nicht jede frostet zuverlässig!

Aktuelle Kühl-Gefrierkombinationen bestehen nicht nur aus je einem Kühl- und Frostabteil, sondern eröffnen mit verschiedenen Frischefächern und Technologien zur Regulierung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit ganz neue Möglichkeiten, um Gemüse, Fisch und Fleisch optimal aufzubewahren. Am längsten halten sich Nahrungsmittel jedoch im gefrorenen Zustand, weshalb die Geräte sowohl im Einfrieren frischer Zutaten als auch bei der Einhaltung der erforderlichen Temperaturen im Gefrierfach Zuverlässigkeit beweisen müssen. Dass dies längst nicht alle erhältlichen Modelle schaffen, zeigt ein Test von zehn Kühl-Gefrierkombinationen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift HAUS & GARTEN TEST.

Während die Geräte mit den besten Resultaten dieser Testdisziplin ein Volumen von 1,5 Kilogramm frischer Lebensmittel in weniger als 12 Stunden auf die Gefriertemperatur von -18 Grad Celsius herunterkühlten, ließ sich das Schlusslicht der Testrange dafür ganze 67 Stunden Zeit. Von zehn getesteten Kühl-Gefrierkombinationen erzielten nur drei ein gutes oder sehr gutes Ergebnis. Ähnlich schwach präsentieren sich die Leistungen bei der Einhaltung der Temperaturen im Gefrierfach: Fast zwei Drittel der Prüfmuster wurden an den Messpunkten der sensiblen Gefrierzonen zu warm!

An Zusatzfeatures wurde bei der Geräteentwicklung dagegen nicht gespart. Ob mit dem Energiesparmodus für eine längere Abwesenheit im Urlaub oder der Partyfunktion für besonders schnelle Getränkekühlung, die Modelle machen ihren Besitzern das Leben leichter. Weniger komfortabel gestaltet sich jedoch häufig ein aus Platzgründen notwendiger Türanschlagswechsel. Versteckte Servicekosten, ungenaue Anleitungen und labile Bauteile kosteten sieben Geräte Punkte in der Handhabungsnote. Bei der Überprüfung des Nutzinhalts enttarnten die Prüfingenieure immerhin einen Schummelkandidaten, der seinem Käufer vier Liter weniger an Platz zur Verfügung stellt als vom Hersteller ausgewiesen wird.

Alle Testergebnisse und wertvolle Tipps verrät die aktuelle Ausgabe der HAUS & GARTEN TEST 03/2011, die am Kiosk erhältlich ist.

Weitere Informationen zur HAUS & GARTEN TEST online unter http://www.digitalfernsehen.de/HAUS-GARTEN-TEST-03-2011.54898.0.html

Hinweis für Journalisten: Den Test erhalten Sie auf Anfrage gerne im Volltext als PDF.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.av.de
Auerbach Verlag und Infodienste GmbH
Lauchstädter Str. 20 04229 Leipzig

Pressekontakt
http://www.av.de
Auerbach Verlag und Infodienste GmbH
Lauchstädter Str. 20 04229 Leipzig

Weitere Meldungen in der Kategorie "Elektro & Elektronik"

| © devAS.de