Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 72
  Pressemitteilungen gesamt: 326.403
  Pressemitteilungen gelesen: 42.666.220x
15.05.2019 | Elektro & Elektronik | geschrieben von Benjamin Klaus¹ | Pressemitteilung löschen

Die Kosten für den E-Check nach DGUV Vorschrift 3

Neben den Fixkosten, die bei jedem Prüfauftrag anfallen, gibt es die variablen Kosten für die Prüfung nach DGUV Vorschrift 3. Bei der Angebotskalkulation ist der Zeitfaktor hierbei eine der wichtigsten zu berücksichtigenden Größen. Dieser variiert durch individuelle Gegebenheiten im jeweiligen Unternehmen, die die Arbeitsgeschwindigkeit des Prüftechnikers positiv oder negativ beeinflussen können.

Der zeitliche Aufwand des E-Check nach DGUV Vorschrift 3 ist von Prüfort zu Prüfort individuell und damit auch die Kosten pro Prüfling. Je detaillierter die Absprachen vor der Angebotserstellung, desto weniger unvorhergesehene Ereignisse können den E-Check stören und verzögern.

Denn eine gute Planung reduziert Regiekosten für Mehraufwand. Sind die elektrischen Geräte, Anlagen und Maschinen gut zugänglich damit der Prüftechniker zügig arbeiten kann? Muss er oft den Raum wechseln und sein Prüfequipment jedes Mal wieder neu einrichten oder befinden sich viele elektrische Arbeitsmittel in nur einem Raum? Kommt ein Zuschlag für Spät-, Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit dazu? Auch beeinflussen Prüforte wie Labore, Werkstätten oder Krankenhäuser die Prüfgeschwindigkeit, da hier oft erhöhte Sicherheits- oder Hygieneregeln gelten.

Am Prüftag selber sollte das zu prüfende Unternehmen einen fester Ansprechpartner für den Prüftechniker bereit stellen. Zeitraubende Probleme, wie zum Beispiel verschlossene Türen, können so schnell behoben werden. Auch die eigenen Mitarbeiter sollte der Arbeitgeber rechtzeitig über den anstehenden E-Check nach DGUV Vorschrift 3 informieren. Diese können ihre Arbeit so besser auf die Prüfung abstimmen und ihren Arbeitsplatz für den Zeitraum der Prüfung kurz verlassen. Das reduziert unnötige Wartezeiten des Prüftechnikers und verhindert Kosten für zeitlichen Mehraufwand.

ESG-Tipp: Detaillierte Informationen vor der Angebotserstellung, vorbereitete Mitarbeiter und ein fester Ansprechpartner vor Ort tragen aktiv dazu bei, dass der E-Check reibungslos und zügig erfolgt.

Der Prüfdienstleister ESG Elektro Service Gesellschaft mbH berät zum Thema Kosten der Prüfung auf der Seite https://www.esg-gesellschaft.de/elektrosicherheit-blog/der-individuelle-e-check-kosten-fuer-die-pruefung-nach-dguv-vorschrift-3

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.esg-gesellschaft.de
ESG Elektro Service Gesellschaft mbH
Dr.-Gottfried-Cremer-Allee 25 50226 Frechen

Pressekontakt
http://www.esg-gesellschaft.de
ESG Elektro Service Gesellschaft mbH
Dr.-Gottfried-Cremer-Allee 25 50226 Frechen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Elektro & Elektronik"

| © devAS.de