Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 4
  Pressemitteilungen gesamt: 302.133
  Pressemitteilungen gelesen: 39.077.305x
30.05.2018 | Essen & Trinken | geschrieben von Anja Gründer¹ | Pressemitteilung löschen

Natürliches Mineralwasser: Alles Gute kommt von unten - und oben!

Auch wenn es angesichts der aktuellen, warmen Wetterlage seltsam klingen mag: Die Sommermonate sind in Deutschland in der Regel relativ regenreich. Laut Statistik des Deutschen Wetterdienstes fällt in den Monaten Mai bis August der meiste Niederschlag im Jahr. Der Regen ist dabei der Rohstoff für das beliebteste Kaltgetränk Deutschlands: natürliches Mineralwasser.

Wenn Regen auf die Erde fällt, sickert er viele Jahre bis Jahrzehnte durch verschiedene Erd- und Gesteinsschichten. Hierdurch bildet sich gut geschützt in der Tiefe natürliches Mineralwasser und wird dort mit Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert. Auch, wenn es den Menschen in Deutschland manchmal zu viel regnet: Der Regen liefert den "Nachschub von oben" und ist neben einer nachhaltigen Nutzung der Quelle eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Naturprodukt stets sicher und zuverlässig zur Verfügung steht.

Regen ist ein wichtiger Teil des natürlichen Wasserkreislaufs, zu dem auch Mineralwasser gehört: Fällt Niederschlag auf die Erdoberfläche, versickert das Wasser und durchströmt die verschiedenen Erd- und Gesteinsschichten. Auf seinem Weg in die Tiefe wird das Regenwasser in komplexen Reaktionen und Prozessen gefiltert und gereinigt, zusätzlich nimmt es dabei Mineralstoffe und Spurenelemente auf. Schließlich sammelt sich das Wasser auf einer undurchlässigen Schicht als sogenanntes "Tiefenwasser" oft mehrere hunderte Meter tief. Dort lagert es besonders gut geschützt vor Verunreinigungen - und wird im Laufe der Jahre zu natürlichem Mineralwasser.

Aufgrund seiner Lage und den klimatischen Bedingungen ist Deutschland ein regenreiches Land - dafür aber auch ein "Mineralbrunnenland": Seine vielfältige Geologie, also die regional ganz unterschiedliche Zusammensetzung der Erdschichten und Gesteinsuntergründe, bietet beste Voraussetzungen für die Bildung von Mineralwasser tief unter der Erde. Und das nicht nur reichlich, sondern auch vielfältig: Die Mineralwasservielfalt Deutschlands ist auf der ganzen Welt einzigartig. Über 500 verschiedene deutsche Mineralwässer gibt es, jedes mit einem unverwechselbaren Geschmack und einem individuellen Mix an Mineralstoffen. Als Naturprodukt spiegelt natürliches Mineralwasser somit seine Ursprungsregion wider. Ein Blick aufs Mineralwasser-Etikett verrät nicht nur die Zusammensetzung an Mineralstoffen und Spurenelementen, sondern auch den Quellort, an dem es abgefüllt wurde.

Weitere Informationen über natürliches Mineralwasser und seine Entstehung finden Sie unter http://www.mineralwasser.com

Bildquelle: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.mineralwasser.com
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / c/o WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Schulstr. 25 53757 Sankt Augustin

Pressekontakt
http://www.mineralwasser.com
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Schulstr. 25 53757 Sankt Augustin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Essen & Trinken"

| © devAS.de