Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 302.546
  Pressemitteilungen gelesen: 39.132.313x
17.09.2012 | Essen & Trinken | geschrieben von Dirk Witten¹ | Pressemitteilung löschen

Bewegung auf dem Cocktail-Markt: Mixmaschine, Profi-Mixer oder Premix?

Nottuln - Cocktails werden immer beliebter - und das nicht nur im Sommer. Entscheidend für die Qualität ist die Art der Zubereitung der alkoholhaltigen oder nichtalkoholischen In-Getränke. Grundsätzlich unterscheiden Experten zwischen Cockatils, die händisch vom Barkeeper zubereitet werden, Cocktails aus Premixes und Cocktails aus Cocktailmixmaschinen. Dessen Vorreiter ist das Modell PECOMIX aus dem westfälischen Nottuln, der die deutsche Gastro-Szene zurzeit erobert.

Nach über drei Jahren Entwicklungszeit und inzwischen rund eineinhalb Jahren Markteinführung ist Geschäftführer Andreas Bode von PECOMIX, was für PErfekter COcktail MIXer steht, sehr zufrieden: "Wir sorgen auf Fachmessen regelmäßig für großes Aufsehen und haben inzwischen auch im Ausland erste Kunden und Kontakte." Doch das Hauptaugenmerk liegt für Bode und seinen Partner Andreas Determann auf dem heimischen Markt. "Wir möchten in Deutschland wachsen, denn hier sehen wir unsere Zukunft", beschreibt Determann.

Vor gut fünf Jahren sorgten die jungen Erfinder Sandor Söter und Sebastian Kersting für Aufsehen, als sie die nahezu wartungsfreien Maschinen, die 7800 Euro kosten, vorstellten. Dies geschah in einer WDR-Sendung mit Gerd Delling, anschließend wählten Zuschauer die Maschine zur "Erfindung des Jahres". Kaum jemand konnte sich vorstellen, die stylischen Geräte im hart umkämpften Cocktail- und Gastronomiemarkt zu etablieren.

Die Vorteile gegenüber anderen Methoden der Cocktail-Herstellung liegen auf der Hand: "Den PECOMIX müssen Gastronomen nur einmal anschaffen und profitieren dann bei einem Wareneinsatz von 50 Cent bis einem Euro pro Cocktail durch eine vergleichsweise sehr hohe Gewinnmarge", erklärt Andreas Bode das Erfolgskonzept der Maschine, die nach eigenen Wünschen gestaltet werden kann. Und dabei bleibt die Qualität der gemixten Cocktails stets gleich - im Gegensatz zu handgemachten Getränken und vor allem im Gegensatz zu Cocktails, die aus Premixes hergestellt werden. Bei einem Verbrauchertest im Sommer 2011 in Ibbenbüren sprachen sich vor den Kameras des Westdeutschen Rundfunks übrigens alle Test-Trinker für die PECOMIX-Getränke und gegen die eines Top-Barkeepers aus - zur Überraschung aller.

Viele Gastronomiebetriebe, ob Szeneladen, Cafe, Bistro, Systemgastronomie, Hotel, Kneipe oder Disco, wollen bei ihren Kunden mit schmackhaften Cocktails punkten. Manche engagieren dafür eigens zusätzliche Barkeeper, die sich um die Herstellung kümmern. Problem: Oft mangelt es an Fachkenntnis, an Kontinuität und somit gleichbleibend guter Qualität der Getränke und zudem entstehen weitaus höhere Kosten als beim Einsatz von PECOMIX. Ob Cocktails, die aus sogenannten Premixes hergestellt werden, überhaupt "echte Cocktails" sind, wagen Experten zu bezweifeln. Fakt ist, dass letztlich der Kunde entscheidet - und geschmacklich liegen die PECOMIX-Produkte weit vorn, wie die pfiffigen Geschäftsführer von ihren Kunden und auf Fachmessen regelmäßig erfahren.

"Zuletzt waren wir auf der INTERGASTRA in Hamburg, einer Messe der Interhoga in Stuttgart sowie erstmals mit eigenem Stand auf der HOGATEC in Essen und waren sehr zufrieden", freut sich Andreas Determann über Lob vom Fachpublikum. Im Herbst sind die PECOMIX-Macher noch auf Messen in Münster (Forum VIA) und auf der "Diskocontact" in Ibbenbüren präsent, um ihre automatische Cocktailmixmaschine weiteren Fachhändlern vorzustellen.

"Mit unserem PECOMIX wenden wir uns an innovative und kostenbewusste Gastronomen, die ihren Kunden eine gleichbleibend gute Qualität anbieten möchten", erläutert Andreas Bode. Der computergesteuerte PECOMIX kann natürlich auch auf Festen, in Unternehmen oder privat eingesetzt werden. Er ist sehr einfach zu bedienen, hat äußerst geringen Platz- und Energiebedarf und liefert Cocktails in unendlich vielen Varianten, die aus etwa 100 vorinstallierten Rezepten gezaubert werden können. Übrigens: PECOMIX soll und kann Barkeeper nicht komplett ersetzen, denn Shaken, Garnieren und Servieren müssen auch hier Menschen. Allein die Dosierung und Standardisierung der Cocktails sorgt für Entlastung des Betriebes und Umsatzsteigerung für den Gastronomen.

Im Gegensatz zu Convenience-Produkten oder Premixes, die immer beliebter werden, sehen die Kunden bei der Zubereitung des Cocktails zu. Dank der stylischen Gestaltung, des Lichtes und der Bewegung sorgt PECOMIX für Neugier und Faszination.

Wer nun ebenfalls neugierig auf den weltweit patentierten PECOMIX ist, erfährt hier mehr:
http://www.pecomix.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.pecomix.de
PECOMIX GmbH
Otto-Hahn-Straße 29 48301 Nottuln

Pressekontakt
http://www.prokonzepte.de
proKonzepte
Rudolf-Harbig-Weg 74 48149 Münster

Weitere Meldungen in der Kategorie "Essen & Trinken"

| © devAS.de