Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 106
  Pressemitteilungen gesamt: 279.176
  Pressemitteilungen gelesen: 35.774.691x
27.02.2012 | Familie, Kinder & Zuhause | geschrieben von Dr. Volker Schulz¹ | Pressemitteilung löschen

Sichere Ethanol-Feuerstellen: Was schon beim Kauf zu beachten ist

Frankfurt am Main. - Überall dort, wo es keinen Rauchabzug gibt, ist eine Ethanol-Feuerstelle die Alternative zum klassischen Kaminofen. Das aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnene Bio-Ethanol verbrennt sauber, klimaneutral und ohne Ruß und Rauch, so dass ein solches Gerät in jedem Raum aufgestellt werden kann - ohne Kaminanschluss, ohne Abnahme durch den Schornsteinfeger und ohne Genehmigung des Vermieters. Um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten, sollte man allerdings schon beim Kauf auf bestimmte Sicherheitsmerkmale achten, rät der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.

"Empfehlenswert sind massive Geräte, die über eine hohe Standsicherheit verfügen", so Dipl.-Ing. Frank Kienle, Geschäftsführer des HKI. "Auch eine Vorrichtung zum einfachen Auslöschen der Flammen und eine Auffangwanne, die beim Überfüllen des Brennstofftanks das Ethanol aufnimmt, sollten vorhanden sein."

Geräte, die der neuen DIN-Norm 4734-1 entsprechen, sind zusätzlich mit einer Dichtung versehen, die beim Kippen ein Auslaufen des Brennstoffes verhindert. Sie verfügen außerdem über eine Vorrichtung für sicheres Zünden. Darüber hinaus ist der Brennstoffverbrauch auf höchstens einen halben Liter Ethanol pro Stunde begrenzt. Und die Betriebstemperatur darf 85 Grad Celsius nicht übersteigen.

Funktionsweise der Feuerstelle im Fachgeschäft erklären lassen

Wichtig ist es auch, dass das Gerät über eine gut verständliche Bedienungsanleitung verfügt. Diese muss die korrekte Aufstellung ebenso behandeln wie den sicheren Umgang mit der Feuerstelle. Denn wie überall, wo offene Flammen im Spiel sind, besteht bei falscher oder fahrlässiger Bedienung Brandgefahr. So darf beispielsweise der Brennstofftank nur nachgefüllt werden, wenn der Ethanol-Kamin vollständig ausgekühlt ist, da es sonst zu Verpuffungen kommen kann. "Am besten", so der Tipp von Frank Kienle, "man lässt sich die Funktionsweise der Feuerstelle beim Kauf des Gerätes im Fachgeschäft genau erklären. Dann ist man auf der sicheren Seite."

Weitere Informationen im Internet unter http://www.ratgeber-ethanolkamine.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.ratgeber-ethanolkamine.de
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Lyoner Str. 9 60528 Frankfurt am Main

Pressekontakt
http://www.hki-online.de
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Berrenrather Straße 190 50937 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Familie, Kinder & Zuhause"

| © devAS.de