Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 307.636
  Pressemitteilungen gelesen: 39.868.703x
20.02.2012 | Freizeit, Buntes & Vermischtes | geschrieben von Martina Conradt¹ | Pressemitteilung löschen

FIRST Club Berlin- Szene-Treff mit Promi-Faktor

Berlin ist immer in Bewegung - die Clubs der Nachtszene wechseln genauso schnell wie In-Restaurants oder angesagte Boutiquen. Mit einer Ausnahme. Das FIRST ist inzwischen seit sensationellen 28 Jahren der mit Abstand berühmtesten Night-Club in Berlins schickem Westen zwischen Kurfürstendamm und Lietzenburger Straße. Neun Meter lange Bar, Lounge-Möbel, tanzbare Musik, 60 verschiedene Cocktails und hoher Promi-Faktor... Hier treffen sich Glamourladys, Nachtschattengewächse, Playboys und Leute, die Lust haben auf Entertainment, tanzen, gepflegte Atmosphäre, gute Drinks, rauchen, flirten und einen Abend mit Spaßfaktor. Schnell entwickelte sich das First zu dem Hotspot in der Innenstadt, die Liste der Promis ist lang und illuster: Diana Ross, George Michael, Robert de Niro, Boris Becker, Brigitte Nilsen, David Garret, Oliver Berben, Mariella Ahrens usw. Die Chance, nachts, auch gern kurz vorm Morgengrauen, auf Weltstars zu treffen, ist groß und die Erfolgs- Philosophie des Inhabers Jochen Strecker so einfach wie faszinierend: "Alles muss sich ändern, damit es so bleibt wie es ist."
Die Berliner Kunst-, Geschäfts- und Modeszene kommt in den kleinen, exklusiven Club genauso gerne wie internationale Stars. "In ist wer drin ist", titelte RTL auch kürzlich eine große Reportage über das Reich von Jochen Strecker. Die Discothek mit Glam-Faktor kultiviert eine strenge Türpolitik - und das mit großem Erfolg. "Der Mix an Menschen ist entscheidend - nicht langweilig, nicht nur konservativ. Hier trifft der Banker auf den Schauspieler, extravagante Paradiesvögel auf alterslos schöne Frauen im Designerkostüm. Hauptsache, alle haben Spaß! Und wir haben den Generationswechsel geschafft. Unsere Stammgäste feiern inzwischen bei uns den 18. Geburtstag ihrer Kinder!"
So konnte sich der kleine, exklusive Nachtclub im turbulenten Berlin durchsetzen. 1984 eröffnete Joachim Strecker seinen Night Club mit dem viel versprechenden Namen " FIRST". Der gelernte Hotelfachmann hatte gerade einige Zeit in den USA verbracht und importierte die zu der Zeit in Amerika angesagte "Ruinenarchitektur" nach Berlin - beim Ausbau des Clubs stand dieser außergewöhnliche Stil Pate. Bis zum heutigen Tag empfängt das FIRST seine Gäste durch einen verglasten Eingangstunnel, der sich durch das Mauerwerk bricht. Der Club ist Zeitgeist - auch in der Architektur. Die Künstlerin Sybille Prange entwarf 2007 das jetzige Erscheinungsbild des Clubs im Retro-Stil der 70iger Jahre. Eine computergesteuerte Klimaanlage sorgt für beste Luft. Auf die Gäste warten 100 Quadratmeter, dominiert von der langen, blau illuminierten Bar. Quer gegenüber bietet die erhöhte VIP-Lounge auf edlen Ledermöbeln einen Blick auf tanzwütiges Partyvolk. Stilbruch und Highlight zugleich ist ein opulenter schwarzer Flügel mit dem darüber thronenden, antiken Kristalllüster. Hier ist Platz für aufwendige Blumenarrangement, aber auch Champagnerkühler und Gelegenheit zum Smalltalk und Flirten.
Eigentlich gehört die Discothek den Nachtschwärmern und ist ein typischer "After-Hour-Club" - wenn die anderen Clubs, Bälle, Partys und Restaurants schließen, trifft sich mondsüchtiges Volk hier. Nicht selten drehen sich die Plattenteller dann bis zum nächsten Vormittag. Die einzige Ausnahme ist der Mittwoch - dann lädt der Nachtclub zur "After Work Party" ab 19 Uhr. Auch das ist wieder etwas ganz besonders - von 20: 45 bis in die frühen Morgenstunde präsentiert Keith Tynes, Ex-Frontmann der Platters, die besten Life-Sänger, die Berlins Nachtleben zu bieten hat. Jazz, Blues, Soul, Mainstream, Evergreens und aktuelle Charts - die Atmosphäre ist prickelnd, das FIRST swingt, die Gäste machen dieses Event jeden Mittwoch aufs Neue zu einem außergewöhnlichen Highlight. Und das bei freiem Eintritt. Wer bis 20 Uhr da ist, bekommt sogar einen Welcome-Drink aufs Haus.
Das Motto des FIRST ist international: Willkommen, Bienvenue, Welcome - FIRST Berlin - come by and see, flirt, smoke, drink and dance, dance, dance.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.firstclub-berlin.de
FIRST Club Berlin
Lietzenburger Str. 48-50 10789 Berlin

Pressekontakt
http://www.firstclub-berlin.de
MC Media
Lietzenburger Straße 48-50 10789 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Freizeit, Buntes & Vermischtes"

| © devAS.de