Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 6
  Pressemitteilungen gesamt: 276.802
  Pressemitteilungen gelesen: 35.431.391x
24.06.2011 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Mario Hess¹ | Pressemitteilung löschen

Versicherung gegen Blitzeinschlag: Überspannungsschäden nicht immer abgesichert

Gewitter und Sturmböen, die in den vergangenen Tagen und Wochen vermehrt über Deutschland hinweg gezogen sind, verursachen innerhalb weniger Minuten Schäden in Millionenhöhe. Vor allem Blitzeinschläge können trotz Versicherung teuer werden, speziell wenn sie Strom- oder Telefonleitungen treffen. Vielfach enthalten Versicherungsverträge nämlich nur einen Schutz gegen direkten Blitzeinschlag und schließen Überspannungsschäden aus.

Statistisch entladen sich jährlich durchschnittlich zwischen 2 und 2,5 Millionen Blitze über der Bundesrepublik, davon mehr als eine Million im Juli. Wird dabei ein Objekt (z. B. das Hausdach) getroffen, deckt die Hausrats- bzw. Wohngebäudeversicherung den Schaden üblicherweise ab. Schlägt der Blitz allerdings über das Stromnetz in die Wohnung ein und zerstört elektrische Geräte, hilft die Versicherung nur, wenn Überspannungsschäden mitversichert sind. Sicherheit in dieser Hinsicht bieten Zusatzpolicen in der Hausratversicherung, die als "erweiterter Schutz gegen Überspannungsschäden" bezeichnet werden, wie sich unter http://www.versicherung-vergleichen.net/wohnen-mieten-bauen/hausratversicherungen/erweiterungsmoeglichkeiten/ nachlesen lässt.

Besonders häufig betroffen von Überspannungsschäden sind neben Fernsehern, PCs, Notebooks oder HiFi-Anlagen auch regelmäßig teure Heizungsanlagen. Selbst wenn vorhandene Versicherungsverträge bereits einen Schutz vor Überspannung beinhalten, lohnt sich deshalb eventuell eine Prüfung der individuellen Versicherungssumme (VS). Entschädigungen sind in der Regel auf fünf Prozent der Versicherungssumme begrenzt, d. h. bei 60.000,- Euro VS übernimmt die Assekuranz lediglich max. 3.000,- Euro. Potenziert sich der Schaden durch mehrere Defekte, kann die finanzielle Belastung schnell höher ausfallen, als der von der Versicherung abgedeckte Schutz. Eine Erhöhung der VS kann an dieser Stelle helfen.

Mehr Informationen zur Hausratsversicherung und eine Vergleichsmöglichkeit verschiedener Anbieter finden Interessierte unter http://www.versicherung-vergleichen.net/wohnen-mieten-bauen/hausratversicherungen/

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.versicherung-vergleichen.net/
Concitare GmbH
Mottelerstr. 23 04155 Leipzig

Pressekontakt
http://www.concitare.de/
Concitare GmbH
Mottelerstr. 23 04155 Leipzig

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de