Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 127
  Pressemitteilungen gesamt: 277.038
  Pressemitteilungen gelesen: 35.470.399x
13.11.2017 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Herr Andreas Kraft¹ | Pressemitteilung löschen

Absturzsicherung in luftigen Höhen durch die Fürstenfeldbrucker Safetech GmbH

Die Eibsee-Seilbahn auf der Zugspitze, welche bereits im Dezember 2017 eröffnet werden soll, strebt ein neues Ziel für Abenteurer und Touristen in windigen Höhen an. Die Spezialisten der Safetech GmbH beteiligen sich bei der Realisierung des Projektes und schaffen durch innovative Anpassungen des bewährten INNOTECH TAURUS Systems die Eckpfeiler für spätere Reinigungsarbeiten an einer Glasfassade, die es in sich hat.



Die Pendelbahn Zugspitze-Eibsee: Unterwegs über der Welt



Die gebündelte Expertise renommierter Spezialisten trifft auf der Zugspitze aufeinander. Da wird aktuell die Pendelbahn Zugspitze-Eibsee realisiert, unter anderem mit neuem angeschlossenem Restaurant beim Schiebebahnhof Perron. Mit der Pendelbahn sollen ab Dezember 2017 1.945 Meter Höhenunterschied überwunden werden, getragen wird sie von einer Stütze mit einer Höhe von satten 127 Metern. Für Passagiere der "glitzernden Krone" dürfte sich das wie ein Ausflug mit einem Ballon anfühlen. So weit oberhalb vom Rest der Welt, doch aber der Spitze ganz nahe. Das Ziel der Pendelbahn ist ein verglaster Bau, welcher von Hasenauer Architekten entworfen wurde.



In gezackter Form, funkelnd wie der Kopf der Zugspitze beim Sonnenaufgang, stellt das Projekt für alle Beteiligten eine ganz besondere Herausforderung dar. Schon während der Planung gilt es außerdem darauf zu achten, wie eine Glasfassade in so schwindeligen Höhen tatsächlich ihre majestätische Optik beibehält. Für diese Aufgabe wurde das Unternehmen Safetech GmbH aus Fürstenfeldbruck ins Boot geholt. Die Spezialisten für Arbeitssicherheit und Absturzsicherung haben sich bereits in der Vergangenheit durch eine Vielzahl von Projekten europaweit einen Namen gemacht. Mit ihrer Spezialisierung auf maßgefertigte, projektbezogene und individuelle Komplettlösungen sollte der Rahmen für die späteren Reinigungsarbeiten an der Fassade gelegt werden. Dieser stellt selbst kundige Fachkräfte vor eine völlig neue Erfahrung. Umso wichtiger, diese bei ihrer Arbeit bestmöglich zu unterstützen und vor allem zu sichern.



Inmitten der Wolken eine Fassade reinigen: So wird ein Vorhaben zur Realität



Die Safetech GmbH arbeitet mit aktuellen, höchsten Ansprüchen gerecht werdenden Innovationen der Arbeitssicherheit. Für das Projekt auf der Zugspitze wurden 200 Meter vom INNOTECH Taurus Schienensystem montiert. Das erfolgte nach der DIN 795 D als Überkopfsystem, welches den späteren Fachkräften bei der Reinigung eine gefahrenlose Arbeit ermöglichen wird. Selbstverständlich führten die baulichen Gegebenheiten, sowohl hinsichtlich der Höhe als auch des Baus selber, zu individuellen Anpassungen. Eine Vielzahl von Sonderbauteilen vom INNOTECH Taurus System wurden geplant und schließlich umgesetzt, um diesem Projekt der Extraklasse überhaupt gerecht zu werden.



Das gelang in direkter Kooperation der Safetech GmbH mit dem Hersteller INNOTECH Arbeitsschutz. Detaillierte 3D Zeichnungen halfen bei der Planung, sie konnten im weiteren Verlauf anstandslos realisiert werden. Hinsichtlich der Absturzsicherung und Arbeitssicherheit markiert die ganz besondere Lage dennoch eine Herausforderung, der sich Monteure und Material gleichermaßen stellen müssen. Diese Herausforderung wurde von den verantwortlichen Teams bei INNOTECH und im Hause SAFETECH als weiterer Grund betrachtet, die individuellen, projektbezogenen Installationen in Höchstform umzusetzen.



Besucher können sich voraussichtlich ab Dezember 2017 selber davon überzeugen. Auch wenn nur die Fassaden durch Spezialmonteure gereinigt und gewartet werden, darf den Fachkräften Respekt gezollt werden. Schließlich können nur wenige von sich behaupten, inmitten der Zugspitze, in schwindelnden Höhen eine Glasfassade regelmäßig zurück in ihre Topform zu bringen. Auch das war für die Safetech GmbH ein weiterer Antrieb, sich an diesem Projekt zu beteiligen.

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
SAFETECH GmbH
Herr Carsten Schuchhardt
Pucher Str. 18
82256 Fürstenfeldbruck
Deutschland

fon ..: 08141 148002-0
fax ..: 08141 148002-8
web ..: https://www.safetech.de
email : office@safetech.de

Pressekontakt
getaweb GmbH
Herr Andreas Kraft
Sittenbach Str. 17e
85235 Odelzhausen

fon ..: 08134 / 55 78 777
web ..: https://www.getaweb.de
email : info@getaweb.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de