Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 137
  Pressemitteilungen gesamt: 304.548
  Pressemitteilungen gelesen: 39.385.758x
05.11.2018 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Frau Laura Dausacker¹ | Pressemitteilung löschen

Schon bei der Hausplanung an den Einbruchschutz denken

Neben dem materiellen Schaden ist vor allem das Eindringen in die Privatsphäre eine traumatische Erfahrung. Das Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden ist für eine lange Zeit verloren. Alle zwei Minuten werden täglich Einbruchversuche unternommen. Der Blick in die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt aber auch, dass immer mehr Einbrüche scheitern. Bei fast der Hälfte der erfassten Fälle bleibt es beim Versuch.



Ein wichtiger Grund ist der verstärkte Einsatz von Sicherheitstechnik. Denn die ungebetenen Besucher stehen unter Zeitdruck. Haben sie nach wenigen Minuten nicht geschafft, in eine Wohnung einzudringen, geben sie ihr Vorhaben meist auf. Schon einfache Maßnahmen können Einbrechern deshalb den Spaß an der Arbeit verleiden.



"Am besten ist es, schon beim Hausbau an das Thema Sicherheit zu denken", unterstreicht Holger Kühne vom Fertighaus-Spezialisten Dennert. Der bietet für seine Massivhaus-Serie Icon maßgeschneiderte Sicherheitslösungen. Im Mittelpunkt der Icon-Protect-Pakete steht die Sicherung von Fenstern und Türen. "Schon ein einfacher Schraubenzieher reicht geübten Einbrechern, um ein Standardfenster in circa zehn Sekunden zu knacken", erklärt Kühne. Einen wirksamen Schutz dagegen bieten Pilzkopfzapfen, die sich beim Schließen des Fensters verhaken und das Aufbrechen entscheidend erschweren. Damit lassen sich schon viele Einbrecher abschrecken, die in der Regel den Weg des geringsten Widerstands wählen. Gegen massivere Eindringversuche hilft eine Montagebefestigung der Fenster, die das ganze Element zusätzlich in der Wand verankern. Absperrbare Fenstergriffe mit Durchbohrschutz und einbruchhemmendem Schließzylinder sorgen für zusätzliche Sicherheit. Alarmgebende Fenstergriffe aus Edelstahl verjagen Einbrecher durch einen lauten Signalton. Der Alarm wird durch Erschütterungen am Fenster ausgelöst.



Diese Maßnahmen bieten einen zertifizierten Einbruchsschutz der Klasse RC2-N. Als Option bietet Dennert zusätzlich verbautes Sicherheitsglas an. Vor allem bei leicht erreichbaren Fenstern und Türen ist das eine sinnvolle Ergänzung. Weitere Informationen unter http://www.icon-haus.de.


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Jäger Management GmbH
Frau Laura Dausacker
Kettelerstr. 31
97222 Rimpar
Deutschland

fon ..: +49 9365 88196-23
fax ..: +49 9365 88196-91
web ..: http://www.pr-jaeger.de
email : ld@pr-jaeger.de

Pressekontakt
Jäger Management GmbH
Frau Laura Dausacker
Kettelerstr. 31
97222 Rimpar

fon ..: +49 9365 88196-23
web ..: http://www.pr-jaeger.de
email : ld@pr-jaeger.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de