Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 107
  Pressemitteilungen gesamt: 307.109
  Pressemitteilungen gelesen: 39.791.149x
07.12.2018 | Garten, Bauen & Wohnen | geschrieben von Norbert Lüneburg¹ | Pressemitteilung löschen

GfG informiert: Gesund Wohnen in einem gesundPlusHaus

Das Hamburger Bauunternehmen GfG zählt seit mehr als 25 Jahren zu den Experten im Bereich Massivhausbau und gilt als einer der Vorreiter für die Entwicklung von gesunden Häusern. So entstand auch seinerzeit das "gesundPlusHaus", das mittlerweile zum Aushängeschild für das Unternehmen geworden ist. Bei dieser Bauweise wird ein besonderes Augenmerk auf die Haustechnik gelegt. Um Lüftung, Heizung, Entwässerung und auch die Energiegewinnung über Photovoltaik genau auf die Bedürfnisse der Hausbewohner abzustimmen, bietet die GfG seinen Kunden eine persönliche und kostenfreie haustechnische Beratung von und mit entsprechenden Fachplanern an.

Die passende Haustechnik ist für ein "gesundPlusHaus" besonders wichtig, denn sie sorgt unter anderem für die korrekte Regulierung der Luftzufuhr und für ein geleichbleibendes, angenehmes Raumklima. Darüber hinaus sorgt die Haustechnik für die entsprechende Wärmespeicherung oder die Kühlung des Hauses. Aber nicht nur aus technischer Sicht ist das "gesundPlusHaus" etwas Besonderes. Die verwendeten Baumaterialien spielen für die gesunde Raumluft eine entscheidende Rolle. Bei der Auswahl der Materialien ist es wichtig, darauf zu achten, dass zum Beispiel Fußböden oder auch Wandfarben keine Schadstoffe in die Raumluft abgeben. Um den Standard für ein "gesundPlusHaus" zu erreichen ist es erforderlich, dass Emissionswerte weit geringer sind als die gesetzlichen Auflagen dies vorschreiben. Maßgebend für ein "gesundPlusHaus" sind die Richtwerte für aktuell rund 360 Baustoffe, die das Bundesumweltamt für Schulen und Kindergärten herausgegeben hat. Bei den verwendeten Materialien müssen für die betreffenden Stoffe die Prüfkammermessergebnisse des TÜVs oder eco-Institut vorliegen.

Weitere Informationen zum "gesundPlusHaus" erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf http://www.gfg24.de.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.gfg24.de
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Lohekamp 4 24558 Henstedt-Ulzburg

Pressekontakt
http://www.gfg24.de
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Lohekamp 4 24558 Henstedt-Ulzburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Garten, Bauen & Wohnen"

| © devAS.de