Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 279.332
  Pressemitteilungen gelesen: 35.812.933x
11.02.2013 | Handel & Dienstleistungen | geschrieben von Siegfried Siewert¹ | Pressemitteilung löschen

So bleiben Sie nicht auf Ihren offenen Forderungen sitzen?

Die Firma mit Sitz in London präsentiert sich als dienstleistendes Expertenteam, welches Schuldtitel und Forderungen erfolgreich zu vermitteln verspricht. Langjährige Erfahrung im "Bereich der Forderungsbeitreibung" und ein Pool von internationalen Investoren, auf die das Unternehmen zurückgreifen könne, soll dem bisher kleingläubigen Gläubiger, der trotz Inkasso, Mahnbescheid oder Urteil auf seiner Forderung sitzen blieb, eine Chance in Aussicht stellen, doch noch an sein Geld zu kommen.

Wie erste Nutzer dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net berichten, beruhe auch das Geschäft wohl auf falschen Versprechungen, denn bislang sei noch nicht ein einziger Titel verkauft worden, aber die geprellten Gläubiger waren auf der Stelle um ein paar saftige Gebühren ärmer. Es scheint, als ziele das Geschäft vornehmlich auf Gebührenschinderei ab. Die Firma erhebt auf zweierlei Weise Gebühren, ohne dabei wirklich aktiv zu werden. Einerseits müssen die Kunden für ihr zum Verkauf angebotenes Zertifikat mit einer Schuldsumme bis 10.000 Euro eine Vorabgebühr in Höhe von 99 Euro leisten. Bei Titeln oder Forderungen über 10.000 Euro beträgt die Vorabgebühr ein Prozent der Zeichnungssumme.

Der zweite Weg der Gebühreneintreibung führt zu dem weitaus interessanteren Teil des Unternehmens. Da geht es darum, weitere Gebührenzahler aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis weiter zu vermitteln. Die weiteren Angeworbenen können ebenfalls gegen Gebühr ihre Forderungen vom Unternehmen verkaufen lassen. Um aber überhaupt als Partner weitere Kunden anbringen zu dürfen, müssen die Partner auch erst einmal eine Gebühr von 300 Euro an die Firma zahlen. Und es geht nicht nur um Forderungen.

Die Gläubiger können gleich noch ihre Lebensversicherungen, Rentenpolicen, Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr und Bausparverträge schnell zu Geld machen. Vom Unternehmen gibt es für den Verkauf sofort 8 Prozent mehr Geld, als wenn die Kunden die Versicherungen selbst kündigen würden. Das System nennt sich Tippgeber .. Mehr erfahren Sie in der Exclusiv-Meldung beim Finanznachrichtendienst GoMoPa.net (http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1102)

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1102
Goldman Morgenstern & Partners llc
575 Madison Avenue 10022-2 New York

Pressekontakt
http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1102
Goldman Morgenstern & Partners llc
575 Madison Avenue 10022- New York / USA

Weitere Meldungen in der Kategorie "Handel & Dienstleistungen"

| © devAS.de