Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 107
  Pressemitteilungen gesamt: 276.910
  Pressemitteilungen gelesen: 35.455.746x
30.01.2015 | Handel & Dienstleistungen | geschrieben von Anna Gladkova¹ | Pressemitteilung löschen

Tipps für den Winterschlussverkauf

Winterschlussverkauf gibt es in Deutschland nicht mehr. Aber nur offiziell. Denn das Wort ist gerade in aller Munde. Es werden nicht nur saisonabhängige Waren reduziert, sondern auch Möbel, Haushaltsartikel und Elektronik. Wer Online einkauft, geniesst nicht nur den deutschlandweiten Schlussverkauf, sondern auch ein 14-tägiges Widerrufsrecht - auch auf reduzierte Ware.

Online-Shops locken mit grellen Rabatt-Schildern auf wunderschönen Produktbildern und verleiten zum unkotrollierten Kaufwahn. Damit man aus dem Schnäppchenjagd auch wirklich als Gewinner rauskommt sollte man sich diese 7 Fragen stellen:

1. Was brauche ich?
Bevor man loslegt, soll man alles aufschreiben, was man braucht. Der rote Faden hilft dabei sich von den bunten Angeboten nicht dahin treiben zu lassen.

2. Wie viel will ich ausgeben?
Hat man sich eine Budgetgrenze gesetzt, konzentriert man sich auf das Wesentliche, der unnötige Schnick-Schnack kommt nicht mehr so schnell in den Warenkorb.

3. Ist das Produkt den Preis wert?
Rabatte soll man kritisch betrachten denn oft sind sie nicht realistisch. Einerseits können die hohen Sale-Prozente sich auf den viel zu hohen unverbindlichen Verkaufspreis beziehen, andererseits könnte es sich um ein qualitativ minderwertiges Produkt handeln. Wer den Köder nicht gleich schluckt und sich fragt, ob das Produkt dieses Geld Wert ist, macht alles richtig.

4. Ist der Produkt oder Preis attraktiv?
Man darf sich von dem Preis nicht blenden lassen. Wichtig ist ob das Produkt das richtige ist und einem lange Freude machen wird.

5. Ist es tatsächlich das beste Angebot?
Hat man sich für ein Produkt entschieden, kann man die Vorteile des Online-Shoppings ausnutzen und die Preise für dieses schnell vergleichen. Erst dann weiss man ob das Angebot tatsächlich ein Schnäppchen ist.

6. Gibt es dafür Gutscheine?
Oft lassen sich Rabatte immer noch mit Gutscheinen kombinieren. "Name des Onlineshops + Gutschein" bei der Suchmaschine eingeben und zusätzlich sparen.

7. Kann man noch mehr sparen?
Für die Schweizer Kunden ist die Antwort "Ja!". Und es geht sehr einfach: anstatt in die Schweiz liefern zu lassen und die hohen Lieferkosten und Zollgebühren in Kauf zu nehmen, können alle, die Ihren Sitz in der Schweiz haben http://www.globalred.ch Lieferadresse nutzen, die Pakete kostenlos abholen und die deutsche MwSt. zurückbekommen.

Global Red ist eine innovative Lieferadresse, die Ihren Kunden das Geld zurück zahlt. So ist nicht nur die Abholung aller Pakete unter 40 kg kostenlos. Obendrauf bekommt man noch die deutsche Mehrwertsteuer zurückerstattet.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://globalred.ch
Global Red UG (haftungsbeschränkt)
Max-Stromeyer-Str 53a 78467 Konstanz

Pressekontakt
http://globalred.ch
Global Red UG (haftungsbeschränkt)
Max-Stromeyer-Str 53a 78467 Konstanz

Weitere Meldungen in der Kategorie "Handel & Dienstleistungen"

| © devAS.de