Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 2
  Pressemitteilungen gesamt: 304.919
  Pressemitteilungen gelesen: 39.424.089x
23.05.2011 | Immobilien | geschrieben von Pia Andrews¹ | Pressemitteilung löschen

Hotelmarkt Bukarest: Zimmerpreise noch unter Druck, doch Optimismus kehrt zurück

Bukarest. Im Fokus der aktuellen Hotelmarktanalyse von Christie + Co, basierend auf den Daten von STR Global, stand diesmal Bukarest. Laut Lukas Hochedlinger, Manager Business Development Austria & CEE bei Christie + Co, kämpfte die rumänische Hauptstadt Anfang 2011 mit einem weiteren Rückgang des RevPAR (Erlös pro verfügbarem Zimmer). Trotz des leichten Anstiegs der Übernachtungen stehen die Zimmerpreise nach wie vor unter Druck. Die Zeichen stehen mittelfristig jedoch wieder auf Erholung.

"Bukarest ist insbesondere vom Geschäftstourismus geprägt. Dieser entwickelte sich aufgrund der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise jedoch rückläufig, was sich unmittelbar negativ auf die Übernachtungsnachfrage und damit auch auf die Hotelbetriebe auswirkte", erklärt Hochedlinger. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste nahm laut der Studie von Christie + Co 2009 um 15 % ab. Zwar konnte 2010 wieder ein Anstieg verbucht werden; dieser war mit unter 1 % jedoch marginal. Auch wenn die Hotels in Bukarest 2010 eine steigende Auslastungsrate registrierten, ging dies nicht ohne Preiszugeständnisse: Die durchschnittliche Zimmerrate sank um 11,8 % auf 75 Euro - in der Landeswährung RON gerechnet sogar um 12,2 %. Das wirkte sich natürlich stark auf die Entwicklung des RevPAR aus. In der Folge schrumpfte dieser um 3,4 %. Dieser Trend setzt sich bisher auch 2011 fort: "Trotz einer weiterhin positiven Entwicklung der Zimmerauslastung um 1,3 Prozentpunkte, gelang es den Hoteliers nicht, eine Erhöhung der durchschnittlichen Zimmerrate durchzusetzen. Vielmehr sank diese sogar um mehr als 4 %", beschreibt Lukas Hochedlinger die Entwicklung. Ein weiterer RevPAR-Rückgang um 1,1% war die Folge. Ein Ende dieser Entwicklung scheint laut Hochedlinger greifbar, wenn sich verbesserte makroökonomische Bedingungen in Rumänien positiv auf die Produktivität der Hotellerie auswirken sollten. Denn gemäß EUROSTAT beläuft sich der zu erwartende BIP-Zuwachs für 2011 auf 1,5 %, für 2012 gar auf 3,8 %. "Dies wird wieder zu einer erhöhten Geschäftsreisetätigkeit sowie zu einer erhöhten Nachfrage nach Konferenzen und Veranstaltungen in Bukarest führen", konstatiert der Hotelimmobilienexperte. "Ausgelöst durch die höhere Auslastung erwarten wir dann eine Stabilisierung der Situation insgesamt. Allerdings besteht dann die Gefahr, dass bei ersten Anzeichen einer volkswirtschaftlichen Erholung und steigender Produktivität auf Eis gelegte Hotelprojekte aus der Schublade geholt werden und dann mittelfristig wieder mit einer Verschärfung des Wettbewerbs zu rechnen ist, insbesondere im hochwertigen Segment", fügt er hinzu.

Bisher geht die Eröffnung neuer Hotels in Bukarest nur schleppend voran. "Seit dem wirtschaftlichen Abschwung und den erschwerten Finanzierungsbedingungen wurden viele Hotelplanungen eingefroren", weiß Hochedlinger. Lediglich zwei Fünf-Sterne-Hotels öffneten 2010 ihre Pforten: das Grand Hotel Continental mit 53 Zimmern an der Calea Victorei sowie das Epoque Hotel mit 45 Apartments in der Nähe des Cismigiu Park. In der zweiten Hälfte dieses Jahres sollen drei weitere Hotels auf den Markt kommen: Das Doubletree by Hilton Bukarest Unirii Square und das Europa Royale Bukarest Hotel mit 90 Zimmern und vier Sternen. Außerdem wird nach zweieinhalbjähriger Umgestaltung das Premier Palace Hotel wieder eröffnen. Das Fünf-Sterne-Haus liegt am Ghencea Stadion und bietet 65 Zimmer und Apartments. Darüber hinaus sind weitere Hotels in der Pipeline, darunter das Courtyard by Marriott mit 187 Zimmern, ein Mittelklassehotel im AFI Business Park Cotroceni sowie das Golden Tulip Palladium Hotel mit 144 Zimmern.

Nur wenige Hotelimmobilientransaktionen fanden in der rumänischen Hauptstadt bisher statt. "Zwar befinden sich derzeit einige Hotels unterschiedlicher Kategorien auf dem Markt. Doch die rückläufige Produktivität in der Hotellerie und die restriktiven Finanzierungskriterien der Banken bremsen momentan die Transaktionsaktivitäten in Bukarest", erklärt Hochedlinger. Das wird sich bis auf weiteres nach seiner Ansicht auch nicht ändern. "Ohne nennenswerten Druck der Banken wird die Diskrepanz zwischen den Preiserwartungen der Eigentümer und jenen der Käufer einfach zu groß sein", meint er. Als nennenswerte Transaktion in diesem Jahr ist die Übernahme weiterer Anteile am InterContinental Hotel Bukarest durch Dan Adamescu im April 2011 zu erwähnen. Davor fand die letzte bedeutende Hoteltransaktion im Jahr 2009 statt, als das Zwei-Sterne-Hotel Hello mit 150 Zimmern im Rahmen eines Sale-and-Leaseback-Geschäfts veräußert wurde. Die veröffentlichte Transaktionssumme belief sich auf neun Millionen Euro. "Mit positiveren operativen Ergebnissen und einer sich erholenden Volkswirtschaft werden Hoteltransaktionen in Bukarest mittelfristig sicher wieder interessanter - auch für internationale Investoren", so Hochedlinger.

Die ausführliche Hotelmarktanalyse finden Sie unter http://www.christie.com/publications/156.pdf

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.christiecorporate.com
Christie + Co
Bockenheimer Landstraße 93 60325 Frankfurt/Main

Pressekontakt
http://www.christiecorporate.com
Christie + Co
Bockenheimer Landstraße 93 60325 Frankfurt

Weitere Meldungen in der Kategorie "Immobilien"

| © devAS.de