Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 271.887
  Pressemitteilungen gelesen: 34.694.021x
03.02.2011 | Internet & Ecommerce | geschrieben von Anja Hesse¹ | Pressemitteilung löschen

MOO stellt neue Programmierschnittstelle (API) zur Verfügung

Der kreative Online-Druckspezialist MOO stellt seine neue API (Beta-Version) vor, mit der Unternehmen auf Basis der MOO-Technologie Applikationen oder Plug-Ins entwickeln und diese in ihre eigene Unternehmenswebsite integrieren können. Die API umfasst alle Funktionen, die vom MOO Backend unterstützt werden und geht sogar darüber hinaus. Denn mit der neuen API sind der Gestaltung von Visitenkarten, Postkarten, Grußkarten und MiniCards keine Grenzen gesetzt - beispielsweise ist sogar ein doppelseitiger "Printfinity"-Druck möglich. Das bedeutet, dass bei allen MOO-Produkten nicht nur - wie bislang - jede Vorderseite sondern auch jede Rückseite mit einem anderen Foto oder Design individuell bedruckt werden kann. Eine weitere Option ist, Druckaufträge viel flexibler zusammenstellen zu können. So ist es bei einem Päckchen von 100 MiniCards zum Beispiel möglich, genau anzugeben, von welchem Motiv man wie viele MiniCards haben möchte. Einen Überblick über den Funktionsumfang der API gibt es hier.

Kreativität kann sich auszahlen: das MOO-Gütesiegel

Mit der API spricht MOO Unternehmen an, die maßgeschneiderte Print-Produkte mit der Technologie von MOO gestalten möchten. Hat eine Firma also eine kreative Geschäftsidee, kann sie die API nutzen, um auf die MOO-Technologie zuzugreifen und basierend darauf, eine Applikation entwickeln, die auf die eigene Unternehmenswebsite integriert werden kann. Zugang zur API erhält jeder, der sich hier registriert. Die Entwicklung einer App kann sich sogar richtig auszahlen: Denn wer das MOO-Gutesiegel erhält, bekommt für jede Produktbestellung, die mit der App abgeschlossen wird, fünfzehn Prozent Provision. Einfach eine E-Mail mit der Beschreibung der App, dem MOO Benutzernamen sowie dem Link zur App an MOO (app-approval@moo.com) schicken, so dass MOO die App testen kann. Besteht sie alle Prüfungen, erhält das Unternehmen das MOO-Gütesiegel. Weitere Informationen zur API finden sich unter http://www.moo.com/api und http://groups.google.com/group/mooapi.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.moo.com/de
MOO Print Ltd.
32-38 Scrutton Street (REAR) EC2A 4R London

Pressekontakt
http://www.schwartzpr.de
Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A 80331 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Internet & Ecommerce"

| © devAS.de