Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 5
  Pressemitteilungen gesamt: 276.779
  Pressemitteilungen gelesen: 35.417.929x
25.01.2011 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Tim Muke¹ | Pressemitteilung löschen

Das gute Gefühl, nicht alleine zu sein.

"Ein Inkassobüro sollte eigentlich erst gar nicht zum Zuge kommen, da es säumige Zahler nicht geben dürfte", meint Patrick Andres, Dipl. Betriebswirt und Leiter der Spedition Günther Andres e.K. aus Hanau. "Leider funktioniert dies in der Praxis nicht immer. Im schlechtesten Fall sind Rechnungen überfällig. Und genau dann ist es hilfreich, ein unabhängiges Inkassobüro einzuschalten. Dieses ist dann am ehesten in der Lage, den für den Geschädigten unangenehmen Inkasso-Fall zu seinen Gunsten zu klären. Unternehmen sollten diese Gelegenheit auf jeden Fall in Betracht ziehen, bevor sie sich für den komplizierten, langen und kostspieligen Gerichtsweg entscheiden", so der erfahrene Betriebswirt.

Auf dem Gebiet säumiger Geschäftspartner hat Patrick Andres schon Einiges erlebt. Er ist Leiter einer mittelständischen Spedition und kennt sich mit der Versendung von Waren und der damit verbundenen Organisation sehr gut aus. Wenn man bedenkt, wie viele Güter täglich transportiert werden müssen, dann wird einem schnell klar, dass in der Abwicklung nicht immer alles reibungslos laufen kann. So gehen selbst bei seriösen Unternehmen manchmal Rechnungen unter und werden dann nicht rechtzeitig beglichen. Gründe hierfür sind zum Beispiel, dass der Rechnungsprozess nicht strikt eingehalten wurde, Rechnungen neben einer Vielzahl anderer Dokumenten abhanden gekommen sind oder missverständliche Absprachen zwischen den Abteilungen stattgefunden haben. Darüber hinaus gibt es noch die so genannten "Schwarzen Schafe", die sich absichtlich unfair verhalten und erst unter Druck zahlen. Auch wenn solche Fälle im Verhältnis zum Gesamtgeschäft eher selten vorkommen, hilft im "worst case" ein unabhängiges Inkassounternehmen dabei, das fehlende Geld außergerichtlich einzutreiben. Andres hat bereits verschiedene Institutionen, wie die Creditreform oder andere Inkassobüros und Anwälte zu Rate gezogen. Letztendlich hat er sich vor drei Jahren für den Inkasso-Service der TimoCom Soft- und Hardware GmbH entschieden. Seit mittlerweile zehn Jahren ist er bei dem Düsseldorfer Unternehmen Kunde.

Kurze Wege und schnelle Antworten
An TimoCom schätzt Patrick Andres besonders die kurzen Reaktionszeiten für die Klärung von Inkasso-Fällen und begründet diese folgendermaßen: "Das liegt zum einen daran, dass TimoCom durch ihre Laderaum- und Frachtenbörsen (http://www.timocom.de?umenuaction=503101318510004) am Knotenpunkt des Geschehens sitzt und über eine nationale wie internationale Marktkenntnis im Speditionsbereich verfügt. Außerdem hat TimoCom mit ihren Vergabeplattformen einen starken Hebel an der Hand. Denn das Unternehmen kann säumigen Zahlern den Zugang zur Börse sperren ein Druckmittel, welches auch international sehr gut funktioniert. So manches schwarze Schaf wird sogar bereits im Vorhinein von der Nutzung der Software abgeschreckt und versucht erst gar nicht Mitglied zu werden."

Stark im Informationsfluss
Darüber hinaus schätzt Andres den guten Informationsfluss bei TimoCom sowie die unkomplizierte Vorgehensweise bei der Inkasso-Abwicklung. Hier gibt es klare Regeln: Sobald die ersten 30 Tage nach Ablauf der Zahlungsfrist vergangen sind und der Schuldner ohne Erfolg gemahnt wurde, übernimmt TimoCom mit offizieller behördlicher Zulassung den Inkasso-Fall. Muttersprachliche Mitarbeiter des Düsseldorfer Unternehmens geben ihren geschädigten Kunden dann möglichst schnell eine Auskunft, ob mit dem Geld noch zu rechnen ist. Dies erspart ihnen die Entscheidung über unnötige Anwalts- und Prozesskosten. Um in Aktion treten zu können, muss der Geschädigte das Inkassoauftragsformular sowie die relevanten Transportunterlagen TimoCom zuschicken. Dazu zählen die Rechnung für die geleistete Transport-Dienstleistung, eine Lieferbestätigung sowie die durchgeführte Mahnung in Kopie. Andres hierzu begeistert: "Es ist fast ein Genuss, ein Inkassoformular auszufüllen, da man weiß: Jetzt passiert etwas und man wird nicht mehr vertröstet, während andere Institutionen erst nochmal mit dem säumigen Zahler diskutieren. Hierbei verliert man unnötige Zeit, was für das eigene Geschäft verheerend sein kann". Das zu versendende Inkasso-Auftragsformular steht Kunden auf http://www.timocom.de unter der Rubrik Sicherheit im Bereich TC Cash Care zum Download zur Verfügung. Oder man trägt einfach das Wort "Inkasso" in das obere rechte Suchfenster ein. Während der kompletten Inkasso-Abwicklung findet ein enger Informationsaustausch zwischen TimoCom und dem Geschädigten statt.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis
Das Fazit fällt für Patrick Andres sehr positiv aus: "Ich finde den Inkasso-Service von TimoCom nahezu perfekt. Die Erfolgsquote ist hoch, die Kommunikation mit der Inkassoabteilung ist vorbildlich und das Preis-Leistungsverhältnis auf nationaler wie auf internationaler Ebene stimmt." So berechnet TimoCom für die Bearbeitung eines Auftrags eine generelle Gebühr in Höhe von nur 12,50 Euro. Wenn der Auftrag erfolgreich abgeschlossen werden konnte, und das ist in 2010 in 85,5% aller Fälle gelungen, wird die Bearbeitungsgebühr auf die Erfolgsprämie angerechnet. Die Erfolgsprämie wird entsprechend der gesetzlichen Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) berechnet. Dieses kann man unter http://www.timocom.net/go/fees.pdf nachlesen.


Vorbeugende Maßnahmen gegen unzuverlässige Geschäftspartner
Für Patrick Andres ist weiterhin entscheidend, dass TimoCom ihre Kunden bereits im Vorfeld durch ihr eigens aufgebautes Sicherheitsnetz TC Secure unterstützt. Dieses beinhaltet vielfältige Sicherheitstipps, die man auf http://www.timocom.de unter der Rubrik "Sicherheit" nachlesen kann. Ziel ist es, säumigen Zahlern frühzeitig entgegenzuwirken. Wenn es beispielsweise um Transportunternehmen geht, dann ist eine grundsätzliche Regel, seinen Auftraggeber zu verifizieren. Man sollte überprüfen, ob die Faxnummer bzw. die eMail-Adresse, von welcher aus der Auftrag gesendet wurde, mit der im Auftrag angegebenen Adresse übereinstimmt. Zusätzlich kann man Bonitäts- und Wirtschaftsauskünfte über das Unternehmen bei Institutionen wie z.B. der Creditreform einholen. Auf der Internetseite http://www.handelsregister.de gibt es außerdem die Möglichkeit nachzuprüfen, ob die angegebene Registernummer mit der Firma übereinstimmt. Dies sind nur einige von vielen vorbeugenden Maßnahmen, um sich selbst Gewissheit über seine Geschäftspartner zu verschaffen. Eine weitere und gute Form der Absicherung ist somit auch, sich direkt über die Telefonhotline TimoCom Assist Auskünfte zur Richtigkeit von Kundendaten einzuholen. Hier stehen täglich von montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr unter der Rufnummer +49 211 88 26 88 26 muttersprachliche Mitarbeiter zur Verfügung, welche einen Datenabgleich zwischen den Auftragsdaten des betreffenden TimoCom-Kunden und der Kundendatenbank von TimoCom vornehmen können.
Obwohl Patrick Andres in der Regel alle Ratschläge bei seiner täglichen Arbeit befolgt, kommt es dennoch in sehr seltenen Fällen zu Geschäften mit unlauteren Kunden. So äußert er sich zu diesem Thema: "Hundertprozentige Gewissheit gibt es nie, aber dank des Inkassobüros von TimoCom, können wir die meisten Geschäfte am Ende doch erfolgreich abwickeln. Diesen Service kann ich gut und gerne weiterempfehlen".

Pressekontakt:
TimoCom Soft- und Hardware GmbH
Manager Corporate Communication
Tim Muke
In der Steele 2
DE-40599 Düsseldorf
Phone: +49 211 88 26 69 13
Fax: +49 211 88 26 59 13
eMail: TMuke@timocom.com

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.timocom.de
TimoCom Soft- und Hardware GmbH
In der Steele 2 40599 Düsseldorf

Pressekontakt
http://www.timocom.de
TimoCom Soft- und Hardware GmbH
In der Steele 2 40599 Düsseldorf

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de