Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 6
  Pressemitteilungen gesamt: 277.172
  Pressemitteilungen gelesen: 35.491.404x
21.01.2015 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Hausmann¹ | Pressemitteilung löschen

Arbeitskreis " elektronische Vertrauensdienste" gegründet

SECUREPOINT im Bundesverband IT-Sicherheit e.V (TeleTrusT)
Securepoint ist Gründungsmitglied des
"AK elektronische Vertrauensdienste"
Berlin 16.01.2015: Konstituierende Sitzung des Arbeitskreises "Forum elektronische Vertrauensdienste"

In den Räumen der Bundesdruckerei in Berlin fand am 16.01.2015 die erste, konstituierende Sitzung des neuen Arbeitskreises "elektronische Vertrauensdienste" statt. Hinter dem etwas sperrigen Namen verbirgt sich eine Initiative zur effektiven Umsetzung der Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im europäischen Binnenmarkt (eIDAS).

Zweck des Arbeitskreises ist die Ausarbeitung von Empfehlungen zu den anstehenden Durchführungsrechtsakten der Verordnung.

Diese neue EU-Verordnung (eIDAS) regelt künftig europaweit einheitlich den Umgang mit elektronischen Signaturen und Identifizierungen von Personen, Unternehmen und Websites. Bis zum 1. Juli 2016 soll diese Neuregelung das bislang geltende Signaturrecht aller EU-Mitgliedsstaaten vollständig ersetzen. Bei "Vertrauensdiensten" handelt es sich um elektronische Dienste zur "Erstellung, Überprüfung, Validierung, Handhabung und Bewahrung" von elektronischen Signaturen, Siegeln, Zeitstempeln, Dokumenten, Zustelldiensten und Zertifikaten zur Authentifizierung. (Art. 3 Abs. 12 EU Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen).

Die neue Verordnung soll die Sicherheit im Internet erhöhen und grenzübergreifende, digitale Transaktionen wie beispielsweise Vertragsabschlüsse oder Einkäufe erleichtern. Künftig werden elektronische Signaturen, Siegel und Zeitstempel deutscher Vertrauensdienste in allen EU-Mitgliedsstaaten akzeptiert werden.
Damit geht auch einher, dass der Emailverkehr gesetzeskonform über einen längeren Zeitraum und gegen nachträgliche Manipulationen geschützte aufbewahrt wird.

Die großen Zertifizierungsdienstleister und klassischen Anbieter qualifizierter elektronischer Signaturen und Zeitstempel in Deutschland verfügen häufig über die notwendigen Voraussetzungen.

Passend dazu hat Securepoint im Bereich der E-Mail-Archivierung mit seinem Unified Mail Archive (UMA) die Marktposition weiter verfestigen können.
Das UMA verfügt über zwei Archive: das Standardarchiv sowie das Langzeitarchiv mit qualifizierten Zeitstempeln.
E-Mails werden somit - entsprechend den rechtlichen Vorschriften - revisionssicher gespeichert.

"Das Securerpoint UMA steht unmittelbar vor einem neuen Release. Die verbesserte Kompatibilität mit Exchange ermöglicht eine Archivierung mit geringem Aufwand. Die verbesserte Funktionalität für den Endanwender erleichtert den Zugriff auf die bereits archivierten E-Mails erheblich", erklärt Oliver Hausmann, Chef der Entwicklungsabteilung bei Securepoint.

Gerade für qualifizierte Vertrauensdiensteanbieter bietet die neue Verordnung enorme Chancen. Zukünftig unterliegen diese europaweit identischen Vorgaben; auch müssen deren Dienstleistungen in allen EU-Mitgliedstaaten gleichermaßen anerkannt werden, führt Lutz Hausmann, Geschäftsführer von Securepoint aus.

Der neu gegründete Arbeitskreis wird in den kommenden zwei Jahren den legislativen Prozess fördernd unterstützen. Im weiteren Verlauf folgt die Ausarbeitung der "Implementing Acts" zwecks Harmonisierung von Gesetzgebung und Standardisierung. Zudem bedarf es einer Anpassung der deutschen Rechtssetzung an die neue Verordnung.

Der Arbeitskreis strebt daher folgende Ziele an:

- Bildung gemeinsamer Standpunkte zur Unterstützung der deutschen Interessen;
- Mitarbeit bei der nationalen Gesetzgebung und Information nationaler Gremien;
- die fachliche Unterstützung von Ausschussvertretern bei regulären EU-Veranstaltung und
Beteiligten

"Gerade für qualifizierte Vertrauensdiensteanbieter bietet die neue Verordnung enorme Chancen. Zukünftig unterliegen diese europaweit identischen Vorgaben; auch müssen deren Dienstleistungen in allen EU-Mitgliedstaaten gleichermaßen anerkannt werden", führt Lutz Hausmann, Geschäftsführer von Securepoint aus.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.securepoint.de
Securepoint GmbH
Salzstraße Nr. 1 21335 Lüneburg

Pressekontakt
http://www.securepoint.de
Securepoint GmbH
Salzstraße 1 21335 Lüneburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de