Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 15
  Pressemitteilungen gesamt: 297.608
  Pressemitteilungen gelesen: 38.475.328x
07.05.2018 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Britta Blömke¹ | Pressemitteilung löschen

Schlaflos an der Förde: 24H OF CODE

Das "Problem des Handlungsreisenden" trieb den Gründer der FLS GmbH aus Heikendorf schon vor über 25 Jahren so stark um, dass er es zu seiner Firmengrundlage machte. Heute ist das Unternehmen an der Förde technologisch führend bei Softwarelösungen rund um die Touren- und Termin-Optimierung und hilft Unternehmen wie REWE, Jungheinrich, Media Saturn, Allianz u.v.m. ihre Service- und Logistikherausforderungen zu meistern. Im Rahmen des Hackathon 24H OF CODE, also eines 24-stündigen Programmiermarathons, hatten Studierende der FH Kiel jetzt Gelegenheit mit der FLS-Entwicklermannschaft Themen aus dem praxisnahen Service- und Logistikkontext zu bearbeiten. 24 Stunden am Stück, in interdisziplinären Teams, Studierende und Professionals - Hand in Hand.

24-Hours-of-Code-Hackathon auf dem FLS-Campus im Rahmen der Interdisziplinären Wochen der FH Kiel

Am 2. Mai um 10 Uhr fiel der Startschuss für den Hackathon 24H OF CODE auf dem FLS-Campus. Im Rahmen der Interdisziplinären Wochen hatten Studierende der FH Kiel die Möglichkeit, in Teams gemeinsam mit erfahrenen FLS-Softwareentwicklern innerhalb von 24 Stunden eigene Ideen in reale Softwareprodukte zu verwandeln. Das Besondere am Format? Zu Beginn der Veranstaltung konnten alle Teilnehmer Vorschläge für Programmierprojekte und Softwareprodukte im Themenfeld "Field Service Management & Mobility" einbringen und so gingen letztlich sieben Ideen und Projektgruppen an den Start.

Eine Gruppe versuchte sich an der Übersetzung von Handzeichnungen in Code - eine Herangehensweise, die heute schon im Feld der Gesichtserkennung und auch im Umfeld für Machine Learning Anwendung findet. Andere testeten alternative Technologien für die Darstellung von Straßenkarten, die z.B. verschiedene Perspektiven ermöglichen. Die Nächsten suchten nach einer einheitlichen Code-Basis für verschiedene Plattformen wie Web, Android oder iOS. Eine weitere Gruppe programmierte einen Service-Chat-Bot, der Service-Aufträge entgegennimmt und Kundentermine vereinbaren kann. Die Anbindung digitaler Sprachassistenten wie Alexa und Google Assistant zur Vereinbarung von Lieferterminen beschäftigte ein weiteres Team. Aber auch der Test, wie man Dutzende von XML-Dateien effizienter pflegen kann, trieb ein Entwicklerteam um. Eine weitere Gruppe steuerte über Raspberry Pi Hardware - hier einen Tacho und eine LED-Anzeige - an, um so den gemeldeten Status eines Monitoring-Tools sichtbar zu machen.

Self-Service-Lösungen vorn: Digitale Service-Assistenten auf Platz 1 und 2

Auch wenn die Teams zeitlich und auch mit so manchem Testansatz an ihre Grenzen stießen, präsentierten am nächsten Morgen alle ihre Lösungsansätze vor einer Fachjury um Prof. Dr. Dirk Frosch-Wilke (Wirtschaftsinformatik / FH Kiel). Die Jury lobte Einsatz, Aktualität und Kreativität bei der Lösungsfindung und zeichnete drei Projekte mit einem Gesamtpreisgeld von 600 Euro aus. Darunter das Projekt von Michael Asmus und Ernesto Blanco Cardenas zur effizienten Pflege von XML-Dateien (Platz 3) sowie die beiden Projekte im Serviceassistenz-Kontext. Hier konnten sich Johannes Fischenbeck, Andre Rathje und Hannes Gerstenkorn mit ihrer Service-Chat-Bot-Programmierung über Platz 2 freuen. Platz 1 ging an Tim Hartnack und Lars Kühl mit ihrer Anbindung der digitalen Sprachassistenten Alexa und Google Assistant zur Terminvereinbarung, den sogenannten "Delivery Helpers".

24 Stunden am Stück: Studierende und Professionals - Hand in Hand

Auch Britta Blömke, Jurymitglied und FLS-Geschäftsführerin Marketing und HR, zieht nach 24 Stunden ein positives Fazit: "Der Hackathon bietet durch sein kompaktes Format, die interdisziplinäre Zusammenstellung und die unmittelbare Zusammenarbeit von Studierenden und Professionals einen sehr reizvollen Mix uns und unser Unternehmen in realen Themenkontexten kennenzulernen." Der Erfolg gibt ihr Recht. Bereits nach dem letzten Hackathon zog es zwei Studierende von der Hochschule zum FLS-Campus und so ermutigt sie auch die diesjährigen studentischen Teilnehmer: "Wir freuen uns immer über Bewerbungen, Bachelorarbeitsanfragen und engagierten Nachwuchs, der für die Problemstellungen unserer Zeit im Service- und Logistikkontext brennt."

---

Über FAST LEAN SMART // FLS GmbH

Seit über 25 Jahren entwickelt und vertreibt die FLS GmbH (https://www.fastleansmart.com/)Softwarelösungen für Termin- und Tourenplanung, Workforce Management und Mobile Lösungen, die dank eingebundener Technologien in Echtzeit hochperformant agieren. So kann FLS mit seiner Produktfamilie heute die komplexen Anforderungen von Service und Logistik in einer Echtzeit-Termin- und Tourenplanung abbilden: sekundenschnell, kosteneffizient und smart. FLS gibt damit Zukunftsszenarien, für die Echtzeitlösungen entscheidend sind -wie Industrie 4.0., Internet of Things, M2M und Predictive Maintenance sowie Wunschtermin-Lieferung - bereits heute Gestalt.

Namhafte Kunden wie Jungheinrich, REWE und Sky vertrauen auf das FLS Produktportfolio. Die Softwarelösungen von FAST LEAN SMART (https://www.fastleansmart.com/) sind z.B. in der Energieversorgung, der Lebensmittelindustrie, im Facility Management, bei Versicherungen oder auch in der Kälte- und Wärmetechnik weltweit erfolgreich im Einsatz. Der Software-Spezialist aus dem Norden Deutschlands treibt seine internationale Expansion mit Niederlassungen in England, den Niederlanden und Dänemark voran. http://www.fastleansmart.com

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.fastleansmart.com
FLS GmbH
Schlosskoppelweg 8 24226 Heikendorf

Pressekontakt
http://www.fastleansmart.com
FLS GmbH
Schlosskoppelweg 8 24226 Heikendorf

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de