Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 126
  Pressemitteilungen gesamt: 277.165
  Pressemitteilungen gelesen: 35.485.959x
09.02.2011 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Antonia Contato¹ | Pressemitteilung löschen

Sourcefire präsentiert Immunet 3.0 mit individuell angepasstem Schutz vor Zero-Day-Attacken und automatischer Reparatur infizierter Dateien

München, 09. Februar 2011 - Sourcefire, Inc. (Nasdaq: FIRE), Erfinder von Snort® und führendes Unternehmen im Bereich der intelligenten Cybersecurity-Lösungen, gibt heute die Verfügbarkeit von Immunet 3.0 bekannt. Das Produkt nutzt eine cloudbasierte Collective Immunity-Plattform für den Echtzeitschutz vor Zero-Day-Attacken. Immunet 3.0 ermöglicht Unternehmen und Konsumenten das Erstellen eigener Anti-Malware-Signaturen für einen präziseren Schutz vor zielgerichteten Attacken. Das Produkt bietet dazu ein innovatives Cloud-Recall-Feature, das zuvor freigegebene Dateien reparieren und sie auf der Basis neuer Bedrohungs-Informationen unter Quarantäne stellen kann - automatisch und in Echtzeit.
"Immunet 3.0 verändert die Arbeitsweise von Anti-Malware", betont Charles Kolodgy, Research Vice President bei IDC. "In dem die Cloud genutzt wird und die Anwender eigene Signaturen erstellen können, hebt Sourcefire die Schnelligkeit und Präzision seines Schutzes auf das Niveau, das von den heutigen Umgebungen verlangt wird. Dank der zusätzlichen Fähigkeit zum Schutz vor Malware, die auf unübliche Weise - z. B. über Rootkits oder USB-Laufwerke - in das System gelangt, bietet Immunet 3.0 den Anwendern einerseits die gewünschte Funktionalität und schließt andererseits entscheidende Sicherheitslücken traditioneller Lösungen."
Immunet 3.0 bietet wichtige Verbesserungen, die es Konsumenten und Unternehmen ermöglichen, ihre PCs vor clientseitigen Attacken zu schützen. Dazu gehören:
- Erstellung kundenspezifischer Signaturen: Während einige Enterprise-Security-Lösungen wie zum Beispiel Intrusion-Prevention-Systeme die Möglichkeit der Anpassung bieten, setzen die meisten traditionellen Virenschutz-Lösungen hier auf das Black-Box-Prinzip. Mit Immunet 3.0 ist es Konsumenten jetzt möglich, Signaturen für ihre spezifischen Anforderungen zu erstellen, was die Effektivität von Immunet gravierend steigert.
- Cloud Recall: Dieses neue, innovative Feature nutzt die Leistungsfähigkeit der Immunet-Plattform für einen besseren Schutz der Endpunkte. Durch fortlaufende Dateiverarbeitung in der Cloud kann Immunet 3.0 eine Datei, die ursprünglich freigegeben wurde und sich erst nachträglich als Malware herausgestellt hat, rückwirkend unter Quarantäne stellen. Bei der Aufdeckung neuer Malware wird überdies die Immunet-Community automatisch aktualisiert. Cloud Recall stellt einen entscheidenden Vorteil gegenüber traditionellen Methoden zur Lösung dieses Problems dar. Unter anderem müssen täglich zwischen 20.000 und 40.000 Signaturen an jeden einzelnen Endpunkt übertragen werden, um anschließend einen höchst ressourcenintensiven Scan des kompletten Systems zu starten.
- Collective Immunity: Ein wichtiger Pluspunkt von Immunet 3.0 ist die Collective Immunity, mit deren Hilfe Anwender die kollektive Präsenz der weltweit 850.000 Immunet-User nutzen können. Dieses cloudbasierte Konzept ermöglicht Unternehmen einen besseren Schutz vor Zero-Day-Attacken im Verbund mit Echtzeitschutz aufgrund von Informationen aus der Anwender-Community. Sobald ein Mitglied der Community auf eine Bedrohung stößt, werden alle anderen Mitglieder in Echtzeit und automatisch vor dieser Bedrohung geschützt. Somit müssen sich die Kunden nicht mehr auf die isolierte Sicherheit ihres traditionellen Virenschutz-Anbieters verlassen.

Da Immunet den Anwendern einen extrem schlanken Client bietet, eignet es sich ideal für einzelne Verbraucher und Unternehmen, die ihre vorhandenen Anti-Malware-Maßnahmen durch eine zusätzliche Lösung ergänzen wollen. Immunet beseitigt bisherige Restriktionen, was den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Anti-Malware-Lösungen auf einem System betrifft, und ermöglicht die gleichzeitige Nutzung mehrerer Lösungen. Ohne dass Systemkonflikte befürchtet werden müssen, ist somit ein fundierter Schutz gewährleistet.
"Weil bis zum Pushen neuer Signaturen stets eine gewisse Zeit vergeht, versagen traditionelle Anti-Malware-Lösungen in der Regel beim Schutz vor neuen und zielgerichteten Bedrohungen ", erklärt Martin Roesch, CTO und Gründer von Sourcefire. "Das von Sourcefire gewählte Konzept revolutioniert die Art und Weise, wie Konsumenten und Unternehmen ihre Endpunkte schützen. Immunet 3.0 nutzt unsere innovative Cloud-Plattform und gibt den Kunden die Möglichkeit zum Erstellen eigener Signaturen. So können Usern ihre Anti-Malware-Maßnahmen proaktiver ausrichten. Außerdem bietet sie einen besseren Schutz vor neuesten Attacken, die man bei traditionellen Lösungen vergeblich sucht."

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.sourcefire.com
Sourcefire
9770 Patuxent Woods Drive MD 210 Columbia

Pressekontakt
http://www.hbi.de
HBI GmbH
Stefan-George-Ring 2 81929 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de