Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 278.956
  Pressemitteilungen gelesen: 35.747.989x
14.02.2012 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Fabian Sprengel¹ | Pressemitteilung löschen

Spammer wählen US-Kandidat Romney bereits jetzt zum Präsidenten

Die Bitdefender-Analyse stützt sich auf die Untersuchung von acht Millionen ungebetenen E-Mails, die allein im Januar versendet wurden. Auf Mitt Romney folgt an Position zwei Newt Gingrich, der die zweifelhafte Ehre hat, seinen Namen in 33 % der Spam-Nachrichten zu lesen. Am häufigsten wurde Romneys Name bei sogenannten Scam-Nachrichten (offensichtlichem Betrugs-Spam) als Aufhänger genannt. Unter anderem priesen die Absender in diesem Zusammenhang günstige Darlehen an, um die Empfänger in die Falle zu locken. Der Name Gingrich tauchte hingegen mehr in Junk-E-Mails auf, die teilweise vom Präsidentschaftskandidaten angepriesene, energiesparende Geräte bewarben. Viele dieser Scam- und Spam-Nachrichten leiten die User auf gefährliche Webseiten. Am drittbeliebtesten unter den Spammern ist Ron Paul. Der US-Republikaner wurde in rund 12 % der unerwünschten Nachrichten erwähnt.

"Der am häufigsten genannte Politiker in Spam-Analysen zu sein, gehört sicher nicht zu den begehrtesten Titeln", kommentiert Bitdefender E-Threat-Analyst Botezatu Bogdan, der die Spam-Studie koordinierte. "Uns geben die Ergebnisse aber einen guten Anhaltspunkt, auf welchen Politiker nach Meinung der Spammer die E-Mail-Empfänger am ehesten reagieren."

In der Gesamtbetrachtung aller Spam-Nachrichten, in der nicht nur politische Referenzen zählen, tauchen in den USA vor allem Berühmtheiten wie Showmaster Jay Leno, Schauspielerin und Model Eva Longoria sowie Basketball-Star Kobe Bryant auf. Der beliebteste Nicht-Präsidentschaftskandidat unter den Spammern war im vergangenen Jahr übrigens Bill Clinton.

Weitere Informationen unter http://www.bitdefender.de.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.bitdefender.de
Bitdefender GmbH
Robert-Bosch-Str. 2 59439 Holzwickede

Pressekontakt
http://www.sprengel-pr.com
Sprengel & Partner GmbH
Nisterstrasse 3 56472 Nisterau

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de