Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 276.796
  Pressemitteilungen gelesen: 35.426.794x
24.01.2011 | IT, NewMedia & Software | geschrieben von Marco Pfohl¹ | Pressemitteilung löschen

Severn gibt im Poster-Format einen strukturierten Überblick über die Vorgaben der neuen MaRisk

Severn Consultancy, ein auf Finanzdienstleister spezialisiertes Beratungshaus mit Sitz in Frankfurt am Main (www.severn.de), präsentiert ein Poster, das einen strukturierten Überblick über die neuesten Anforderungen der BaFin an das Risikomanagement der Kreditinstitute liefert. Aufbauend auf internationalen Regulierungsbestrebungen und aktuellen Erfahrungen der Bankenaufsicht veröffentlichte die BaFin am 15.12.2010 eine Überarbeitung der MaRisk. Die Anforderungen, die sich aus dieser inzwischen 3. Novelle ergeben, haben Institute grundsätzlich bis zum 31.12.2011 umzusetzen. Angefordert werden kann das Poster zur jüngsten MaRisk-Novelle kostenfrei unter: http://www.severn.de.

Nur ein Jahr nach der letzten MaRisk-Novellierung stellt die BaFin das Risikomanagement der Institute damit wieder vor neue Herausforderungen. Zwar behält die BaFin grundsätzliche Schwerpunkte wie etwa die Vorgaben zur Geschäfts- und Risikostrategie sowie die Anwendung des Proportionalitätsgrundsatzes bei. Neue Anforderungen ergeben sich allerdings aus der Erweiterung bestehender Risikosteuerungs- und Risikocontrollingprozesse, etwa aus Erkenntnissen zu Risikokonzentrationen, aus der Durchführung eines Strategieprozesses sowie aus der prozessualen Einbindung einer Risikoinventur. Der geforderten Entwicklung hin zu einem ganzheitlichen, institutsweiten Risikomanagement trägt die BaFin u. a. durch neue Vorgaben für die Harmonisierung von Ertrags- und Risikoaspekten Rechnung. Nicht zuletzt beinhaltet die MaRisk-Novelle auch weitreichende Änderungen bezüglich Stresstests und dem kurz- und langfristigen Liquiditätsmanagement - letzteres in einer für kapitalmarktorientierte Institute deutlich verschärften Form. Die genannten erweiterten Vorgaben haben - unabhängig von Institutsgröße und -struktur - vielfältige Auswirkungen auf zahlreiche Unternehmensbereiche wie Geschäftsleitung, Risikocontrolling sowie Treasury, Finanzen und Konzernstrategie.
Um die nochmals verschärften MaRisk lückenlos zu erfüllen, ist es für Banken unumgänglich, bestehende Verfahren, Prozesse und Systeme des Risikomanagements erneut auf den Prüfstand zu stellen. Hierfür verfügt Severn über einen pragmatischen Lösungsansatz, durch den Institute die notwendige Transparenz darüber erhalten, welcher konkrete Handlungsbedarf in ihrem Hause besteht, und um damit ein funktionsfähiges und stabiles Risikomanagement auch für die Zukunft zu gewährleisten.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.severn.de
Severn Consultancy GmbH
Hansa Haus, Berner Straße 74 60437 Frankfurt am Main

Pressekontakt
http://www.moeller-horcher.de
Möller Horcher Public Relations GmbH
Ludwigstr. 74 63067 Offenbach am Main

Weitere Meldungen in der Kategorie "IT, NewMedia & Software"

| © devAS.de