Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 274.455
  Pressemitteilungen gelesen: 35.093.837x
31.01.2011 | Kunst & Kultur | geschrieben von Peter Suhling¹ | Pressemitteilung löschen

Acappella von Köln nach Hamburg und zurück: Trauriger Anlass mit schönster Musik

Die letzte Fahrt des Luxuszuges Metropolitan wird in den nächsten Stunden die Sänger der A-Cappella-Formation http://choirblax.com begleiten. Und zwar auf ihre ganz einzigartige Weise. Nicht als Zugbegleiter, sondern als musikalisches Extra, welches den Bahngästen an diesem Tag serviert wird. Pünktlich erreicht der Met den Kölner Hauptbahnhof. Alle Bahngäste steigen ein und lassen es sich auf dieser letzten Fahrt gut gehen. Melancholie macht sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht breit. Die Freie und Hansestadt Hamburg steht als erstes Etappenziel im Fokus. Bereits nach den ersten Bahnkilometern gehen die schwarzen Sänger ins Boardrestaurant, um Stimmung zu machen. Voller Erstaunen der Bahnfahrer beginnt das Duo http://choirblax.com A-Cappella zu singen. Sie singen in Englisch, von großen Fahrten und anderen Kontinenten, die sie bereits bereist haben, oder noch bereisen werden. Ein Fahrbier wird als Gage in Form einer Metropolitan-Währung gezahlt. In dieser Miniaturausgabe einer A-Cappella-Gruppe bitten Sie die anderen Bistrogäste bei Ihren Gassenhauern einzustimmen. Es gelingt. Bereits die nächsten Lieder werden im Quartett oder im Quintett gesungen. Dann ist es soweit, der Zug erreicht sein erstes Ziel, den Hamburger Hauptbahnhof. Vor der Lokomotive wird ein Erinnerungsfotos geschossen, als nach wenigen Minuten die Fahrt wieder Richtung Köln beginnt.

Die Barden begeben sich nach einer Henkersmahlzeit dieses schönen Luxuszuges wieder in das Zugrestaurant um zu singen. Die neu gewonnenen Hobbysänger begleiten mit viel Vergnügen das A-Cappella Duo erneut auf den Weg zur Endstation. Kurz von Köln wird es auch im Boardrestaurant ruhiger, aber nicht leiser. Die http://choirblax.com bestellen ein letztes Getränk, um auf den Abschied mit den anderen verrückten Bahnreisenden anzustoßen. Dass nur Bekloppte diese vielen Hunderte von Kilometern an einem Tag zurücklegen, weisen die Sänger entschieden von sich zurück. Schließlich ist diese Zugfahrt ein historischer Moment der Deutschen Bahn. Es wird sich herzlich, wenn auch etwas melancholisch verabschiedet. Die schwarzen A-Cappella-Sänger verlassen das Gleis und entschwinden in die Nacht (http://blogsupport.me).

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://choirblax.com
Choirblax
N. Hauptstr.1 69469 Weinheim

Pressekontakt
http://blogsupport.me
blogger.transporter.
N. Hauptstr.1 69469 Weinheim

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de