Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 302.544
  Pressemitteilungen gelesen: 39.130.438x
09.10.2018 | Kunst & Kultur | geschrieben von Frau Nadine Otto¹ | Pressemitteilung löschen

Am Ende des Tunnels ist nichts - ein packender Roman rund um Stalking, Rache und Erlösung

Neela war ihrem Peiniger 13 Jahre lang hilflos ausgeliefert. Ihr Leben war die Hölle, denn er hatte jede Menge Spaß daran, mit ihr das teuflische Spiel der Existenzvernichtung zu spielen. Sie ist nun frei, doch hat gewaltige Probleme damit, sich mit dem normalen Alltag zurechtzufinden. Die Frage, ob ihr Leben je normal sein wird, stellt sich Neela schon eine Weile nicht mehr. Denn immer wieder gelangen die Erinnerungen an ihre Zeit in der Hölle an die Oberfläche ihrer Gedanken und Gefühle: Erinnerungen an die mangelnde Unterstützung der Polizei, die ihr ohne stichhaltige Beweise nichts glaubte. Erinnerungen an die entwürdigenden Worte Antons. Sie ist nun bis oben hin mit Adrenalin voll gepumpt und stellt sich immer wieder die Fragen: "Ist er wirklich nicht mehr da? Bin ich frei oder ist alles nur eine trügerische Illusion aus immerzu wiederkehrenden Wünschen heraus, es möge doch endlich zu Ende sein?"



Die Protagonistin des Romans "Am Ende des Tunnels ist nichts" von Lele Frank erlaubt den Lesern einen Einblick in das Leben von Opfern ernsthaften Stalkings, nachdem der Täter kein Teil ihres Alltags mehr ist. Die Autorin malt ein gelungenes und schockierendes Bild von dem Seelenleben eines Opfers, das sich schwer damit tut, seine neue Realität und die Gegenwart zu verstehen. Lele Frank gelingt dabei eine mitreißende Erzählung, die unter die Haut geht und auch nach der Lektüre noch lange nachwirkt.



"Am Ende des Tunnels ist nichts" von Lele Frank ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-7559-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.



Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Pressekontakt
tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de