Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 78
  Pressemitteilungen gesamt: 324.048
  Pressemitteilungen gelesen: 42.133.051x
05.02.2019 | Kunst & Kultur | geschrieben von Frau Nadine Otto¹ | Pressemitteilung löschen

Komfortzone - ein gesellschaftskritischer Entwicklungsroman in ungewöhnlicher Form

Das Ende einer Beziehung ist oft deprimierend. Gleichzeitig bietet dieses auch die Chance für einen frischen Start, vor allem, wenn die Beziehung im Rückblick eher einseitig gelagert war. So ergeht es Helle, den seine langjährige Freundin Heike mit ihrem Achtsamkeits-Coach betrügt. Er zieht nach der Trennung in das idyllische Bern in der Schweiz, wo er als Psychologe in einem dubiosen Behindertenheim zu arbeiten anfängt. Als ihn ein alter Freund bittet, für den kapitalismuskritischen Verein Boykott als Journalist und Redner tätig zu werden, nimmt er die neue Herausforderung an. Er ahnt jedoch nicht, in welche Gefahr er sich mit dieser Entscheidung bringt.



Die lockere, chaotische, charmante und philosophisch-sentimentale Art des Protagonisten des Entwicklungsromans "Komfortzone" von Robin Becker lässt diesen in nicht wenige Stolperfallen treten. Diese mitunter nicht ganz ungefährlichen Situationen sind für Helle mitunter weniger schön, bieten für Leser glücklicherweise aber jede Menge unterhaltsamen Zündstoff. Lesevergnügen ist mit Helles Abenteuern garantiert. Die Leser folgen dem Romanhelden dabei durch zahllose komische, skurrile, erotische aber auch zunehmend gefährliche Situationen. Die Handlung birgt zudem gesellschaftskritische Elemente und zeigt, dass man ein Ende nicht mit Verzweiflung, sondern mit Hoffnung begrüßen sollte. Robin Becker legt nach seinem fesselnden Reiseroman "Das Kino bin ich" einen locker-anarchischen Entwicklungsroman über einen Neuanfang vor, der Leser wie auch das Vorgängerwerk wieder mit der tragikomischen Schreibweise des Autors begeistern wird.



"Komfortzone" von Robin Becker ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-1827-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.



Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Pressekontakt
tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de