Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 122
  Pressemitteilungen gesamt: 323.970
  Pressemitteilungen gelesen: 42.122.871x
03.07.2019 | Kunst & Kultur | geschrieben von Herr Rainer Schilling¹ | Pressemitteilung löschen

Die verbotene Oper "Die verkehrte Braut" des grossen Rossini als Erstaufführung der Kammeroper Frankfurt

Für das sommerliche Opernfest hätte man keinen besseren Platz finden können als den Palmengarten Frankfurt: Zwischen alten hohen Bäumen und einem Teich erlebt man in einer Naturoase für einen Moment ein einzigartiges Opernhaus.



Schon vor der Premiere dieses lustigen Dramas im Jahr 1811, das mit lässiger Geste und obszönen Worten Geschlechterrollen und die soziale Borniertheit seiner Zeit durcheinanderschüttelte, mussten wegen "Ruchlosigkeit und unanständigen" Wörtern Änderungen vorgenommen werden. Und nach drei Aufführungen verbot der Polizeipräsident von Mailand die Aufführung für ganz Italien und ließ alle Exemplare des Librettos einstampfen. Erst 1965 erblickt die Oper in Sienna wieder das Licht der Bühne. In Deutschland gab es bisher nur drei Aufführungen in Bad Wildbad, Hamburg und Berlin (nur konzertant).



Die Geschichte



Ein neugeadelter Bauer will seine Tochter Ernestina an den reichen, aber geistig bescheidenen Buralicchio verheiraten. Doch Ernestina bevorzugt eher den armen Hauslehrer Ermano. Um ihren vom Vater vorgesehenen Ehemann abzuschrecken, wird das Gerücht gestreut, Ernestina sei gar keine Frau, sondern ein Kastrat, der sich nur deshalb als Frau verkleidet habe, um dem Militärdienst zu entgehen. Eine fatale List, denn der düpierte Möchtegernbräutigam Buralicchio lässt Ernestina als vermeintlichen Kastraten und Wehrflüchtigen verhaften. Aber Ermano, als Soldat verkleidet, befreit sie wieder und das Happy End lässt nicht lange auf sich warten.



Gewöhnlich ist hier nichts.



Im Palmengarten Frankfurt wirkt die Oper auf alle Sinne. Mitunter singt bei einer Aufführung eine Nachtigall mit Mozarts Königin der Nacht um die Wette, oder der sorgenvolle Blick der Zuschauer richtet sich bei einem Gewittersturm gen Himmel. Mit bester Akustik und mit einem leidenschaftlichen Ensemble in bester Theaterqualität erlebt man ein Opernfeeling, das insbesondere durch die deutsch-sprachige Inszenierung verzaubert und begeistert.



Zwanglos erlebt der Besucher in einem intimen Rahmen die Oper mit Picknickkorb statt mit Abendtäschchen, opern-unüblich im Freien und inmitten einer Szenerie der Natur. Ein solcher Opernabend im Palmengarten kann leicht zur Einstiegsdroge zu dem Rausch der Opernwelt werden. Dazu trägt auch der dem Komischen zugeneigte, freche Inszenierungsstil bei - auch wenn sich die Opern-Macher konsequent dem Werk verpflichtet fühlen, weit weg vom sommerlichen Eventtheater oder einem Stadttheater.

Seit Beginn der Produktion kam das Ensemble jeweils neu zusammen, geprobt wurde dort, wo gespielt wurde: Unter freiem Himmel im Biotop des Palmengarten Frankfurt zwischen Sträuchern, Blumen, Bäumen und Teichen. Unter den für die meisten Berufsmusiker äußerst ungewohnten Bedingungen entstand das Werk dann in vielen Wochen.

Im fünfundzwanzigsten Sommer etwas erwachsen geworden entwickelte sich das Frankfurter Kammerorchester unter der Leitung von Rainer Pudenz zu einer wahrhaft seltenen Blüte: der opera giocosa, einer glücklichen Oper - und das unter einem echten Sternenhimmel.

Ein Abend und ein Erlebnis, das man auf keinen Fall versäumen sollte.



Wann- Wie - Wo



Aufführungsort: Musikpavillon /Orchestermuschel im Palmengarten Frankfurt

Termine: jeweils 19:30 h. Bei Regen finden die Aufführungen konzertant statt.

Premiere: 20.7.2019

Aufführungen Juli: 24., 26., 27., 31., August: 2., 3., 7., 9., 10., 14.,16., 17.

Eintrittskarten: Frankfurt Ticket Tel. 069 13 40 400 und an der Abendkasse

Eingang: Bockenheimer Landstraße / Palmengartenstraße 11 und Siesmayerstraße 61, 60325 Frankfurt

Internet: http://www.kammeroper-frankfurt.de



Weitere Informationen:



Programm:Gioachino Rossini "Die verkaufte Braut" (L'equivolo stravagante), Drama giocoso in zwei Akten

Musik: Gioachino Rossini

Libretto: Gaetano Gasbarri

Deutsche Übersetzung: Thomas Peter

Musikalische Leitung: Daniel Stratievsky

Inszenierung: Rainer Pudenz

Bühnenbild: Frank Keller, Mateo Vilagraso

Kostümbild: Claudia Krauspe

Chor und Orchester: Kammeroper Frankfurt

Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
AMARCOM Themen- und Redaktionsservice
Herr Rainer Schilling
Weidenbornstraße 8 A
65189 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611 8800 5130
web ..: http://www.amarcom.de
email : redaktion@amarcom.de

Pressekontakt
AMARCOM Themen- und Redaktionsservice
Herr Rainer Schilling
Weidenbornstraße 8 A
65189 Wiesbaden

fon ..: 0611 8800 5130
email : redaktion@amarcom.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de