Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 63
  Pressemitteilungen gesamt: 326.009
  Pressemitteilungen gelesen: 42.618.820x
01.08.2019 | Kunst & Kultur | geschrieben von Frau Nadine Otto-De Giovanni¹ | Pressemitteilung löschen

MEDEA, die verlorene Tochter - griechische Mythologie, klassische Musik und der Sinn des Lebens

Medea ist eine der prägnantesten Frauenfiguren aus der griechischen Mythologie. Sie ist vor allem durch Euripides antike Tragödie bekannt. Das Thema des Kindsmords wird oft in den Vordergrund gerückt und der Rest des Mythos meist vollkommen vergessen. Bernhard Gerstenkorns Untersuchung "MEDEA, die verlorene Tochter" zeigt Lesern, dass Medeas Mythos weit mehr umfasst. Medea tauchte bereits in dem Argonautenepos auf und auch die homerischen Epen Ilias und Odyssee nahmen auf den Mythos Bezug. Der reiche Fundus an überliefertem Material weist laut Gerstenkorn darauf hin, dass der vielschichtige Medea-Mythos in verschiedenen Epochen und an unterschiedlichen Orten entstanden ist. In Verbindung mit anderen antiken Zeugnissen und heutigem Wissen lässt sich skizzieren, dass in ihrem Mythos unsere gesamte Menschheitsgeschichte aufscheint. Gerstenkorn hebt in seinem Buch auch Medeas Einfluss auf die klassische Musik hervor. Abschließend wird die Deutung der Medea durch harte Fakten unterlegt, die nahelegen, dass wir uns in einer vierdimensionalen Raumzeit-Matrix verfangen haben und freier Wille auf Körperebene reine Illusion ist.



Bernhard Gerstenkorn präsentiert mit seinem Buch "MEDEA, die verlorene Tochter" eine umfassende Untersuchung zum Thema griechische Mythologie und Medea-Mythos. Der Autor verbindet in seinem Werk interessante Konzepte und Vorstellungen zu diesem Mythos aus verschiedenen Epochen und zeigt das Bild der Medea auch in verschiedenen Lebensbereichen. Bernhard Gerstenkorn gelingt dabei eine vielschichtige und profunde Analyse. "MEDEA, die verlorene Tochter" bietet sich nicht nur einem Fachpublikum an, sondern ist eine inspirierende Lektüre für alle, die sich für Mythologie und die Wahrheitssuche interessieren.



"MEDEA, die verlorene Tochter" von Bernhard Gerstenkorn ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7482-8928-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.



Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Pressekontakt
tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de