Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 78
  Pressemitteilungen gesamt: 302.207
  Pressemitteilungen gelesen: 39.084.437x
21.11.2011 | Kunst & Kultur | geschrieben von Sonja Inselmann¹ | Pressemitteilung löschen

Melodien und Akrobatik für einen guten Zweck.

Grasberg, Oktober 2011. Längst hat sich die Fotografin Sonja Inselmann unter den Liebhabern von Kunstakten einen Namen gemacht. In diesem Jahr produziert sie gleich zwei Werke. Den traditionell seit 2004 jährlich erscheinenden "Semesterakte Sport" und das zweite Exemplar in seiner Art, den lang erwarteten "tonArt". Während der "Semesterakte Sport" als siebter seiner Serie 25 ästhetisch, dynamische Kunstakte zum Thema Sport enthält, besticht der "tonArt", mit Anmut und nie dagewesenen Bildinszenierungen. Einmalig - für jedes Bild steht ein bekannter Komponist Pate und das Kalendarium lässt sich musizieren. Für die beiden Neuauflagen reisten Modelle aus Bremen, Kiel, Bielefeld, Heidelberg und sogar der Schweiz an. Beide Kunstaktkalender vereinen niveauvolle Ästhetik mit caritativem Engagement und gelten unter den vielen Studentenkalendern als ambitionierte Klassiker.

Die Fotografin Sonja Inselmann, die sich auf künstlerische Aktfotografie spezialisiert hat, konnte mit ihren Kalendern in der Vergangenheit viel bewegen. Es wurden zum Beispiel Gelder für eine Fachbibliothek in Bremen erwirtschaftet, 27 Hektar Regenwald in Borneo aufgeforstet oder ein fehlender Dozent für die Kieler Uni beschafft. Zahlreiche Studenten konnten dadurch bis zu eineinhalb Jahre früher das Studium beenden. Mit ihrer Produktion des Kalenders im letzten Jahr konnte die Ausbildung eines Eco-Guards in Zentralafrika erwirtschaftet werden. Dieser wird die Aufgabe haben, Gorillas und andere seltene Arten vor Wilderern zu bewahren. Die Kalender, die zu den erfolgreichsten und professionellsten ihrer Art gezählt werden dürfen, haben seit 2004 viele kunstinteressierte Sammler in der ganzen Welt. Durch das Konzept, dass nur wenige Kalender mehr gedruckt werden als vorbestellt sind, können hohe Summen für sinnvolle Spendenzwecke erwirtschaftet werden. Zu viel angefertigte Kalender oder spätere Nachfragen, denen nicht mehr nachgekommen werden kann, helfen in keiner Weise. Daher erhofft sich die Fotografin, die wie in jedem Jahr die Projekte aus eigener Tasche finanziert, viele Vorbestellungen.

Aufwendige Sets und Inszenierungen
Für die Aufnahmen des "Semesterakte Sport" mietet die Fotografin jeweils eine Sporthalle für mehrere Tage. Der Hintergrundaufbau umfasst ganze 6x12m und ist eine Spezialanfertigung. Sie gewährleistet einen neutralen Hintergrund in dunkelgrau auf dem die nackten Körper besonders vorteilhaft zur Geltung kommen. Die Aufnahmen für den Kalender "tonArt" entstanden jeweils an verschiedenen Orten. Schwimmbad oder uralte Scheune, teils skurrile Hintergründe machen die Aufnahmen zu interessanten Gesamtwerken. Im Künstlerort Worpswede spielte das Modell für den Monat August bei klirrender Kälte ein Akkordeon auf einem rustikalem Torfkahn. Ganze zwei Stunden dauerte es, bis die Aufnahme den Ansprüchen der Fotografin genügte. Mystischer Nebel umgibt auch die nackte Rattenfängerin von Hameln, der bei ihrem tragischem Flötenspiel acht Männer ins Wasser folgen. Ein vier Kilo schwerer Adler war eines der heikelsten Modelle. Auf dem Arm eines exotisch anmutenden Modells fand er Gefallen an der Amazone, welche nach den Aufnahmen sehr erleichtert war den Greifvogel wieder an den Besitzer zurückgeben zu können.
Eine Produktion mit Erfolg
Bereits 2007 wurden die Bilder aus den ersten Kalendern im Sport & Olympiamuseum in Köln ausgestellt. 2008, anlässlich der Olympischen Spiele, in Shanghai. 2009 wurde der Kalender auf der internationalen Kalenderschau in Stuttgart und 2010 auf der internationalen Kalenderschau in Japan vorgestellt. Die professionelle Produktion mit herausragenden Fotografien, besticht beim "Semesterakte Sport" mit edlem Design in mattem Grau. Jeder der 25 Kunstakte erhält eine Hochglanzlackierung. Aufnahmen von attraktiven Studenten/innen in sportlichen Aktionen, oft festgehalten in einem atemberaubenden Sekundenbruchteil einer Bewegung, nackt, hocherotisch und ästhetisch. 12 Monate die jeweils auf der einen Seite einen weiblichen und auf der anderen Seite einen männlichen Kunstakt zeigen, fügen sich so zu einem hochwertigen Wendekalender im Format 40x60cm zusammen.
Der Kalender "tonArt" erscheint mit seinen 12 weiblichen Kunstakten im gigantischen Format 60x70cm auf edlem, matten Papier in 250 g/m² Qualität! Aufnahmen die faszinieren und Geschichten erzählen. Passend zum Motiv mit einem musizierbarem Kalendarium.


Semesterakte - caritative Idee mit Tradition
Die Idee, mit dem oft kopierten Kunstaktkalender Semesterakte, einen caritativen Zweck zu unterstützen, ermöglichte in der Vergangenheit diversen Universitäten und Organisationen wichtige Anschaffungen. Waren in den Anfängen die Studenten eher auf die politische Botschaft zum eigenen Bildungsnotstand und den Erlös aus, sehen Sie ihre Verantwortung für die Zukunft unserer Erde heute globaler. Allen, den Modellen und der Fotografin, ist ihr Einsatz gegen Missstände in Ländern der dritten Welt wichtig, um nachhaltig zum Erhalt unseres wundervollen Planeten beizutragen. Deshalb wird dieses Mal ein Teil des Erlöses zur Förderung von Bildung und damit besseren Lebensbedingungen in Entwicklungsländern eingesetzt.

Semesterakte: Wendekalender mit 25 Kunstakten
25 Kunstakte füllen den Wendekalender. Jeder Monat zeigt auf der einen Seite einen weiblichen und auf der anderen einen männlichen Akt. Während der Kalender in mattem Grau erscheint, werden die Bilder durch einen Hochglanzlack veredelt.
Format: 42x60cm
Startdatum ist der 01.01.2012.
Der Preis für Semesterakte: EUR 39,90 zzgl. Versand innerhalb Deutschland EUR 7,90.
ISBN 978-3-938331-33-0. Bezugsquelle: http://www.sonja-inselmann.de

tonArt: Kalender mit 12 weiblichen Kunstakten
Jeder Monat hat einen Komponisten als Paten. Das Kalendarium ist musizierbar.
Abbildungen der Kunstakte in Farbe, die bis fast zum Schwarz/Weiss reduziert ist. Dadurch und durch spezielle Beleuchtungs- und Bearbeitungstechnik wirken die Bilder fast wie Gemälde.
Format 60x70cm auf PhoeniXmotion Xantur Papier in 250 g/m².
Startdatum ist der 01.01.2012.
Der Preis für tonArt: EUR 69,90 zzgl. Versand innerhalb Deutschland EUR 7,90.
ISBN 978-3-938331-34-7. Bezugsquelle: http://www.sonja-inselmann.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.sonja-inselmann.de
Inselmann Verlag, Photo & Make Up Studio
Mittelsmoorer Str. 37 28879 Grasberg

Pressekontakt
http://www.inselmann-kalender.de
Inselmann Verlag, Photo & Make Up Studio
Mittelsmoorer Str. 37 28879 Grasberg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de