Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 1
  Pressemitteilungen gesamt: 300.559
  Pressemitteilungen gelesen: 38.859.112x
02.03.2011 | Kunst & Kultur | geschrieben von Werner Becker¹ | Pressemitteilung löschen

Rainer Junghanns, GMT+

Das LVR-LandesMuseum Bonn präsentiert vom 3. März bis 1. Mai die Ausstellung "GMT+". 2007, 2009 und 2010 unternahm der Künstler Rainer Junghanns drei Schiffsreisen. Die erste Fahrt dauerte sechs Wochen und führte auf einem Containerschiff von Rotterdam aus durch den Suez-Kanal nach Neuseeland. Die zweite Reise beanspruchte fast vier Monate für die Strecke Singapur - Panama-Kanal - Antwerpen mit Zwischenstopps in Häfen von Vietnam, Korea und an der Küste von Texas. Diese beiden Routen addieren sich zur Länge einer Erdumrundung. Das künstlerische Konzept sah vor, auf jeder dieser Reisen jeweils einmal den vertikalen Nullmeridian GMT (= Greenwich Mean Time), die horizontale Äquator-Linie und die Ozeane zu überqueren, so auch im September 2010 bei der knapp zweiwöchigen dritten Reise von Valencia in Spanien bis nach Santos und Rio de Janeiro in Brasilien.

Aus den gewonnenen Aufnahmen entstanden Fotos und HD-Projektionen, die trotz eines zugrunde liegenden strengen künstlerischen Konzeptes in eindringlicher Weise die Faszination und scheinbare Unendlichkeit des Meeres, der Größe der Erde und des Verrinnens von Zeit vermitteln. Gleichzeitig betonen sie die Einzigartigkeit jedes Augenblicks: Keines der Fotos ließe sich je wiederholen.

Dem 1963 in München geborenen Künstler Rainer Junghanns, der Mitte der 1980er Jahre zum Studium an die Kunstakademie nach Düsseldorf kam, geht es in seiner Arbeit um Bewegung, um Zeit, um Kommunikation, um Menschen und Orte. Das Anliegen seiner Ausstellung ist es, Globalität körperlich erfahrbar zu machen und die erlebten Impressionen an den Betrachter weiterzugeben.

Das LVR-LandesMuseum (Colmantstraße 14-16, 53115 Bonn) würdigt den Künstler nun mit einer Einzelausstellung zu seinem neuesten Projekt. Zur Ausstellung erscheint ein nummeriertes, handsigniertes Künstlerbuch mit DVD in einer Auflage von 50 Exemplaren. Es kostet im Museumsshop 39 Euro.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.museum.de
http://www.museum.de - Das deutsche Museumsportal
Siegfriedstr. 16 46509 Xanten

Pressekontakt
http://www.museum.de
http://www.museum.de - Das deutsche Museumsportal
Siegfriedstr. 16 46509 Xanten

Weitere Meldungen in der Kategorie "Kunst & Kultur"

| © devAS.de