Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 293.717
  Pressemitteilungen gelesen: 37.923.810x
22.12.2017 | Logistik & Transport | geschrieben von Anny Elstermann¹ | Pressemitteilung löschen

Auch Weihnachten wollen Autofahrer saubere Autos

(NL/1028667177) KÖLN, 22. Dezember 2017 - Knirscht es beim Bremsen komisch im Innenraum? Dann sind zur Weihnachtszeit vielleicht Schneematsch oder Spekulatiuskrümel der Grund dafür. Allerdings sagen in einer von Ford beauftragten Umfrage 75 Prozent der Befragten, dass auch in der Weihnachtszeit Kekskrümel nichts im Autoinnenraum zu suchen haben.


Jedem Dritten ist es egal, ob die Krümel auf den Sitzen von Spekulatius oder anderem nicht-saisonalem Gebäck stammen: Entweder zum Essen aussteigen oder hungern. Während zwei von fünf Fahrern dem
Hunger immer die Vorfahrt lassen und Keksreste im Auto dulden, erbarmen sich neun Prozent lediglich während der Weihnachtszeit und machen eine "Krümel"-Ausnahme. Ein weiteres Fünftel erträgt die
Krümelgefahr, so lange in der Tüte gegessen wird.

Winter bedeutet aber auch Schneematsch und Streusalz. Und bei diesem Thema wird härter durchgegriffen: Fast drei Viertel sind sich einig: Vor dem Einsteigen sollten die Schuhe draußen abgeklopft werden. Nur 24 Prozent nehmen zu ihren Gebäckresten auch noch Schneematsch in
Kauf und lassen einfach einsteigen. Grund dafür ist für etwa 12 Prozent eine einfache Rechnung: Je schneller alle einsteigen, desto früher wird es auch kuschlig warm im Auto. Einige Fahrer vertrauen
auch einfach fest auf ihre Gummimatten, die sich schnell ausschütteln lassen. Penibel zeigt sich nur ein verschwindend geringer Teil von drei Prozent: Hier wird zuerst mit dem Stock oder etwas ähnlichem das
Profil gereinigt, bevor es in des Deutschen Liebling geht.

Keine Lust auf Saubermachen

Auf häufiges Reinigen haben die meisten Deutschen jedoch wenig Lust: Nur 25 Prozent der Befragten reinigen monatlich ihr Fahrzeug, 33 Prozent immerhin noch jeden zweiten Monat und weitere 25 Prozent
greifen sogar nur ein Mal pro Quartal zu Putzlappen.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Hill Knowlton Strategies
Friedrichstraße 148 10117 Berlin

Pressekontakt
http://shortpr.com/4qf52t
Hill Knowlton Strategies
Friedrichstraße 148 10117 Berlin

Weitere Meldungen in der Kategorie "Logistik & Transport"

| © devAS.de