Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 117
  Pressemitteilungen gesamt: 322.104
  Pressemitteilungen gelesen: 41.906.813x
18.12.2018 | Logistik & Transport | geschrieben von Baret Davidian¹ | Pressemitteilung löschen

Scherenrollbahnen für rationelle Be- und Entladung

Scherenrollbahnen fördern unterschiedlichste Packstücke mit unebener und empfindlicher Oberfläche, unterschiedlichster Größen und Gewichte durch das Lager bis in die Fahrzeuge für ein schnelles und sicheres Be- und Entladen. Aber auch in Verpackungszonen, bei der Maschinenvernetzung und bei Cross-Docking-Anwendungen kommen die flexiblen Raumsparwunder zum Einsatz. "Einer der großen Vorteile der Scherenrollbahnen liegt in ihrer Vielfältigkeit"; erläutert Baret Davidian Geschäftsführer bei WILTSCHE Fördersysteme. "Die Förderer lassen sich einfach verschieben und bei Nichtgebrauch auf ein Drittel ihrer Länge einschieben. Für ein Plus an Flexibilität kann die Arbeitshöhe dank stufenlos verstellbaren Bodenstützen bei den angetriebenen Scherenrollbahnen zwischen 700 mm bis 1.095 mm und bei den Gefälle-Scherenrollbahnen zwischen 730 mm bis 1.055 angepasst werden."
Auch sonst sind die Scherenrollbahnen ganz auf die Anforderungen der Logistik-Dienstleister ausgerichtet. So sind die angetriebenen Scherenrollbahnen in Standardbreiten von 450 mm, 600 mm, 750 mm sowie 900 mm erhältlich und können bei einer waagerechten Arbeitshöhe mit bis zu 150 kg pro Laufmeter belastet werden. Für sichere Abläufe sorgen Staudrucklose Zonen (zero line pressure). Dazu werden die angetriebenen Scherenrollbahnen (https://www.wiltsche.de/uni-flex-angetriebene-scherenrollenbahn/) optional mit optischen Sensoren ausgerüstet, die einen Zusammenstoß der Pakete verhindern. Bei den nichtangetriebenen Scherenrollbahnen verhindert ein Endanschlag das Herunterfallen der Packstücke am Abnahmeende. Wird dieser nicht benötigt - beispielsweise, weil die Scherenrollbahn mit einem anderen Förderer verbunden wird - kann der Endabschlag gesenkt werden.
"Die Scherenrollbahnen sind so konzipiert, dass ein Herunterfallen der Pakete und daraus resultierende Schäden vermieden werden", erläutert Baret Davidian. "Unnötige Verzögerungen und Mehrkosten durch beschädigte Ware wird so auf einfache Art verhindert." Für ihn spricht aber noch ein weiterer Aspekt für den Einsatz der Scherenrollbahnen: "Die Erfahrung unserer Kunden zeigt, dass durch den Einsatz der Scherenrollbahnen die Be- und Entladung von Fahrzeugen um bis zu 50 Prozent rationeller ist." Interessierte konnten sich auf der LogiMAT in Stuttgart, über die Vorteile der Scherenrollbahnen informieren.

Bildquelle: Wiltsche Fördersysteme GmbH & Co. KG

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
https://www.wiltsche.de
WILTSCHE Fördersysteme GmbH & Co. KG
Overweg 12 59494 Soest

Pressekontakt
https://www.xing.com/profile/Heike_Steinmetz/
verbalis
Donarstraße 18c 44359 Dortmund

Weitere Meldungen in der Kategorie "Logistik & Transport"

| © devAS.de