Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 92
  Pressemitteilungen gesamt: 297.771
  Pressemitteilungen gelesen: 38.497.346x
04.09.2013 | Maschinenbau | geschrieben von Marianne Walz¹ | Pressemitteilung löschen

Drehdurchführung für Fluid-Kupplung: innovatives Dockingsystem

"Unsere Kunden wie DMG, Heckert, Heller, MAG und Makino sprachen uns auf Möglichkeiten des Einsparens bei den Palettenwechselsystemen an. Ausgangsbasis bilden unsere Erfahrungen und Lösungen hydraulischer Kupplungen", berichtet Karl-Heinz Freund, Gesellschafter der Gesellschafter der Hydrokomp (http://www.hydrokomp.de/inhalt/d_homepage.asp?RB=Homepage&SP=d) und Ideengeber für die KDS. Als Ergebnis entwickelten die Techniker in Mücke das neuartige Docking-System (http://www.hydrokomp.de/upload/praxis01_D_Dockingsysteme.pdf) . Es stellt in der Be- und Entladestation eine lösbare Verbindung mit hydraulisch betätigten Verriegelungsbolzen her. Sie verbinden die untere in der Station fixierte Kupplungshälfte mechanisch mit der an der Palette befestigten und mit ihr bewegten oberen Kupplungshälfte. Während des Rüstens und Entnehmens der Werkstücke ist die Palette um 360° drehbar.

Die bisher üblichen Spannkonen inklusive deren Hydraulikversorgung entfallen jetzt in der Be- und Entladestation. Dies bedeutet eine deutliche Kostenreduzierung. Sie beträgt das Mehrfache des zusätzlichen Aufwandes der KDS im Vergleich zur üblichen Drehdurchführung (http://www.hydrokomp.de/inhalt/d_produkte2.asp?Suche=500A) . Dieses Kupplungsprinzip ist geeignet zum Wechseln von Werkzeugen, Greifern oder anderen Bauteilen an Maschinen, beispielsweise Stanzrobotern.

Weil die Kupplungshälfte in der Be- und Entladestation während des spanenden Betriebes verunreinigen kann, ist eine besonders ausgebildete Blasdüse integriert. Sie ist zentrisch angeordnet und an die Druckluftversorgung angeschlossen. Um einen universellen Einsatz zu gewährleisten, bestehen die Durchführungselemente aus rostfreiem Edelstahl. Sie können auch aggressive Kühlmittel und Gase durchleiten. Üblich sind bis zu 16 Durchführungen.

Standardmäßig sind die KDS für Paletten bis 1.600 x 1.600 mm ausgelegt. Der Systemdruck kann bis 200 bar betragen. Je nach den Bedingungen der Anwendung sind die Kupplungs-Drehdurchführungssysteme für 8 bis 50 l/min wählbar. Abhängig von der Ausführung betragen die Durchmesser der KDS 40 bis 200 mm.

Weitere Informationen unter: http://www.hydrokomp.de

Hydrokomp GmbH
Karl-Heinz Freund
Siemensstraße 16
D-35325 Mücke
49 (6401) 225 999 0
kh.freund@hydrokomp.de

Pressekontakt
redaktionsbüro gerd trommer rgt
Marianne Walz
Johannishofweg 7
D-64579 Gernsheim
49 (6258) 932030
presse@rgt-gg.de
http://www.rgt-gg.de


¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.hydrokomp.de
Hydrokomp GmbH
Siemensstraße 16 D-35325 Mücke

Pressekontakt
http://www.rgt-gg.de
redaktionsbüro gerd trommer rgt
Johannishofweg 7 D-64579 Gernsheim

Weitere Meldungen in der Kategorie "Maschinenbau"

| © devAS.de