Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 111
  Pressemitteilungen gesamt: 277.022
  Pressemitteilungen gelesen: 35.467.156x
28.01.2011 | Maschinenbau | geschrieben von Markus Meier¹ | Pressemitteilung löschen

Qualitätssicherung im automatisierten Produktionsprozess von Photovoltaikmodulen

Augsburg, Januar 2011 (dg) - Der Augsburger Automationsspezialist und Systemintegrator KUKA Systems GmbH ist auch in diesem Jahr auf der größten asiatischen Messe für Photovoltaik mit einem eigenen Stand vertreten. In Shanghai zeigt das Unternehmen, das vor Ort in China auch mit einer eigenen Niederlassung ansässig ist, vom 22. bis 24. Februar 2011 selbst entwickelte Produkte und Lösungen, die der Qualitätssicherung im automatisierten Produktionsprozess von Photovoltaikmodulen dienen. Prozessausrüstung und automatisierte Anlagenlösungen zur Waferfertigung runden das Spektrum auf der Messe ab.

KUKA Systems @ SNEC PV Expo 2011 (www.snec.org.cn):
22. bis 24. Februar 2011 | Shanghai, P.R. China
Halle E7, Stand 570

KUKA String Test empfiehlt sich besonders für die automatisierte Produktion, um Qualität und Output der produzierten Module zu erhöhen. Mittels eines Kamerasystems werden die Strings vermessen, die Position der Bus Bars geprüft und die Zellen einer Abschlusskontrolle unterzogen. So wird gewährleistet, dass der Roboter die Strings optimiert platziert und fehlerhafte Teile für eine manuelle Nacharbeit aussortiert werden.
Ein optionaler EL-Test (Elektrolumineszenz-Test) macht besser Risse (so genannte Micro Cracks) und nicht funktionstüchtige Bereiche der Solarzellen sichtbar. Die Taktzeit dieses Testverfahrens beträgt je nach Testumfang und Stringgröße zwischen 8 und 20 Sekunden, an dessen Ende eine eindeutige Qualitätsauswertung steht. Bei den Zellstrings, die den Test bestanden haben, werden für den nachfolgenden Prozessschritt - das Querverlöten - die Anschlussbändchen für die jeweilige Ablageposition passend zugeschnitten.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.kuka-systems.com
KUKA Systems GmbH
Blücherstrasse 144 86165 Augsburg

Pressekontakt
http://www.kuka-systems.com
KUKA Systems GmbH
Blücherstrasse 144 86165 Augsburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Maschinenbau"

| © devAS.de