Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 42
  Pressemitteilungen gesamt: 307.671
  Pressemitteilungen gelesen: 39.873.226x
31.05.2011 | Maschinenbau | geschrieben von Gabi Nachtigall¹ | Pressemitteilung löschen

Stromkosten in Industriebetrieb reduzieren.

Rasterclean reinigt seit über 20 Jahren Reflektoren, Beleuchtungskörper
und Spiegelraster in Industrie und Verwaltung.
Die Lichtstärke, als Maß für die Intensität des Lichts, Maßeinheit
Candela (cd) , nimmt vor allem in Industriebetrieben über die Jahre
so ab, dass die Reduzierung oft nicht wahrgenommen wird - selbst wenn
nach Jahren nur noch ein fünftel der ursprünglichen Beleuchtungsstärke,
gemessen in LUX, verbleibt.

Eine neu verbaute Lichtquelle erzeugt so z.B. im Industriebereich 350 LUX,
nach 4-6 Jahren hat sie aufgrund von Verschmutzung vielleicht noch
200, manchmal auch nur noch 150 LUX.

Ein professionell gereinigter Reflektor, zusammen mit einem neuen oder gereinigtem Leuchtmittel, bietet nahezu dieselbe Beleuchtungsstärke wie die ursprünglich verbaute neue Leuchte.

Rasterclean verwendet wann immer möglich ein Tauchbadverfahren zur Reinigung dieser Reflektoren. Dazu müssen diese natürlich abgenommen werden, was in der Regel mit einfachen Drehverschlüsssen werkzeuglos möglich ist.

Rasterclean reinigt seit über 20 Jahren Reflektoren, Beleuchtungskörper
und Spiegelraster in Industrie und Verwaltung.

Die Lichtstärke, als Maß für die Intensität des Lichts, Maßeinheit
Candela (cd) , nimmt vor allem in Industriebetrieben über die Jahre
so ab, dass die Reduzierung oft nicht wahrgenommen wird - selbst wenn
nach Jahren nur noch ein fünftel der ursprünglichen Beleuchtungsstärke,
gemessen in LUX, verbleibt.

Eine neu verbaute Lichtquelle erzeugt so z.B. im Industriebereich 350 LUX,
nach 4-6 Jahren hat sie aufgrund von Verschmutzung vielleicht noch
200, manchmal auch nur noch 150 LUX.

Ein professionell gereinigter Reflektor, zusammen mit einem neuen
oder gereinigtem Leuchtmittel, bietet nahezu dieselbe Beleuchtungsstärke wie die ursprünglich verbaute neue Leuchte.

Rasterclean verwendet wann immer möglich ein Tauchbadverfahren
zur Reinigung dieser Reflektoren. Dazu müssen diese natürlich abgenommen
werden, was in der Regel mit einfachen Drehverschlüsssen werkzeuglos
möglich ist.

Eine Reinigung über Kopf, also im eingebauten Zustand, hätte den
Nachteil, dass ein Schmierfilm auf dem Reflektor verbleibt, und dieser
eine wesentliche schnellere Wiederanschmutzung zur Folge hätte.

Dieses Tauchbad mit anschließender Spülung und Trocknung im
speziellem Trockenschrank gewährleistet ein Produkt, frei von Schmierfilm und Wischspuren.

Rasterclean bietet auch den Austausch von Leuchtmitteln und Startern
sowie deren Lieferung, falls gewünscht. Häufig werden diese auch von
Kunden bauseits zur Verfügung gestellt.

Elektrische Arbeitsbühnen werden meist vor Ort angemietet, die Verleiher
dort wissen am besten, welches Gerät für welche Fabrikhalle am besten
geeignet ist.

Ursprünglich hatte sich die Firma Rasterclean mit der optimalen
Reinigung eloxierter Spiegelraster auseinandergesetzt, und ein
Verfahren entwickelt, diese möglichst gründlich und schonend direkt
beim Kunden Vorort zu reinigen.

Diverse Tests in Laboren der Firma Henkel wurden unternommen,
verschiedene Chemikalien ausgiebig getestet, der Einsatz von Ultraschall
und verschieden Arten der Wasseraufbereitung wurden eindeutig unter die Lupe genommen.

Im europäischem Patentamt in München wurden die Ergebnisse von Tauchbad und Ultraschall Reinigungsverfahren analysiert. Beide Verfahren sind für Spiegelraster geeignete Reinigungsmethoden.

Beide Varianten verlangen jedoch Fingerspitzengefühl und Erfahrung,
deshalb beschäftigt Rasterclean für die Reinigung nur langjährige Mitarbeiter.

Bei der Reinigung weißlackierter Reflektoren in der Industrie liegt die hauptsächliche Herausforderung in der Demontage und Montage, bedingt
durch den Einsatz und den Umgang mit elektrischen Arbeitsbühnen, teilweise
oder völlig verbauter Fahrwege, die gleichzeitig mitlaufende Produktion
in den Fabrikhallen, sowie Schmutz, Öl dämpfe, verhärtete oder spröde Fassungen und schwergängige Verschlüsse an den Reflektoren selbst.

Das Resultat ist aber oftmals eine um ein vielfaches erhöhte Lichtausbeute.
Die dient der Sicherheit und der Produktivität.







Eine Reinigung über Kopf, also im eingebauten Zustand, hätte den
Nachteil, dass ein Schmierfilm auf dem Reflektor verbleibt, und dieser
eine wesentliche schnellere Wiederanschmutzung zur Folge hätte.

Dieses Tauchbad mit anschließender Spülung und Trocknung im
speziellem Trockenschrank gewährleistet ein Produkt, frei von
Schmierfilm und Wischspuren.

Rasterclean bietet auch den Austausch von Leuchtmitteln und Startern
sowie deren Lieferung, falls gewünscht. Häufig werden diese auch von
Kunden bauseits zur Verfügung gestellt.

Elektrische Arbeitsbühnen werden meist vor Ort angemietet, die Verleiher
dort wissen am besten, welches Gerät für welche Fabrikhalle am besten
geeignet ist.

Ursprünglich hatte sich die Firma Rasterclean mit der optimalen
Reinigung eloxierter Spiegelraster auseinandergesetzt, und ein
Verfahren entwickelt, diese möglichst gründlich und schonend direkt
beim Kunden Vorort zu reinigen.

Diverse Tests in Laboren der Firma Henkel wurden unternommen,
verschiedene Chemikalien ausgiebig getestet, der Einsatz von Ultraschall
und verschieden Arten der Wasseraufbereitung wurden eindeutig unter
die Lupe genommen.

Im europäischem Patentamt in München wurden die Ergebnisse von
Tauchbad und Ultraschall Reinigungsverfahren analysiert. Beide Verfahren
sind für Spiegelraster geeignete Reinigungsmethoden.

Beide Varianten verlangen jedoch Fingerspitzengefühl und Erfahrung,
deshalb beschäftigt Rasterclean für die Reinigung nur langjährige
Mitarbeiter.

Bei der Reinigung weißlackierter Reflektoren in der Industrie liegt die hauptsächliche Herausforderung in der Demontage und Montage, bedingt
durch den Einsatz und den Umgang mit elektrischen Arbeitsbühnen, teilweise
oder völlig verbauter Fahrwege, die gleichzeitig mitlaufende Produktion
in den Fabrikhallen, sowie Schmutz, Öl dämpfe, verhärtete oder
spröde Fassungen und schwergängige Verschlüsse an den Reflektoren selbst.

Das Resultat ist aber oftmals eine um ein vielfaches erhöhte Lichtausbeute.
Die dient der Sicherheit und der Produktivität.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.rasterclean.de
Rasterclean
Maiglöckchenweg 10 85521 Riemerling

Pressekontakt
http://www.rasterclean.de
Rasterclean
Maiglöckchenweg 10 85521 Riemerling

Weitere Meldungen in der Kategorie "Maschinenbau"

| © devAS.de