Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 50
  Pressemitteilungen gesamt: 307.176
  Pressemitteilungen gelesen: 39.804.689x
09.03.2011 | Maschinenbau | geschrieben von Ingo Jensen¹ | Pressemitteilung löschen

Lufthansa Technik setzt auf Günzburger Steigtechnik

Günzburg (jm).
Neuer Auftrag aus der Luftfahrt: Die Lufthansa Technik Malta Ltd. setzt bei der Wartung von Langstreckenflugzeugen der Typen Airbus A 330 und A 340 auf Steigtechnik aus Günzburg. Die Günzburger Steigtechnik GmbH lieferte jetzt zwei so genannte "Undercarriage"-Bühnen, eine für den Bereich vom Flugzeug-Bug bis zu den Tragflächen, eine für den Bereich von den Tragflächen bis zum Heck. Beide Bühnen bestehen aus acht Einzelelementen. Auch eine fahrbare und höhenverstellbare Arbeitsbühne für Arbeiten am Fahrwerk zählt zum Lieferumfang.

Die Lufthansa Technik Malta bietet am Flughafen Luqa in Malta technische Services für bedeutende internationale Fluggesellschaften an. Neben der Lufthansa zählen auch Spanair, Germanwings, Air One, Fly Niki, Wizz Air und Sun Express zu den Kunden des Wartungsdienstleisters. Der internationale Flughafen Luqa in Malta liegt strategisch wichtig zwischen Afrika und der arabischen Halbinsel, er gilt als wichtige Drehscheibe im internationalen Luftverkehr.

Die Aluminium-Sonderkonstruktionen der Günzburger Steigtechnik GmbH ergänzen bei der Lufthansa Technik Malta eine von zwei neuen Dockanlagen, die im neu gebauten Hangar für Airbus-Langstreckenflugzeuge fest installiert wurden.

Dank der neuen Wartungstechnik aus Günzburg können die Servicetechniker nun auf einer Gesamtfläche von 150 m2 am Flugzeugrumpf arbeiten, und das bis zu einer maximalen Arbeitshöhe von über fünf Metern. Sie können damit flexibler arbeiten als bisher, da sie nun jeden Punkt des Flugzeugrumpfes erreichen. Weil die Bühnen aus Aluminium sind, sind sie viel leichter als vergleichbare Konstruktionen aus Stahl und daher auch von ein oder zwei Mann verfahrbar. Das ermöglicht ein absolut schnelles Eindocken der Flugzeuge. Zum Vergleich: Bei einer Stahlkonstruktion wären mindestens fünf Mann fürs Verschieben der Bühnen nötig. Das wäre also viel aufwändiger und vor allem zeitintensiver.

Die Wartungsteams in Malta führen mit den neuen Bühnen aus Günzburg in erster Linie die so genannten C- und D-Checks an den A330- und A340-Maschinen durch. Ein C-Check beinhaltet die detaillierte Inspektion der Flugzeugstruktur, einen gründlichen Test der Systeme mit teilweiser Freilegung der Verkleidung. Ein C-Check umfasst ca. 5000 Arbeitsstunden, die Maschinen stehen dafür ein bis zwei Wochen im Hangar. Der aufwändigere D-Check kommt einer Generalüberholung des Flugzeuges gleich und umfasst bis zu 50.000 Arbeitsstunden. Er kann bis zu fünf Wochen dauern und mehrere Million Euro kosten.

"Für uns ist es natürlich eine tolle Referenz, wenn einer der bedeutendsten Wartungsdienstleister in Europa auf unser Know-how setzt. Die für Lufthansa Technik entwickelte Lösung ist im Detail auf die dortigen Arbeitsabläufe abgestimmt und daher besonders effizient. Wir haben wieder einmal bewiesen, dass wir der richtige Ansprechpartner sind, wenn es um hohe Flexibilität, einfachste Handhabung und höchste Arbeitssicherheit geht", freut sich Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik GmbH.

Kernstück der neuen Dockanlage aus Günzburg sind die beiden Undercarriage-Bühnen mit ihren jeweils acht Einzelmodulen. Diese lassen sich leicht verfahren und bei Bedarf mit Hilfe von herkömmlichen Schnellverbindern so fest miteinander verbinden, dass vorne, also vom Bug bis zum Fahrwerk, eine Gesamtlänge von 20 Metern und hinter dem Fahrwerk bis zum Heck eine Gesamtlänge von 17 Metern erreicht wird. Die drei hinteren Bühnen am Heck sind über Spindeln höhenverstellbar. Die einzelnen Segmente sind jeweils zwei Meter lang, vier Meter breit und in der nicht höhenverstellbaren Ausführung zwischen 2,20 und 2,50 Meter hoch. Die drei höhenverstellbaren Module am Heck lassen sich bis auf 3,40 Meter ausfahren. Der Zugang auf die Plattformen erfolgt über eine Treppe mit 45-Grad-Neigung. Alle Einzelmodule verfügen über je vier Lenkrollen.

Damit die Mitarbeiter der Lufthansa Technik auch rund um das Fahrwerk flexibel arbeiten können, wurde bei der mobilen Fahrwerksbühne (4500 x 2500 mm) für das Main Landing Gear in der Plattformmitte die Fläche von 500 x 1300 mm aus der Hauptplattform ausgespart. Weil die Techniker auch an den höhergelegenen Stellen des Fahrwerks und im Fahrwerksschacht arbeiten müssen, befindet sich an beiden Seiten der Hauptplattform jeweils eine weitere Plattformebene. Die Hauptplattform kann über einen Spindelantrieb manuell von 3020 mm bis auf maximal 3800 mm ausgefahren werden. Der Aufstieg erfolgt bequem über eine Plattformtreppe.

Info: Die Günzburger Steigtechnik GmbH

Die Günzburger Steigtechnik GmbH zählt zu den bedeutendsten Anbietern von Steigtechnik aller Art. Produkte der Günzburger Steigtechnik sind zum einen Leitern für den gewerblichen und privaten Gebrauch, aber auch alle Arten von Roll- oder Klappgerüsten sowie Podeste und Sonderkonstruktionen für industrielle Anwendungen. Die Günzburger Steigtechnik fertig ausnahmslos am Standort Günzburg. Auf alle Produkte gewährt die Günzburger Steigtechnik eine Qualitätsgarantie von 15 Jahren.
Als erstes Unternehmen überhaupt wurde die Günzburger Steigtechnik im Jahr 2010 vom TÜV Nord mit dem zertifizierten Herkunftsnachweis "Made in Germany" auditiert. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach für seine Innovationen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Großen Preis des Mittelstandes 2009 und dem Bayerischen Mittelstandspreis 2010. Die Günzburger Steigtechnik GmbH realisierte 2010 einen Jahresumsatz von 26,5 Millionen Euro. Das Unternehmen bleibt auch im 112. Jahr seines Bestehens auf Wachstumskurs und beschäftigt am Firmensitz in Günzburg 210 Mitarbeiter.

Bildunterschriften
10_02_a.jpg und 10_02_b.jpg
Mehr Flexibilität als bisher hat die Lufthansa Technik in Malta mit den neuen Undercarriage-Bühnen der Günzburger Steigtechnik GmbH. Foto: Günzburger Steigtechnik GmbH

10_02_c.jpg und 10_02_d.jpg
Vom Bug bis zum Fahrwerk besteht die Arbeitsfläche aus acht Einzelsegmenten, die miteinander verbunden werden können.
Foto: Günzburger Steigtechnik GmbH

10_02_e.jpg
Unterschiedliche Plattformebenen vereinfachen das Arbeiten am Rumpf. Foto: Günzburger Steigtechnik GmbH

10_02_f.jpg und 10_02_g.jpg
Mit Hilfe der Fahrwerksbühne können die Techniker auch am und im Fahrwerksschacht flexibel arbeiten.
Foto: Günzburger Steigtechnik GmbH


Ihre Rückfragen beantworten gern:
Bettina Sauter
GÜNZBURGER STEIGTECHNIK GMBH
Rudolf-Diesel-Str. 23
89312 Günzburg
Tel.: 08221 / 36 16-01 / Fax: -83
E-Mail: sauter@steigtechnik.de

Ingo Jensen
Jensen media GmbH
Hemmerlestr. 4
87700 Memmingen
Telefon 08331/99188-0 Fax 99188-80
E-Mail: info@jensen-media.de

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.steigtechnik.de
Günzburger Steigtechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Str. 23 89312 Günzburg

Pressekontakt
http://www.jensen-media.de
Jensen media GmbH
Hemmerlestraße 4 87700 Memmingen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Maschinenbau"

| © devAS.de