Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 28
  Pressemitteilungen gesamt: 277.067
  Pressemitteilungen gelesen: 35.476.224x
21.01.2011 | Maschinenbau | geschrieben von Reinhardt Regina¹ | Pressemitteilung löschen

Präzisionsarbeit für die Küche

Haushaltsgeräte stecken heute voller komplizierter Technik: Knöpfe, Schalter und blinkende Displays fallen sofort auf. Doch vielen Komponenten sieht man nicht auf den ersten Blick an, wie viel Hightech in ihnen steckt - vor allem nicht solchen, die oft zum größten Teil aus Luft bestehen: den Lochblechen.

Sie werden in Haushaltsgeräten - in der Branche "Weiße Ware" genannt - vielfältig verwendet: In Dunstabzugshauben und Waschmaschinentrommeln oder als Siebbleche in Wasch- oder Geschirrspülmaschinen sieht man sie sofort, aber sie finden sich auch in den Türen von Mikrowellenherden.

In allen Anwendungen kommt es auf hohe Präzision an. Viele Einbauteile für Weiße Ware sind komplex gebogen und haben gleichzeitig Aussparungen, Sicken oder Kalotten. Hier muss reproduzierbar und prozesssicher auf den Zehntelmillimeter genau gearbeitet werden, damit die Bleche bei der Montage auf Anhieb passen. Die Kunst besteht darin, Funktion, Maßhaltigkeit und mechanische Stabilität zu gewährleisten, obwohl ein großer Teil des Materials herausgestanzt ist. Und zusätzlich spielt auch die Optik der Oberfläche eine große Rolle.

Bei vielen Produkten beeinträchtigen schon geringste Abweichungen vom Sollmaß die Funktion der Geräte - ein Grat in der Trommel einer Waschmaschine oder eine Abflussöffnung, die nicht dicht ist - führen schnell zu Reklamationen. Jeder, der schon einmal den Austausch der Trommel einer Waschmaschine aus eigener Tasche bezahlt hat, weiß, welche Kosten eine Garantiereparatur für den Hersteller verursacht.

Bei den Lochblechen in den Türen von Mikrowellenöfen kommt ein anderer Aspekt hinzu: die Sicherheit. Bereits geringste Abweichungen des Lochabstandes können dazu führen, dass die Abschirmung nicht mehr einwandfrei funktioniert und Strahlung austritt.

Viele Hersteller von Lochblechen bieten ihren Kunden neben dem Lochen auch das Anarbeiten der Bleche. Aherhammer zum Beispiel verarbeitet die Lochplatten zu einbaufertigen Komponenten - durch Schneiden, Stanzen, Biegen, Kanten und Schweißen, bis hin zur Nachbehandlung der Oberfläche durch Anstriche, Beschichtungen, Feuerverzinken oder Galvanisieren.

Neben Funktion und Optik zählen auch andere Aspekte: Die Hersteller müssen eine hohe Liefertreue sicherstellen, denn es wäre undenkbar, dass eine ganze Fertigungsstraße für hochwertige Geräte nur wegen einer fehlenden Lieferung Bleche stillsteht.

Wolfgang Flender, der geschäftsführende Gesellschafter der Lochanstalt Aherhammer, ist sich der hohen Anforderungen an seine Produkte bewusst: "Gerade in diesem Segment man kann sich nichts erlauben. Wer die ppm-Raten der Kunden nicht erfüllt, wird als Lieferant sofort zurückgestuft."

Aus diesem Grund legt das Unternehmen aus Kreuztal größten Wert auf exzellente Qualität und ist Gründungsmitglied der Gütegemeinschaft "Lochbleche" des Deutschen Instituts für Gütezeichen und Kennzeichnung e.V. (RAL). Innerhalb der Gütegemeinschaft zählt die Lochanstalt Aherhammer zu den Spezialisten für Weiße Ware.

Aherhammer hat bereits vor geraumer Zeit ein internes Qualitätssicherungssystem aufgebaut, das über die Anforderungen der DIN hinausgeht. Das vom RAL-Institut erteilte Prüfsiegel ist jetzt der Beleg dafür, dass das Werk sich der ständigen Kontrolle durch externe Experten stellt. Im Rahmen der Zertifizierung hat Aherhammer die Mitarbeiter weiter umfangreich geschult und qualifiziert. Der moderne Maschinenpark war eine weitere Voraussetzung für die Erteilung des Gütezeichens.

Gerade bei innovativen Produkten mit kurzer "time-to-market" zählt die schnelle Umsetzung besonders. Mit einer neuen 3D-CAD/CAM-Software in der Werkzeugkonstruktion und dem eigenen Werkzeugbau gelingt es der Lochanstalt Aherhammer, die Fertigung für Serienteile vom Entwurf bis zur Lieferung der ersten Lochplatten innerhalb weniger Wochen zu realisieren. Die Entwicklung einer vollständigen Fertigungsstraße für die Siebbleche einer neuen Spülmaschinenserie hat nicht einmal ein Jahr gedauert.

Auch in der Fertigung setzt Aherhammer auf Geschwindigkeit: Ein neuer Präzisions-Stanzautomat arbeitet direkt vom Coil. Mit bis zu 500 Hüben pro Minute erhöht die Maschine die Kapazität der vorhandenen, integrierten Fertigungslinie um 25 Prozent. Auf dieser Linie werden komplexe Siebe für Spülmaschinen hergestellt; ein Beispiel ist das gelochte Ablaufblech für eine Spülmaschine, bei der eine Umbördelung passgenau an eine Behälterkante anschließen und Kunststoff-Einbauteile exakt in eine Aussparung eingefügt werden müssen. Bereits wenige Zehntelmillimeter Versatz würden hier dazu führen, dass die einwandfreie Funktion des Bleches nicht mehr gewährleistet ist. Die gestanzten und vorgeformten Bleche werden unmittelbar an die nachgeschaltete Transferpresse übergeben, die die vollständige Endbearbeitung in bis zu sieben Schritten ausführt.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.aherhammer.de
Lochanstalt Aherhammer Stahlschmidt & Flender GmbH
Aherhammer 3-9 57223 Kreuztal

Pressekontakt
http://www.vip-kommunikation.de
V.I.P. Kommunikation
Süsterfeldstraße 83 52072 Aachen

Weitere Meldungen in der Kategorie "Maschinenbau"

| © devAS.de