Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 8
  Pressemitteilungen gesamt: 279.311
  Pressemitteilungen gelesen: 35.804.382x
07.02.2013 | Medien & Kommunikation | geschrieben von Daniela Mecklenburg¹ | Pressemitteilung löschen

Sind Visitenkarten im Internet-Zeitalter überflüssig?

Das Internet wird schneller und schneller, Business-Kontakte wechseln meist nur noch digital ihren Besitzer. Fast schon altertümlich mutet der über viele Jahrzehnte übliche Papierkärtchen-Tausch an. Persönliche Daten schickt man heute bequem und unkompliziert über Netzwerke wie Xing, Facebook, Google & Co.

Eine aussagekräftige Visitenkarte ist jedoch mehr als nur ein Stück Pappe. Eine professionelle Gestaltung und hochwertige Druckqualität auf gutem Papier drücken Qualitätsbewusstsein und Stil aus. Eine besondere Optik und Haptik wird dem Empfänger der Visitenkarte positiv auffallen und ihr Verteiler somit in guter Erinnerung bleiben. Die kleinen Kärtchen sagen viel über ihre Besitzer aus und spielen weiterhin eine nicht zu unterschätzende Rolle beim Aufbau neuer Business-Kontakte. Auch in Zeiten sozialer Netzwerke und zunehmender Digitalisierung bleiben Visitenkarten ein wichtiges und originell gestaltbares Mittel zur Selbstvermarktung.

Visitenkarte sind konkreter und schneller als ein Smartphone es je sein könnte. Im Bruchteil einer Sekunde sind die kleinen Helfer aus der Brieftasche gezogen und Gesprächspartnern persönlich in die Hand gedrückt. Kein nerviges "Herumgetippe" auf der Mobile-Tastatur oder ein sich endlos hinziehender Bluetooth-Aufbau. Die Vorteile liegen auf der Hand, weshalb man kein Prophet sein, um vorauszusagen: Noch 2023 werden Geschäftsleute untereinander Visitenkarten tauschen.

Eine neue, durchaus ernstzunehmende Spielvariante stellt die QR-Code Visitenkarte dar. Die digitale Welt hat längst ihren Weg auf die kleinen Kärtchen gefunden: in Form dieser Quick Response Codes. Ein QR-Code ist ein zweidimensionaler Code, der sich mit Hilfe eines Smartphones scannen und in Infos umwandeln lässt. Diese Informationen können aus beliebigen Text, einer URL oder auch einem vCard-Kontakt bestehen.
Visitenkarten sind also nicht nur ein wertvolles Kommunikationsmittel sondern auch eine ideale Werbeform. Wer auf diese Relikte vergangener Zeiten verzichtet, könnte sich um Chancen bringen.

http://www.kartenschiff.de/r40/vc_ops2/public/firma309/kartenschiff/minicards-visitenkarten-qr-code-karten-mini-grusskarten.html

Selbst im privaten Bereich können kreativ genutzte Visitenkarten eine ganz besondere Rolle spielen. Ein Trendsetter aus München bietet ein besonderes Portfolio typografischer Minikarten. Teilweise können diese charmanten, qualitativ hochwertig gedruckten Kärtchen mit eigenem Foto oder eigenem QR-Code zur persönlichen Eventkarte gestaltet werden. Ob Einladungskarte, Danksagungskarte oder Mitteilungskarte - die feinen Karten lassen sich auch in kleinen Auflagen für jeden erdenklichen Anlass nutzen.


¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.kartenschiff.de
Mecklenburg & Friends UG (haftungsbeschränkt & Co. KG)
Klosestrasse 2 81677 München

Pressekontakt
http://www.kartenschiff.de
Mecklenburg & Friends UG (haftungsbeschränkt & Co. KG)
Klosestrasse 2 81677 München

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medien & Kommunikation"

| © devAS.de