Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 7
  Pressemitteilungen gesamt: 277.046
  Pressemitteilungen gelesen: 35.475.099x
25.01.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Robert Zach¹ | Pressemitteilung löschen

Colostrum, effektive Wirksamkeit durch erstklassige Qualität

Wörgl/Tirol - Wenn sich ein Konsument ein neues Auto kauft ist das eine relativ einfache Angelegenheit, aus Marke, Farbe, Motorisierung, Ausstattung und Preis entsteht das Fahrzeug, dabei gibt es keinerlei Überraschungen. Denn wenn man einen Diesel erwirbt mit 4 Zylindern und 16 Ventilen und 120 PS dann kriegt man das auch geliefert. Etwas anderes ist es, wenn sich bewusste Konsumenten aus gesundheitlichen Gründen und zur Prävention Nahrungsergänzungspräparate leisten möchten, natürlich stehen die Inhalts- und Wirkstoffe auf der Banderole oder dem Beipackzettel, aber wie kann ein Verbraucher wissen ob diese Inhaltsstoffe auch hochwertig sind? Gibt es bei der Verarbeitung entscheidende Qualitätsunterschiede, was ist zu beachten und wie kann sich ein Preis rechtfertigen. Was ist günstig und was ist teuer, was unsinnig und was wertvoll?

Beispielwiese: Colostrum, ist in aller Munde, doch was sind die Qualitätsfaktoren?

Das Tiroler Unternehmen Colpur GmbH http://www.colpur.at hat als Hersteller von hochwertigen Colostrum, eine Reihe von Studien und wissenschaftlichen Untersuchungen, Gutachten in Auftrag gegeben und zu einem fundierten Wissen über die Erstmilch zusammengefasst. Dieses Wissen steht nun Verbrauchern zur Verfügung um sich ein umfassendes Bild zu machen und um relevante Fragen zu beantworten, unter http://www.colpur.at/index.php/de/studien findet der Konsument wichtige Fakten zur Colostralmilch.

Die Wirk- und Inhaltsstoffe

Aminosäuren sind lebenswichtige Eiweißbausteine für den Zellstoffwechsel und die Zellregeneration. Ein Mangel an Aminosäuren kann u.a. Ursache für Wachstumsstörungen, allgemeine Schwächung des Immunsystems etc. sein. Die optimale Versorgung mit Aminosäuren sichert die Energiebereitstellung im physischen wie auch psychischen Bereich und beeinflusst daher entscheidend die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.
Immunglobuline (=Antikörper) sind für den menschlichen Organismus zur Vorbeugung und Abwehr von Infektionen von maßgeblicher Bedeutung. Man geht davon aus, dass das Rind viele unterschiedlichste Immunglobuline produziert, die auch eine passive Immunisierung beim Menschen bewirken. Fast immer enthält das Colostrum der Kuh Immunstoffe gegen E-Coli-Bakterien. Im Vergleich zum Immunglobulingehalt normaler Kuhmilch besteht zu Gunsten des Colostrums der Faktor einer 100-fachen Potenzierung. Das bedeutet dem Organismus wird eine sehr hohe, massive Konzentration an passiver Immunisierung zugeführt. Immunglobuline zerstören Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Pilze, neutralisieren Giftstoffe und sind für die Entzündungshemmung und die Krebsabwehr von maßgeblicher Bedeutung, wie die Wissenschaft bestätigt.

Vitamine sind Voraussetzung für einen geregelten Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel.

Die enthaltenen Viatmine sind: Vitamin A, Thiamin (Vit.B1), Riboflavin (Vit.B2), Pyrodoxin (Vit.B6), Cobalamin, Folsäure, Vitamin C, Cholecalciferol (D3), Tocopherol (Vit.E), Ubichinon (Q10).

Mineralien und Mineralstoffe sind nicht-organische Nährstoffe, die der Körper des Menschen nicht selbst herstellen kann. Sie müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Mineralstoffe kommen in pflanzlichen Lebensmitteln, aber auch in tierischen Produkten vor. In der Colostralmilch finden wir folgende Mineralien: Selen (SE), Phosphor (P), Chrom (Cr), Zink (Zn), Natrium (Na), Kalium (K), Kalzium (Ca), Magnesium
(Mg), Eisen (Fe), Kupfer (Cu).

Weitere Inhaltsstoffe sind Cytokine, die Lymphdrüsen stimulieren und hochwirksame antivirale Immunfaktoren enthalten. Glykoproteine ermöglichen den Immun- und Wachstumsfaktoren die Passage durch das saure Verdauungssystem. Lactoferrin und Transferrin transportieren Eisen zu den roten Blutkörperchen und verhindern den Zugriff zu Eisen durch Bakterien und Viren. Prolaktin aktiviert die Milchdrüsensekretion. Lactobacillus Bifidus Acidophilus hilft bei der Verdauung und vermindert schädliche Bakterien und Pilze im Verdauungssystem. Darüber hinaus enthält Colostrum Endorphine, Interleukine, Interferone, Laktoferrin, Transferrin, Biotin, L-Carnitin, Melatonin, Insulin, Lysozym, C3, C4 und Orosomucoid, ?-1-Fetoprotein, ?-1-Antitrypsin, Prolaktin, Xanthin Oxidase, Lactoperoxidase, Prolin-reiche Polypeptide (PRP) u.v.a.. Aufgrund seiner eisenbindenden Eigenschaft wird in der Wissenschaft die wachstumshemmenden Aktivität von Lactoferrin im Hinblick auf Krebszellen diskutiert. Man geht davon aus, dass Lactoferrin in der Lage ist, überschüssige Eisenionen, die Mikroorganismen und Tumore für ihr Wachstum brauchen, zu binden. Zudem ist Lactoferrin ein wirksames Antioxidans, das die schädliche Wirkung von freien Radikalen, also von Krebsrisikofaktoren, abwehrt. Diese wissenschaftlichen Daten sind maßgebliche Fakten für ein gesunde Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen.

Natürliche Wachstumsfaktoren nehmen Einfluss auf fast alle Zellvorgänge im Körper. So können sie das Wachstum vieler Zelltypen beschleunigen und das Wachstum differenzierter, anderer Zellen wiederum hemmen. Während ein Wachstumsfaktor beispielsweise den Proteinmantel der Muskelzelle schützt, kann ein anderer das Knochen- oder Knorpelwachstum beschleunigen. Ein weiterer Wachstumsfaktor wiederum verhindert das Wachstum von schädlichen Zellen. Aus der Wechselwirkung dieser einzelnen Wachstumsfaktoren ergibt sich so eine perfekte Ausbalancierung des körperlichen Zellstoffwechsels. Darüber hinaus sind bestimmte Wachstumsfaktoren in der Lage, Einfluss auf das Immunsystem zu nehmen und die körpereigene Produktion von Immunglobulinen anzuregen.
Was sind die entscheidenden Kriterien um von einem hochwertigen Produkt zu reden?
Die Qualität eines Colostrum-Präperates hängt damit zusammen was in der Kapsel, dem Pulver oder der Tablette an Immunglobulingehalt (IgG / IgM / IgA / IgD / IgE) enthalten ist. Der Gehalt von Immunglobulinen sollte deutlich höher als 50% sein. Leider wird dieser Gehalt nicht von öffentlichen Stellen überprüft und so ist es kein Geheimnis das gerne an Immunglobulinen gespart wird um günstige Preise zu realisieren oder um einfach den Profit zu erhöhen. In diversen Kontrolltestungen musste festgestellt werden das die Packungsangaben teilweise um bis zu 80% von der tatsächlichen Packungsangabe abgewichen sind, also von 60% Immunglobulin tatsächlich nur 12% vorhanden waren. Hier kann der Konsument kaum feststellen ob die Angabe stimmt und eine staatlich kontrollierte Dosierung gibt es nicht, über den Produktpreis auf die Qualität zu schließen, ist auch kaum möglich, weil diverse Anbieter extrem hohe Vertriebskosten durch Network-Konzepte haben und dadurch hohe Vertriebskosten entstehen. Dazu wird an den Inhaltstoffen gespart und so wäre es bei machen Anbietern besser man würde die Finger davon lassen oder man glaubt an einen Placebo-Effekt.

Qualitativ hochwertiges Colostrum hat seine Regeln

1. Am wertvollsten ist Colostrum des 1. und 2. Gemelk"s, also innerhalb der ersten 12 Stunden. Nach den ersten 12 Stunden in denen die Konzentration von Immunglobulin am höchsten ist, vergehen lediglich weiter 48 Stunden bis dieser Wert auf nahezu Null gefallen ist.

2. Bereits ab dem dritten Tag nach dem Abkalben wird die Milch immer mehr zur "normalen" Milch, durch nimmt der Anteil der in der Erstmilch vorhanden Inhalts- und Wirkstoffe rapide ab. Auch hier gilt, wenn ein Qualitätssiegel oder ein Gutachten angeboten wird dann sollte darin von einer unabhängigen Quelle bestätigt werden innerhalb welchen Zeitraums die Kolostralmilch verarbeitet wurde.

3. Verarbeitungskriterien wie Temperaturen, (Separierung, Fettabtrennung) sind ein wichtiger Aspekt für die Qualität, so dürfen 37 - 38° Celsius nicht überschritten werden, erstklassige Colostrumprodukte werden nativ hergestellt, nicht erhitzt, da sonst die Aminosäurenbestandteile denaturieren und keine Wirkung mehr auf den menschlichen Organismus haben, durch Gefriertrocknung und Filtration werden die hochmolekularen Inhaltsstoffe erhalten.

Wie viel Colostrum braucht der Mensch:

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Es hängt zum einen davon ab, aus welcher Melkung der Rohstoff gewonnen und welches Produktionsverfahren angewandt wurde. Der Durchschnittsgehalt an Proteinen beträgt beim Kuh - Colostrum 17,57 % direkt nach der Kalbung, also erste Melkung. Nach 6 Stunden, also zweite Melkung, beträgt er nur noch 10 % und nach 12 Stunden sogar nur noch 6,05 %. Das macht klar, warum die Hersteller unterschiedliche Empfehlungen abgeben, die von 200 mg pro Tag bis zu mehr als 1600 mg pro Tag reichen. Zum zweiten hängt es sicherlich davon ab, wie groß der Mensch ist, welches Körpergewicht er hat und ganz klar in welcher körperlichen Verfassung er sich befindet. Ein gesunder Mensch braucht weniger als ein Kranker. Im Colostrum von Colpur erhält der Konsument garantiert 350mg Colostrum der 1. Qualität, zwei Kautabletten oder Kapseln pro Tag bilden dann ein optimale Versorgung bei einem gesunden Menschen.

Zusammenfassend

Generell kann davon ausgegangen werden, dass wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass die Möglichkeiten des Wirkspektrums der Inhaltsstoffe von der Stärkung des Immunsystem über den Schutz gegen Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Pilze bis hin zur Krebsabwehr reichen. Sie wirken entzündungshemmend, haben positiven Einfluss auf Allergien und Autoimmunkrankheiten von der rheumatischen Arthritis bis hin zur multiplen Sklerose. Hinzu kommt eine Stabilisierung von Muskel-, Knochen-, Knorpelgewebe und Sehnen, sowie Leistungssteigerung und Muskelaufbau bei gleichzeitiger Reduktion des Fettgewebes.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.colpur.at
OCS GmbH
Bahnhofstraße 53 6300 Wörgl/Tirol

Pressekontakt
http://www.zaronews.com
ZAROnews
Hechtsee 7 6330 Kufstein

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de