Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 126
  Pressemitteilungen gesamt: 277.165
  Pressemitteilungen gelesen: 35.485.959x
08.02.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Katharina Brune¹ | Pressemitteilung löschen

Matcha - der grüne Wachmacher

Hamburg, 08. Februar 2011 - Wer kennt das nicht: Müdigkeit im Winter und Frühjahr - es fehlt an Energie, die Konzentration leidet und die Lust, etwas zu unternehmen, ist gering. Während dieser Zeit helfen vor allem viel frische Luft, Obst und Gemüse, Sport und - wie müde japanische Mönche wissen - Teetrinken: zum Beispiel Matcha, ein zu ultrafeinem Pulver vermahlener japanischer Grüntee. Er ist der gesunde grüne Kick, den die Japaner seit Generationen schätzen. Matcha schmeckt lecker und ist genau das Richtige, um Kraft zu tanken und die Energiereserven aufzufüllen. Denn er belebt durch seinen hohen Koffeingehalt, wirkt gleichzeitig ausgleichend und unterstützt mit seinen reichhaltigen Inhaltsstoffen die Gesundheit.

Der Hintergrund: Woher kommt die Müdigkeit?

Im Winter passt der Mensch seinen Hormonhaushalt und Stoffwechsel an die kurzen Tage und die Dunkelheit an. Wir sind antriebsloser als im Sommer und werden schneller müde. Kaum hat der Körper sich daran gewöhnt, kommt bereits der Umschwung auf den Frühling und die längeren, etwas wärmeren Tage. Symptome wie Müdigkeit, Kreislaufschwäche und Energielosigkeit sind die Folge, denn das Winter-Hormon Melantonin muss in unserem Körper abgebaut werden. Mehr Elan sowie einen Energie-Boost verspricht Matcha, der während beider Jahreszeiten der gesunde grüne Wachmacher ist.

Die Müdigkeit wach und fit hinter sich lassen - mit Matcha

Matcha galt schon im 12. Jahrhundert am japanischen Kaiserhof als "Geheimmedizin". Denn dank fünfmal so viel Koffein wie in einer Tasse Kaffee, wirkt der vermahlene Grüntee sehr belebend - und durch seine zahlreichen Aminosäuren gleichzeitig ausgleichend. Die Folge: Man ist hellwach und konzentriert, aber nicht so unruhig wie beim Kaffeegenuss. Matcha ist damit die gesunde Variante des klassischen Wachmachers - nicht zuletzt durch die hohe Konzentration an Antioxidantien. Das Grünteepulver gilt als das Naturprodukt mit dem höchsten Anteil daran. Außerdem kommen Matcha-Trinker in den Genuss des ganzen vermahlenen Teeblattes und nehmen somit die gesamten Inhaltsstoffe an Antioxidanten, Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen des Grüntees auf. Der köstliche Nebeneffekt: Matcha schmeckt süßlich, cremig und sanft.
Thomas M. Grömer, Tee-Experte und Geschäftsführer von AIYA Europe, dem weltweit führenden Hersteller von Matcha in Bio-Qualität: "Matcha ist eine gesunde Alternative zum Kaffee und hilft uns dabei, Energie zu tanken. Einfach als Power-Schub in den Tagesablauf einbinden - und schon sind Müdigkeit und Energielosigkeit vergessen."

Was ist Matcha?

Matcha wurde von buddhistischen Mönchen vor über 800 Jahren als Meditationsgetränk entdeckt. Der Tee besteht aus vermahlenen Blättern des Tencha, der hochwertigsten Grünteesorte. Die Tee-Pflanzen werden in den letzten Wachstumswochen überschattet, um die Bildung von Chlorophyll und beruhigenden Aminosäuren zu fördern. Die Blätter werden anschließend per Hand gepflückt und gedämpft, um die Inhaltsstoffe zu erhalten.
Traditionell wird Matcha als "Shot" getrunken. Dazu einfach das Pulver mit heißem Wasser übergießen und mit einem Bambusbesen aufschlagen. Alternativ kann Matcha zusammen mit Milch als Matcha Latte oder Smoothie getrunken werden.

Leckere Rezepte mit Matcha gegen die Müdigkeit

Matcha Latte
2 Bambuslöffel (1/2 TL) Matcha (z.B. Matcha for Cooking Tsuki von "aiya - THE TEA") in eine Schüssel geben und mit 50 ml warmem Wasser (80 C°) gut verrühren (am Besten mit einem Matcha-Besen). 200 ml aufgeschäumte Milch oder Vanille Sojamilch dazugeben. Mit Zucker oder Honig süßen.

Matcha Eistee
200ml Wasser, 2 Bambuslöffel (½ TL) Matcha (z.B. Matcha for Cooking Fuku von "aiya - THE TEA"), Zitronengras-Sirup nach Geschmack und Eiswürfel in einen Cocktail-Shaker geben. Für fünf Sekunden kräftig schütteln und alles in ein Glas mit Eiswürfel füllen. Abschließend mit einer Zitronenscheibe verzieren.

Matcha Soda
200ml Wasser, 2 Bambuslöffel (½ TL) Matcha (z.B. Matcha for Cooking Fuku von "aiya - THE TEA"), 1 EL Zitronensaft (Direktsaft), 1 EL Limettensirup und 1 EL braunen Zucker in einen Cocktail-Shaker geben. Für zehn Sekunden kräftig schütteln und alles in ein Glas mit Eiswürfeln füllen. In mit Crushed Eis gefüllte Gläser geben und mit 150ml Soda auffüllen. Abschließend mit Minzblättern garnieren.

http://www.facebook.com/aiyatea
http://twitter.com/aiyatea
http://www.youtube.com/aiyatea

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.aiya-europe.com/de/
AIYA Europe GmbH
Poststraße 51 20354 Hamburg

Pressekontakt
http://www.lauffeuer-kommunikation.de
lauffeuer Kommunikation
Lippmannstraße 71 22769 Hamburg

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de