Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 300.445
  Pressemitteilungen gelesen: 38.839.852x
10.01.2018 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Herr Karsten Würger¹ | Pressemitteilung löschen

Jung und Alt: Inkontinenz trifft jede Altersgruppe

Beim Thema Blasenschwäche erhält man von den meisten die Aussage: Das passiert nur älteren Menschen. Das stimmt so aber nicht ganz. Bei einigen Leuten tritt in jungen Jahren ebenfalls Inkontinenz ein. Dies kann mehrere Ursachen haben: Übergewicht, Operationen am Unterleib oder am Ende einer Schwangerschaft. Bei übergewichtigen Menschen liegt die Ursache schnell auf der Hand. Der höhere Fettanteil im Körper sorgt für Druck auf Blase und Harnröhre. Dadurch entstehen Reizungen, die die Füllrezeptoren der Blase beeinflussen. Werdenden Müttern fällt der ungewollte Harnabgang meistens erst am Ende einer Schwangerschaft auf. In diesem Fall drückt das Kind auf die Blase. Erst bei Bewegungen der Mutter verlagert sich der Druck und der Körper löst den Harnabgang aus. Bei Operationen am Unterleib kann es häufig zu temporärer Inkompetenz kommen. Abhilfe schafft hier das Training der strapazierten Muskeln.



Inkontinenzberatung vom Sanitätshaus

Ob jung oder alt: Über Inkontinenz spricht keiner gerne. Allerdings sollten Betroffene sich nicht dafür schämen und eine professionelle Beratung aufsuchen. Ein geschultes Team informiert Betroffene über Risiken und Behandlungsmöglichkeiten. Neben einer professionellen Beratung sind Hilfsmittel zur Pflege wichtig, um die Inkontinenz nicht unfreiwillig nach außen zu tragen. Will man sich auf hochwertige Produkte verlassen, sollte man ein Sanitätshaus, wie den Medizinischen Fachhandel K. Würger, aufsuchen. Hier finden Kunden die passenden Hilfsmittel und bekommen eine ausführliche Beratung über die Anwendung.


Diese Pressemitteilung wurde über Connektar publiziert.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger
Herr Karsten Würger
Hochstraße 44
44866 Bochum
Deutschland

fon ..: 02327 586546
fax ..: 02327 586547
web ..: http://www.sanitaetshaeuser-bochum.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger
Herr Karsten Würger
Hochstraße 44
44866 Bochum

fon ..: 02327 586546
web ..: http://www.sanitaetshaeuser-bochum.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de