Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 279.205
  Pressemitteilungen gelesen: 35.783.508x
14.02.2012 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Alena Schoberth¹ | Pressemitteilung löschen

Zahnarztangst - mehr als jeder Zehnte in Deutschland leidet darunter

Die Studie hat ergeben, dass die meisten Deutschen regelmäßig zum Zahnarzt gehen, allerdings jeder Zweite dabei kein gutes Gefühl hat und angespannt ist. Zwölf Prozent haben so ausgeprägte Ängste, dass sie sich oftmals jahrelang nicht beim Zahnarzt behandeln lassen.

"Wir in der Zahnklinik Jung (http://www.zahnklinik-jung.de/) nehmen diese Behandlungsangst (http://www.zahnklinik-jung.de/leistungen/behandlungsangst.html) sehr ernst. Wir sind darauf spezialisiert und eingerichtet, auch diesen Menschen Ihre Zahnprobleme zu nehmen," erklärt Dr. Andreas Jung. "Für uns ist es besonders wichtig, dass sich die Menschen dennoch trauen zum Zahnarzt zu gehen," so Dr. Jung weiter. In der Zahnklinik Jung werden daher auch Behandlung in der besonders schonenden Vollnarkose TIVA angeboten, so dass kein Patient etwas von der Behandlung mitbekommt, wenn er es nicht möchte.
Aufgrund dessen ist es für die praktizierenden Zahnärzte besonders wichtig, dass ein Patient eine Angst benennt, um gesondert darauf eingehen zu können. "Vertrauen ist die Grundlage für unsere Arbeit. Nur wenn sich ein Patient öffnet und Hilfe sucht, können wir ihm auch helfen," so Dr. Andreas Jung.

Die spezielle Art der Narkose, die in der Zahnklinik Jung praktiziert wird, heißt TIVA (http://www.zahnklinik-jung.de/leistungen/behandlungsangst/vollnarkose-tiva.html) (total intravenöse Anästhesie). Dabei wird ein Narkosemittel verwendet, das der Körper problemlos abbauen kann. Die Leber oder Nieren werden dadurch nicht überdurchschnittlich belastet und der Patient hat im Normalfall keine Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen oder sonstige Narkosenebenwirkungen. Zudem wird der Körper während der Narkose mit reinem Sauerstoff versorgt. Eine TIVA fühlt sich für Patienten an, wie ein erholsamer Schlaf - mit dem Unterschied, dass sie mit gesunden Zähnen wieder aufwachen.

Um erst gar keine Behandlungsangst entstehen zu lassen, raten diese Experten schon im Kindesalter mit regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen gegen zu steuern. Dabei wird auch ein Zahnarztbesuch zu einer gewöhnlichen Situation. Im Erwachsenenalter hilft besonders Mut sich die Ängste einzugestehen und dann bei solchen Spezialisten Rat zu suchen für die dies kein Einzelfall ist.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.zahnklinik-jung.de
Zahnklinik Jung
City-Passage 1-6 64319 Pfungstadt

Pressekontakt
http://www.zahnklinik-jung.de
flash Marketing & Events
City-Passage 6 64319 Pfungstadt

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de