Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 3
  Pressemitteilungen gesamt: 277.297
  Pressemitteilungen gelesen: 35.506.873x
24.01.2011 | Medizin, Gesundheit & Wellness | geschrieben von Clarence P. Davis¹ | Pressemitteilung löschen

Frühstücken und Gewichtsreduktion verträgt sich nur bedingt

Dr. Volker Schusdziarra vom Else-Kröner-Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin hat eine Studie durchgeführt, die Licht auf die Frage werfen soll, ob ausgiebiges Frühstücken dem Gewichtsverlust eher förderlich oder hinderlich ist. Dafür wurden mehr als 300 Freiwillige angehalten ein Diätjournal zu führen und minutiös alles, was sie während eines Tages zu sich nahmen, aufzuschreiben.

"Die Resultate der Studie zeigen ganz klar, dass die Teilnehmer am Mittag und am Abend die gleiche Menge zu sich nahmen, unabhängig davon, ob sie am Morgen ein Frühstück hatten oder nicht," sagte Schusdziarra. Das bedeutet, dass Personen, die ein grosses Frühstück hatten (im Durchschnitt 400 kcal grösser als ein kleines Frühstück) am Ende des Tages ca. 400 kcal zu sich genommen hatten. Die einzige Differenz zur Gruppe der Personen, die ein kleines oder gar kein Frühstück zu sich nahmen, war das Auslassen eines Pausensnacks. Dies war jedoch nicht genug, um das Extra an Kalorien aus dem grossen Frühstück zu neutralisieren.

Die Forscher, deren Daten in der Fachzeitschrift Nutritional Journal publiziert wurden, diskutierten auch frühere Arbeiten, die suggerierten, dass die Einnahme eines grossen Frühstücks zu einer Reduktion der gesamten täglich aufgenommenen Kalorien führt und zeigten, dass diese Studien falsch interpretiert wurden. Schaut man nämlich nur auf das Verhältnis von aufgenommenen Kalorien zum Frühstück und vergleicht diese mit den gesamten über den Tag aufgenommenen Kalorien so verändert sich dieses Verhältnis gemäss Schusdziarras Daten am stärksten bei denjenigen, die unter tags wenig zu sich nehmen. Mit anderen Worten, das Frühstück dieser Leute war zwar proportional aber nicht absolut grösser. Die gesamte Kalorienzahl blieb daher auch bei diesen Leuten über den Tag verteilt gleich.

Es scheint also, dass es keine magische Formel gibt um das Gewicht zu verlieren. Wer ein grosses Frühstück bevorzugt, muss daher unbedingt darauf achten, dass er über den Rest des Tages weniger Kalorien zu sich nimmt. Ansonsten droht über kurz oder lang Übergewicht.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.swissestetix.ch
Health & Beauty Group AG
Bergstrasse 8 8702 Zollikon

Pressekontakt
http://www.swissestetix.ch
swissestetix
Bergstrasse 8 8702 Zollikon

Weitere Meldungen in der Kategorie "Medizin, Gesundheit & Wellness"

| © devAS.de