Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 0
  Pressemitteilungen gesamt: 278.704
  Pressemitteilungen gelesen: 35.716.586x
12.10.2017 | Mode, Trends & Lifestyle | geschrieben von nicole jarchow¹ | Pressemitteilung löschen

Stellungnahme zum Artikel: "Neue Regeln gegen Magermodels" in 20 Minuten

Stellungnahme zum Artikel "Neue Regeln gegen Magermodels" in "20 Minuten vom 07.09.2017
September 2017/Frank Bauer

Ein Zeichen geht durch die Modewelt! - Endlich!
Mit ihrer Vereinbarung, keine Magermodels (Konfektionsgrösse 32) mehr für sie arbeiten lassen zu wollen, setzen die beiden französischen Branchenführer für Mode und Luxusgüter LVMA (Moet Hennessy Louis Vuitton SE) und Kering ein eindeutiges Zeichen. Diese Entscheidung begrüssen wir als Berufsverband für Models, der sich für faire Bedingungen im Modelgewerbe einsetzt.

Denn viel zu oft werden Models bei ihrem Beruf auf ihr Äusseres reduziert und als Ware betrachtet. Ein Vorgehen, das schon lang nicht mehr zeitgemäss ist. Die mageren Models, die schon fast "wandelnden Kleiderständern" ähneln, wie sich einmal ein Zürcher Modedesigner ausdrückte, gehören leider noch immer zum gewohnten Bild im Modebusiness. Um so wichtiger ist es, dass ein klares Statement zum Umdenken vonseiten der Modeindustrie ausgesprochen wird - als gutes Beispiel - das schon längst überfällig ist.
Der Berufsverband "Fairplay" hat während seines siebenjährigen Bestehens Richtlinien definiert, die ein faires und seriöses Verhalten von Modelagenturen beschreibt. "Damit können Agenturen herausgefiltert werden, die keine seriöse Zusammenarbeit mit ihren Models pflegen. Jene Agenturen, die diese Richtlinien leben, können sich für ein Gütesiegel unseres Verbandes bewerben," erklärt Nicole Jarchow.
Neben der Einführung eines Mindest-Body-Mass-Index für Models, der einem Schlankheitswahn vorbeugen würde, fordern wir, dass das Alter auf der Sedcard korrekt angegeben wird. Und appellieren an Auftraggeber, die Buchung von minderjährigen Models zu unterlassen. Letzteres steht nicht im Kontext zur kindlichen Entwicklung und den dadurch angeboten Produkten.
Im Namen unseres Verbandes sage ich ein grosses Dankeschön nach Frankreich, mit dem wir die Hoffnung verbinden, dass diese Philosophie weltweit Befürworter findet. - Zum Wohle der Models, zum Wohle des Menschen.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.modelberufsverband.ch
Fairplay Modelberufsverband
Bachtelstrasse 47 8808 Pfäffikon

Pressekontakt
http://www.modelberufsverband.ch
Fairplay Modelberufsverband
Bachtelstrasse 47 8808 Pfäffikon

Weitere Meldungen in der Kategorie "Mode, Trends & Lifestyle"

| © devAS.de