Startseite Impressum / Kontakt Datenschutz (Disclaimer) Haftungsausschluss
Auto & Verkehr Bildung, Karriere & Schulungen Elektro & Elektronik Essen & Trinken Familie, Kinder & Zuhause Freizeit, Buntes & Vermischtes Garten, Bauen & Wohnen Handel & Dienstleistungen Immobilien Internet & Ecommerce IT, NewMedia & Software Kunst & Kultur Logistik & Transport Maschinenbau Medien & Kommunikation Medizin, Gesundheit & Wellness Mode, Trends & Lifestyle PC, Information & Telekommunikation Politik, Recht & Gesellschaft Sport & Events Tourismus & Reisen Umwelt & Energie Unternehmen, Wirtschaft & Finanzen Vereine & Verbände Werbung, Marketing & Marktforschung Wissenschaft, Forschung & Technik
  Pressemitteilungen heute: 17
  Pressemitteilungen gesamt: 297.788
  Pressemitteilungen gelesen: 38.507.255x
05.02.2018 | Mode, Trends & Lifestyle | geschrieben von Yvonne De Vroede¹ | Pressemitteilung löschen

Zeitreise: Strickerinnen rekonstruieren 400 Jahre alte Seidenstrümpfe

Wie wurden sie angefertigt? Strickte man sie auf Maß oder gab es Einheitsgrößen? Wie war die Passform? Waren sie für einen Mann oder eine Frau gedacht? Auf diese und viele weitere Fragen hoffen Forscher des Textile Research Centre (TRC) aus dem niederländischen Leiden demnächst eine Antwort geben zu können. Der Anlass: ein Paar Seidenstrümpfe aus dem 17. Jahrhundert, das in bestem Erhaltungszustand und als Teil einer umfangreichen Garderobe aus einem Schiffswrack vor der Küste der Insel Texel geborgen wurde.

Startschuss auf Texel

Um einen detaillierten Einblick in die Stricktechnik zu bekommen, mit der die Strümpfe gefertigt wurden, sowie in die Art und Weise, wie man sie trug, initiierte das TRC ein aufsehenerregendes Rekonstruktions-Projekt. Zu diesem Zweck kamen am 26. Januar aus dem gesamten Norden der Niederlande erfahrene Strickerinnen im Texeler Strandgutsammler- und Seefahrtsmuseum Kaap Skil zusammen, wo die die Garderobe im Jahr 2016 für kurze Zeit im Rahmen einer Ausstellung zu sehen war.

Experiment mit Nadel und Faden

Das Treffen läutete eine insgesamt vierteilige Workshopreihe ein, bei der erfahrene Stricker/innen versuchen, die Seidenstrümpfe nachzustricken. Für die Rekonstruktion der Strümpfe verwendeten sie vergleichbar dünne Fäden und Metallstricknadeln von 1 mm Dicke oder weniger. Bei ihrem Termin in Kaap Skil fertigten die Teilnehmer die ersten Probestücke an und experimentierten damit, welche Fäden und Stricknadeln am besten für die Rekonstruktion geeignet sind.

Internationales Interesse

Neben Niederländern folgten Teilnehmer aus Ungarn, Portugal und England dem Projekt-Aufruf, um ihre Handarbeitserfahrung in den Dienst der Wissenschaft zu stellen. Aufgrund des enormen Interesses wurden insgesamt vier Workshops organisiert, um jedem die Chance zu geben, sich einzubringen. Der Startschuss für das Projekt fiel mit dem Termin auf Texel, die weiteren drei Workshops finden im Laufe des Februars in Leiden statt. Mitte März gibt es eine Abschlussveranstaltung, bei der alle Teilnehmer noch einmal zusammenkommen, um ihre Strümpfe danach zu Hause alleine fertig zu stricken.

¹ Für den Inhalt der Pressemeldung/News ist allein der Verfasser verantwortlich.
http://www.texel.net
VVV Texel
Büro Emmalaan 66 1791 AV Den Burg Postbus 3

Pressekontakt
http://www.forvision.de
forvision
Lindenstrasse 14 50674 Köln

Weitere Meldungen in der Kategorie "Mode, Trends & Lifestyle"

| © devAS.de